Haupt > Papillome

Eine populäre Diagnose ist allergische Dermatitis, Symptome und Behandlung bei Erwachsenen.

Eine allergische Reaktion ist eine atypische Reaktion des Immunsystems einer Person auf etwas, das normalerweise keine solche Reaktion des Organismus verursacht. Was eine Allergie auslöst: Eine Substanz, ein Produkt, eine chemische Verbindung, Kälte, Sonnenlicht ist ein Allergen. Wenn eine Person mit ihrem Allergen in Kontakt kommt, können die Symptome einer Allergie auf der Haut auftreten und eine entzündliche Erkrankung, Dermatitis, verursachen.

Allergische Dermatitis Symptome und Behandlung bei Erwachsenen

Wenn die Haut bei normaler Dermatitis durch äußere Einflüsse (Reibung, Druck, Einwirkung von niedrigen oder hohen Temperaturen) direkt geschädigt wird, kommt es bei Allergikern zu einem komplexen Vorgang, bei dem Antikörper gebildet werden, die vielfältige klinische Manifestationen verursachen.

Antikörper, die gebildet werden, nachdem ein Allergen in den Körper gelangt ist, lösen die Freisetzung von Histamin und ähnlichen Substanzen aus und verursachen eine Vielzahl von Hautläsionen. Die Konzentration des Allergens spielt keine Rolle, der entscheidende Faktor für die Entwicklung der Erkrankung ist der Sensibilitätsgrad (Sensibilisierung) des Organismus gegenüber dem Antigen. Bei der allergischen Dermatitis-Behandlung bei Erwachsenen erfolgt die Diagnose in Form von Proben auf das verursachte Allergen.

Eine allergische Dermatitis tritt nicht plötzlich auf, sie entwickelt sich innerhalb von 2-3 Wochen nach der Einwirkung eines starken Allergens und bei einem schwachen Reizstoff kann es Monate oder sogar Jahre dauern.

In akuten Fällen durchläuft die Dermatitis mehrere Stadien:

  • Erythematöses Stadium, wenn eine gerötete, geschwollene Stelle erscheint
  • Vesikuläres oder bullöses Stadium, wenn kleine Blasen auftreten oder große Blasen, die sich zu Krusten und Hauterosion öffnen
  • Nekrotisches Stadium, wenn Gewebezerfall auftritt, bilden sich Geschwüre, die lange Narben bilden

Vielleicht interessiert Sie auch:

Arten von atopischer Dermatitis

Bei einer allergischen Dermatitis gibt es verschiedene Arten, die unterschiedliche Ursachen haben.

Die Hauptarten der Dermatitis sind Kontakt, toxisch-allergische, atopische oder Neurodermitis.

Kontaktallergische Dermatitis wird durch eine Substanz verursacht, die bei direktem Kontakt die Haut direkt reizt, wenn eine individuelle Unverträglichkeit dieses Reizstoffs vorliegt. Universelle Reizstoffe sind aggressive Chemikalien wie Säuren und Laugen, giftige Pflanzen (Sumach, Wolfsmilch, Dieffenbachia usw.). Allergische Kontaktdermatitis Foto ihrer Manifestationen zeigt deutlich die Tiefe der Hautveränderungen.

Eine toxisch-allergische Dermatitis äußert sich nach dem Eindringen des Allergens auf verschiedene Arten in den Körper: durch Haut, Atmungs- und Verdauungssystem durch Injektionen. Allergene können Lebensmittel, Kosmetika, Haushaltschemikalien, Medikamente, Sonnenlicht sein. Sie äußert sich meistens in Form von Urtikaria, die in schwierigen Fällen durch Angioödem verschlimmert wird und für das menschliche Leben gefährlich ist.

Atopische Dermatitis (Neurodermitis) wird auf Genebene übertragen, die Veranlagung dazu wird vererbt, obwohl das Allergen in jeder Generation unterschiedlich sein kann. Für seine Manifestation müssen Faktoren wie die Pathologie des Nervensystems, die Einwirkung von Allergenen und hohe oder niedrige Temperaturen zusammenfallen. Bei dieser Art von atopischer Dermatitis kommt es häufig zu Verschlimmerungen, dem Übergang zu einem chronischen Verlauf.

Allergische Dermatitis verursacht

Genaue Bestimmung der Hauptursache für allergische Dermatitis ist immer noch nicht möglich, die Ursachen dieser Erkrankung können sein:

  • Einwirkung physikalischer Reize: Pflanzenpollen, Hausstaub, Tierhaare, Sonnenstrahlung, niedrige Temperaturen.
  • Chemikalien und ihre Kombinationen: Arzneimittel, Kunststoffe, Schwermetalle, Formaldehyd, Säuren, Laugen, Farbstoffe für Textilien.
  • Haushaltschemikalien, dekorative Kosmetik, Parfums, Cremes, Deodorants.
  • Zubereitungen aus Kräutern, natürlichen Zutaten.
  • Pathologie des Nervensystems, Stress, psychische Probleme.
  • Erbliche Veranlagung
  • Ökologisch ungünstige Umgebung.
  • Konservierungsstoffe in der Zusammensetzung der Produkte.
  • Exposition gegenüber ätherischen Ölen oder Pflanzensaft: Hogweed, Pastinake, Tabak, Brennnessel, Sämling, Butterblume.

All diese Allergene können lange wirken, ohne sich zu zeigen.

Von der Immunität hängt die Reaktionsgeschwindigkeit des Organismus ab, die erbliche Veranlagung einer Person beschleunigt die Reaktion.

Bevor Sie lernen, allergische Dermatitis zu behandeln, sollten Sie sich mit ihren Erscheinungsformen vertraut machen.

Symptome, Kontaktmanifestationen und allergische Dermatitis

Bei allen Arten von atopischer Dermatitis sind die Symptome durch Hautausschläge, Hautrötung, Juckreiz und Brennen gekennzeichnet. Zusätzliche Symptome können auftreten:

  • Bei allergischer Kontaktdermatitis zielt die Behandlung meistens darauf ab, Hautverdünnungen und ekzematöse Manifestationen an Händen und Fingern zu beseitigen, die beim Waschen der Hände, bei Verwendung von Reinigungsmitteln und Reinigungsmitteln verstärkt werden. Ihnen geht das Auftreten eines roten Puffy Spots und Blasen mit transparentem Inhalt voraus.
  • Eine allergische Dermatitis im Gesicht kann aufgrund von Fehlfunktionen der Kapillaren als blasse Hautpartien um Nase, Augen und Mund erscheinen. Diese Art von Dermatitis wird in der kalten Jahreszeit verstärkt.
  • Allergische Kontaktdermatitis Ursachen und Symptome. Erscheint nach Kontakt mit verschiedenen Pflanzen, kann sich gleichzeitig als Ödem, Erythem, Hautausschlag, Papeln, Vesikel manifestieren. Sie haben die Form von Blättern, Blüten oder linearen Charakter in Form von Stielen.
  • Eine toxisch-allergische Dermatitis kann sich als Fieber, Muskel- und Gelenkschmerzen sowie Kopfschmerzen manifestieren. Derselbe toxische Reizstoff verursacht unterschiedliche Symptome bei verschiedenen Menschen.

Toxidermie nach der Einnahme von Antibiotika manifestiert sich durch Ablösen der Haut, das Auftreten von Bläschen und nach Einnahme von Sulfonamiden - Erythem in der Leistengegend und an den Händen.

Behandlung von allergischer Dermatitis bei Erwachsenen

Die Behandlung der atopischen Dermatitis muss mit der Bestimmung des Reizstoffs, der die Allergie verursacht hat, durch die Methode der Hauttests eingeleitet werden. Der Kontakt mit dem Reizstoff ist maximal begrenzt, eine allgemeine Therapie wird durchgeführt, um den Körper zu desensibilisieren, und eine lokale Therapie verringert die Symptome und Manifestationen der Dermatitis.

Systemische Behandlung

Antihistaminika werden verschrieben (Suprastin, Pipolfen, Zodak, Claritin).

Lokale Behandlung

Lokal auf die betroffenen Bereiche aufgetragene Salbe mit Glukokortikoiden (Prednisolon, Hydrocortison), wenn die Infektion eingetreten ist - Salbe mit Antibiotika (Tetracyclin, Erythromycin, Heliomycin). Sie können die Haut mit einer Lösung aus Methylenblau oder Brillantgrün behandeln.

Behandlung von Dermatitis im Gesicht und an den Händen

Zur Behandlung von allergischer Dermatitis an den Händen kann Salbe bei allergischer Dermatitis angewendet werden: Panthenol, Bepanten, Elidel, Skin-cap. 3-4 Mal täglich eine kleine Menge Salbe auf die betroffene Stelle auftragen.

Zur Behandlung der atopischen Dermatitis im Gesicht können Lorinden, Flucinere und Celestoderm B verwendet werden, um die Haut im Gesicht vor Juckreiz und Entzündungen zu schützen. Wirksam gegen die Manifestationen der thailändischen Lotion KelaLotion, die 2-3 mal täglich aufgetragen wird.

Dermatitis Behandlung während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft gehen die allergischen Manifestationen bei den meisten Frauen aufgrund von Veränderungen des hormonellen Hintergrunds des Körpers zu "nein". Bei schwangeren Frauen kann jedoch auch eine allergische Dermatitis auftreten. Die Liste der Medikamente, die von schwangeren Frauen verwendet werden dürfen, ist sehr klein. Dies sind Suprastin, Claritin, Tsiterazin, Tavegil, Feksadin.

Mit Ausnahme von Suprastin werden sie alle nur angewendet, wenn die Allergie der Mutter für den Fötus schädlicher ist als die Einnahme des Arzneimittels.

Allergische Dermatitis Behandlung von Volksheilmitteln bei Erwachsenen

Die traditionelle Medizin kann Rezepte für die Behandlung von allergischer Dermatitis anbieten. Hier müssen Sie die Auswahl der Inhaltsstoffe sehr sorgfältig prüfen, damit sie nicht zu einer Verschlimmerung von Allergien führen. Sie können diese Rezepte anwenden:

  • Für die Behandlung von Ekzemen und Neurodermitis können Sie 2 Teelöffel Sanddornöl mit 3 Esslöffeln Fett (Schweinefleisch, Huhn) oder Babycreme mischen.
  • Allergische Dermatitis im Gesicht kann mit einer Sammlung von Eichenrinde, Blütenstand von Ringelblume und Rosmarin, Zitronenmelisse, Schachtelhalm, Klettenwurzeln behandelt werden - 1 EL. jeden löffel. Mischen Sie die Sammlung, nehmen Sie 1 Teelöffel, kochen Sie 15 Minuten in einem Glas Pflanzenöl und betäuben Sie die betroffenen Stellen mehrmals mit einem in die Brühe getauchten Tampon.
  • Wilde Rosmarinsuppe oder Infusion von Stiefmütterchen in der Menge von 1 Liter kann für Bäder mit allergischer Dermatitis verwendet werden.

Die Behandlung von Volksheilmitteln ist für eine lange Zeit angelegt, warten Sie nicht auf eine sofortige Wirkung.

Diät bei allergischer Dermatitis

Wenn Sie eine Diät für allergische Dermatitis bei Erwachsenen benötigen, hilft Ihnen der Ernährungswissenschaftler / Allergologe bei der Menüauswahl. Sie wird individuell in Abhängigkeit von der Art des Allergens und dem Zustand des Patienten ausgewählt. Meist werden folgende Produkte nicht empfohlen:

  • Fetthaltiges Fleisch, Tierfett
  • Zitrusfrüchte ohne Ausnahme
  • Schoko-Nüsse
  • Rotes Gemüse und Obst
  • Sonnenblumenkerne, Sonnenblumenöl
  • Starke Brühen

Praktisch ohne Einschränkungen können Sie alle Arten von Fisch, Getreide, Magerfleisch (Kaninchen, Truthahn), Meeresfrüchten, Obst in die Nahrung aufnehmen.

Trotz der Tatsache, dass allergische Dermatitis eine ziemlich komplizierte Erkrankung ist, die den Patienten dazu zwingt, die Ernährung, den Gebrauch von Haushaltschemikalien, Kosmetika und Medikamenten einzuschränken, bei hartnäckiger Behandlung, den Empfehlungen des Allergologen folgend, können Sie ihn vollständig loswerden und die Gesundheit wiederherstellen.

Wirksame Behandlung der atopischen Dermatitis

Allergische Dermatitis ist eine Erkrankung der Epidermis, die durch eine atypische Reaktion des Körpers auf den Einfluss von Allergenen und einen entzündlichen Prozess ausgelöst wird.

Die Krankheit ist durch das Auftreten von Läsionen auf der Epidermis gekennzeichnet. Gewöhnlich manifestiert sich in der Kindheit und bleibt bis zum Lebensende. Um einen Rückfall zu vermeiden, hilft nur eine korrekte Therapie und die Einhaltung bestimmter Ernährungsregeln.

Arten von atopischer Dermatitis

Es ist wichtig, zwischen allergischer und einfacher Dermatitis unterscheiden zu können. Die Ursache der ersten Pathologie sind Allergene. Einfache Dermatitis tritt unter dem Einfluss von hohen und niedrigen Temperaturen auf.

Beide Krankheiten sind nicht ansteckend und werden daher nicht von Person zu Person übertragen. Allergische Dermatitis gehört wiederum zu den folgenden Varianten:

  • Kontakt In diesem Fall entsteht die Pathologie durch den Kontakt der Epidermis mit dem Produkt - dem Erreger einer atypischen Reaktion des Körpers. In diesem Fall kann der Ausschlag nicht an der Kontaktstelle der Haut mit dem Allergen auftreten, sondern in einem anderen Hautbereich. Die Erreger einer atypischen Reaktion sind in der Regel Wasch- und Reinigungsmittel, giftige Pflanzen, schlechte Kosmetikprodukte;
  • Giftallergisch. Diese Pathologie ist auf die Einnahme von Allergenen durch die Epidermis, die Verdauungsorgane, die Atmung oder auf die Injektion zurückzuführen. Die Erreger der Krankheit sind Lebensmittel, Wasch- und Reinigungsmittel, Kosmetika und medizinische Präparate sowie UV-Strahlung. Charakteristische Symptome - das Auftreten von Urtikaria auf der Epidermis. Bei Fehlen einer geeigneten Therapie kann ein Angioödem auftreten. Ein solcher Zustand kann tödlich sein, wenn er nicht rechtzeitig medizinische Hilfe erhält.
  • Neurodermitis Ein anderer Name ist atopische Dermatitis. Diese Pathologie ist erblich. Die Krankheit ist chronisch. Wenn eine Krankheit entdeckt wird, ist es daher wichtig, bestimmte Ernährungsregeln während des gesamten Lebens zu befolgen.

Unabhängig von der Art tritt allergische Dermatitis an den Händen, im Gesicht oder am Körper auf. Normalerweise gibt es Ausschläge, begleitet von einem Hautausschlag. Allergische Dermatitis im Gesicht verursacht die meisten Beschwerden.

Hier wirkt sich der Ausschlag nachteilig auf das Erscheinungsbild aus und führt zu ästhetischem Unbehagen. Nur die richtige Therapie trägt zum Abstieg der Formationen bei und hinterlässt keine Spuren auf der Epidermis.

Wenn eine akute allergische Dermatitis diagnostiziert wird, ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich. Fehlende Therapie kann zu Angioödem oder anaphylaktischem Schock führen. Solche Zustände verursachen den Tod ohne rechtzeitige Behandlung.

Allergische Dermatitis: Symptome und Behandlung bei Erwachsenen

Allergische Dermatitis ist eine Krankheit, die unter dem Einfluss von Allergenen auftritt. Wenn sie in den Körper eindringen, werden Antikörper produziert. Sie versuchen, Substanzen zu zerstören, die als feindselig empfunden werden.

Antikörper provozieren die Synthese von Histamin, das die Ursache für den Ausschlag auf der Epidermis ist. Aus diesem Grund spielt es keine Rolle, wie viele Allergene in den Körper eindringen. Die Hauptsache ist, wie viel Histamin sich entwickelt hat.

Bei Erwachsenen hängen die Symptome einer atopischen Dermatitis von den Entwicklungsstadien der Pathologie ab, wenn die Krankheit akut ist:

  • Erythematöse Bühne. In diesem Fall erscheint auf der Epidermis ein Rotton, der sich über die Epidermis erhebt;
  • Vesikuläre Bühne Auf der Haut bilden sich Knötchen, die auch Blasen genannt werden. Solche Ausschläge können klein oder groß sein. Die Blasen haben ein flüssiges Zentrum, so dass nach der Bildung der Epidermis eine Kruste oder Erosion verbleibt;
  • Nekrotisches Stadium. Hier ist die Zerstörung von Weichgewebe. Als Folge treten trophische Geschwüre auf der Epidermis auf.

Es ist wichtig! Bildung mit allergischer Dermatitis tritt normalerweise an den oberen Gliedmaßen auf, einschließlich der Handflächen, und ein Hautausschlag tritt auf Gesicht und Körper auf. Die Therapie wird unabhängig vom Ort der Lokalisation der Formationen durchgeführt.

Allergische Dermatitis: Ursachen

Die Ursache der atopischen Dermatitis ist die Wirkung von Krankheitserregern auf den Körper. Normalerweise tritt eine atypische Reaktion auf die folgenden Reize auf:

  • Physisch. Dazu gehören niedrige und hohe Temperaturen, ultraviolette Strahlung, Haustiere, Pflanzen;
  • Chemikalie. Eine häufige Ursache für Allergien ist die Einnahme bestimmter Arzneimittel, die Verwendung von Kosmetika und Haushaltschemikalien sowie Parfüms.
  • Gemüse Dies sind Produkte aus Heilkräutern. Eine nicht standardisierte Reaktion des Körpers provoziert Volksheilmittel für die orale und äußere Anwendung;
  • Ökologisch. Allergien können bei Menschen auftreten, die in Regionen mit widrigen Umweltbedingungen leben. In diesem Fall kann es sein, dass die durchgeführte Therapie nicht die gewünschte Wirkung zeigt. Daher raten Ärzte häufig dazu, ihre Wohnregion zu wechseln.
  • Ernährung In diesem Fall reagiert der Körper atypisch auf die Verwendung bestimmter Produkte. Dazu gehören Honig, Schokolade, Zitrusfrüchte und andere Lebensmittel;
  • Psychologisch. Das Auftreten einer atopischen Dermatitis kann zu einem instabilen emotionalen Hintergrund führen.

Allergische Dermatitis tritt auch aufgrund einer genetischen Veranlagung auf.

Ansteckende oder nicht allergische Dermatitis? Dies ist keine infektiöse Pathologie und wird daher nicht durch Lufttröpfchen übertragen.

Kontaktsymptome und toxische allergische Dermatitis

Bei einer allergischen Kontaktdermatitis treten folgende Symptome auf:

  • Ekzem an den Händen, das nach Kontakt mit Detergenzien und Detergenzien verschlimmert wird und vor dem Auftreten dieses Problems auf der Epidermis eine Stelle erscheint, die über die Haut ragt, die sich in einen Hautausschlag mit der darin befindlichen Flüssigkeit verwandelt;
  • weiße Flecken auf der Epidermis des Gesichts;
  • Hautausschläge verschiedener Art: kleiner Hautausschlag, Bläschen, Papeln und andere;
  • Rötung der Haut;
  • Schwellung des Weichgewebes;
  • Juckreiz und Brennen in den betroffenen Bereichen der Epidermis.

Toxische allergische Dermatitis hat auch zusätzliche Symptome:

  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Kopfschmerzen;
  • Schmerzen in den Gelenken und Muskeln.

Die Dermatitis der allergischen Natur der Kontaktspezies ist im folgenden Foto dargestellt.

Behandlung von allergischer Dermatitis bei Erwachsenen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, allergische Dermatitis bei Erwachsenen zu behandeln. Um die Anzeichen der Pathologie zu beseitigen, wird eine komplexe Therapie verordnet. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie jedoch das Allergen identifizieren und den Kontakt mit dem Erreger begrenzen.

Nur so wird ein positiver Effekt auf die Therapie erzielt. Für die Behandlung von allergischer Dermatitis im Gesicht oder Körper verordnete Medikamente im Inneren und die Verwendung von Produkten zur äußerlichen Anwendung.

Systemische Behandlung

Die systemische Behandlung der atopischen Dermatitis bei Erwachsenen basiert auf der Anwendung von Antihistaminika. Am häufigsten verschreiben Ärzte Loratadin, Suprastin, Claritin, Zodak und andere ähnliche pharmazeutische Präparate. Solche Produkte beseitigen die Anzeichen einer Pathologie. Mittel lindern Juckreiz, beseitigen Rötungen und Schwellungen von Weichteilen und tragen auch zur Konvergenz von Läsionen bei.

Wie lange eine solche Therapie dauert, hängt von der Art der Erkrankung und dem Zeitpunkt des Behandlungsbeginns ab. Wenn Sie unmittelbar nach Beginn der Krankheitssymptome mit der Einnahme von Medikamenten beginnen, wird die Therapie schnell zu einem positiven Ergebnis führen.

Lokale Behandlung

Die Behandlung der atopischen Dermatitis ist ohne die Verwendung topischer Mittel nicht wirksam. In diesem Fall verschreiben Sie solche Produkte:

  • Antihistaminika Diese Mittel lindern schnell den Juckreiz bei allergischer Dermatitis, lindern Rötungen und Schwellungen von Weichteilen und Hautausschlägen. Das Produkt wird mehrmals täglich mit dem betroffenen Bereich der Epidermis behandelt. Ärzte empfehlen die Verwendung von Medikamenten wie Claritin, Zodak und anderen.
  • Glucocorticosteroid bedeutet. Solche Medikamente werden auf der Basis von Hormonen hergestellt. Produkte haben eine Vielzahl von Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Aus diesem Grund wird Hormonsalbe nur verschrieben, wenn sich Antihistaminika als unwirksam erwiesen haben. Die Verwendung von Glukokortikosteroidprodukten kann nur von einem Arzt verschrieben werden. Drogen lindern Rötung, Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria und andere Hautausschläge. Experten empfehlen die Verwendung von Hydrocortison und Prednison. Die Therapiedauer wird vom Arzt bestimmt;
  • Drogen, die Antibiotika enthalten. Diese Salbe wird verschrieben, wenn sich eine Infektion der allergischen Dermatitis angeschlossen hat. Ärzte empfehlen die Verwendung von Tetracyclin, Geleomycin und Erythromycin-Salbe. Solche Mittel sollten verwendet werden, um das Auftreten und den bereits aufgetretenen Entzündungsprozess zu verhindern.

Behandlung von Dermatitis im Gesicht und an den Händen

Wenn eine allergische Dermatitis im Gesicht auftritt, ist es wichtig, das Anhaften der Infektion zu verhindern und eine rechtzeitige Behandlung zu beginnen, um den Ausschlag schnell zu beseitigen, da die Formationen in diesem Fall nicht nur körperliche, sondern auch ästhetische Beschwerden verursachen.

Für die Therapie wird empfohlen, topische Mittel zu verwenden. Dazu gehören Flucinar und Lorinden. Solche Medikamente lindern Juckreiz und Hautausschläge sowie das Auftreten von Entzündungsprozessen. Die Mittel wurden mehrmals täglich für die betroffenen Bereiche der Epidermis verwendet.

Allergische Dermatitis an den Händen kann mit Medikamenten wie Skin-Cap, Panthenol oder Bepanten behandelt werden. Diese Mittel tragen nicht nur dazu bei, die mit der Krankheit einhergehenden Beschwerden, Hautausschläge, Rötungen und Schwellungen zu beseitigen, sondern schützen die Haut auch vor negativen Einflüssen von außen. Panthenol wird empfohlen, wenn eine allergische Reaktion bei erhöhten Temperaturen wie heißem Wasser oder ultravioletter Strahlung auftritt.

Wenn bei Erwachsenen Symptome einer atopischen Dermatitis auftreten und die Behandlung nicht die gewünschte Wirkung hervorruft, wird empfohlen, sich mit diesem Problem an einen Fachmann zu wenden. Dies kann bedeuten, dass das Allergen falsch identifiziert wurde oder die verschriebenen Medikamente die Symptomatologie der Pathologie nicht bewältigen können.

Dermatitis Behandlung während der Schwangerschaft

Wenn eine allergische Dermatitis bei einer Frau während des Tragens eines Babys aufgetreten ist, stellt sich die Frage, wie die Pathologie behandelt werden soll. Tatsache ist, dass während der Schwangerschaft die Verwendung vieler Medikamente aufgrund der negativen Auswirkungen auf das Baby verboten ist.

Normalerweise wird Frauen während der Tragezeit empfohlen, traditionelle Medizin zu verwenden, jedoch nur auf Empfehlung eines Arztes sowie Suprastin. Andere Medikamente werden nur verschrieben, wenn die Pathologie dem Kind mehr Schaden zufügt als die Einnahme von Medikamenten.

Diät bei allergischer Dermatitis

Wenn eine allergische Dermatitis diagnostiziert wird, wird empfohlen, bestimmte Ernährungsregeln zu befolgen. Es ist wichtig, alle Nahrungsmittel, die eine atypische Reaktion des Körpers hervorrufen oder die Pathologie verschlimmern können, von der Diät auszuschließen. Dazu gehören:

  • Zitrusfrüchte;
  • Honig
  • Nüsse;
  • schokolade;
  • Gemüse, Beeren und Früchte in roten und gelben Tönen;
  • Sonnenblumenöl und Sonnenblumenkerne;
  • konzentrierte Fleischbrühen;
  • fetthaltiges Fleisch und Fisch;
  • Flussvogel; Innereien;
  • Meeresfrüchte

Die Ernährung des Patienten sollte jedoch variiert werden. Es wird empfohlen, in das Menü aufzunehmen:

  • fettarmer Fisch;
  • Diätetisches Fleisch und Geflügel;
  • frisches Obst, Gemüse, Beeren, außer verboten;
  • Grüns;
  • Haferbrei

Es wird auch empfohlen, diese Ernährungsregeln einzuhalten:

  • Essen Sie 6 mal am Tag kleine Mengen an Essen. Es wird empfohlen, 200 g Produkt und 200 ml Flüssigkeit gleichzeitig einzunehmen.
  • Folgen Sie dem Trinkregime. Am Tag sollten 1,5 Liter Flüssigkeit getrunken werden. Gleichzeitig können Sie sauberes Wasser ohne Gas, Kompotte und Fruchtgetränke, gekochte und nicht verbotene Beeren und Früchte verwenden. Sie können keine süßen Soda, Säfte mit Konservierungsmitteln sowie alkoholische Getränke trinken.
  • Garen wird nur gedämpft, im Ofen oder durch Kochen. Sie können weder braten noch essen.

Wenn Sie die Ernährungsregeln für atopische Dermatitis nicht einhalten, führt die Behandlung nicht zu einem positiven Ergebnis.

Allergische Dermatitis: Behandlung von Volksheilmitteln bei Erwachsenen

Wie allergische Dermatitis zu heilen Volksheilmittel informieren einen Spezialisten. Der Arzt kann den Einsatz alternativer Medizin in die komplexe Therapie einbeziehen.

Salbe auf Sanddornölbasis

Um ein solches Produkt herzustellen, benötigen Sie:

  • Sanddornöl - 2 kleine Löffel;
  • Babycreme - 2 große Löffel.

Beide Produkte werden kombiniert und gerührt. Die resultierende Salbe wird auf Problemzonen der Epidermis aufgetragen. Die Manipulation wird mehrmals täglich durchgeführt.

Suppe auf Basis von Heilpflanzen

Um eine Abkochung zu machen, benötigen Sie:

  • gehackte Eichenrinde - 1 großer Löffel;
  • Ringelblumenblüten - 1 großer Löffel;
  • wilde Rosmarinblüten - 1 großer Löffel;
  • Schachtelhalm - 1 großer Löffel;
  • Zitronenmelisse - 1 großer Löffel;
  • Gehackte Klettenwurzel - 1 großer Löffel;
  • Pflanzenöl - 1 Tasse.

Jedes Pflanzenöl ist für dieses Rezept geeignet, aber Experten empfehlen, Olivenöl den Vorzug zu geben. Alle Pflanzen werden kombiniert und 1 großer Löffel wird von der Gesamtmasse getrennt. Die Sammlung wird dem Öl zugesetzt und das Produkt wird eine Viertelstunde gekocht.

Als nächstes wird die Brühe abkühlen gelassen. Das Produkt wird filtriert, dann wird ein Baumwolltupfer in Öl angefeuchtet und die Problemzonen werden mit der Zubereitung behandelt. Die Manipulation wird mehrmals täglich durchgeführt.

Brokat auf wildem Rosmarin

Um ein solches Mittel vorzubereiten, nehmen Sie

  • wilder Rosmarin - 2 große Löffel;
  • Wasser - 1 Liter.

Die Pflanze wird in kochendes Wasser gegossen und zum Kochen gebracht. Das Medikament wird 15 Minuten gekocht, dann abkühlen lassen und ziehen lassen. Die Brühe wird filtriert und in das Bad gegeben, was eine Viertelstunde dauern sollte. Das Verfahren wird zweimal in 7 Tagen durchgeführt.

Infusion basierend auf Stiefmütterchen

  • Stiefmütterchen - 2 große Löffel;
  • Wasser - 1 Liter.

Die Anlage wird in kochendes Wasser gegossen. Danach lässt man den Wirkstoff 15 Minuten ziehen. Die Infusion wird gefiltert und in das Bad gegeben, was eine Viertelstunde dauern sollte. Das Verfahren wird zweimal wöchentlich durchgeführt.

In dem Video sprechen Experten über allergische Dermatitis und den Umgang mit dieser Pathologie.

Foto allergische Dermatitis

Es ist unmöglich, die Krankheit durch äußere Anzeichen zu diagnostizieren. Dies erfordert eine gewisse Forschung. Sie sollten jedoch wissen, wie die visuell allergische Dermatitis aussieht, und das Foto unten zeigt dies.

Allergische Dermatitis ist eine Pathologie, die, wenn sie nicht behandelt wird, ein Quincke-Ödem und einen anaphylaktischen Schock verursachen kann. Diese Bedingungen führen zum Tod des Patienten, wenn nicht rechtzeitig zur medizinischen Versorgung.

Es ist jedoch am einfachsten, ihr Auftreten zu verhindern. Aus diesem Grund wird bei den ersten Anzeichen einer atopischen Dermatitis empfohlen, einen Fachmann aufzusuchen, um den Erreger der Krankheit zu identifizieren und eine Behandlungsverschreibung zu erhalten.

Dermatitis im Gesicht: Ursachen und Behandlung

Dermatitis im Gesicht - eine entzündliche Hauterkrankung, die sich durch juckende Hautausschläge in Stirn, Nase, Wangen, Mund und Kinn äußert. Die Ursachen dieser Pathologie sind vielfältig, ebenso die Formen ihrer Manifestation. Für die Diagnose und Behandlung ist es notwendig, sich von einem Dermatologen untersuchen und untersuchen zu lassen und dessen Empfehlungen strikt zu befolgen.

Wodurch wird Dermatitis verursacht?

Die Ursachen der Dermatitis im Gesicht sind noch nicht vollständig geklärt, und in der offiziellen Medizin gibt es immer noch Fragen zu den Ursachen der Erkrankung. Es wurde jedoch festgestellt, dass die provozierenden Faktoren sein können:

  • chronischer Stress und Müdigkeit;
  • allergische Reaktionen;
  • hormonelle Störungen;
  • ungesunde Ernährung;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • Autoimmunreaktionen des Körpers;
  • unsachgemäße Hautpflege, schlechte Kosmetik;
  • chronische Infektionen;
  • physikalische Faktoren (Kälte, Verbrennungen verschiedener Ursachen, etc.);
  • Alkoholmissbrauch usw.

Die Vererbung spielt auch beim Auftreten von Dermatitis eine wichtige Rolle. Wenn die Eltern eine Vorgeschichte von dieser Krankheit haben, ist es sehr wahrscheinlich, dass das Kind daran erkrankt.

Wie wirkt Dermatitis im Gesicht?

Das klinische Gesamtbild der Dermatitis im Gesicht manifestiert sich durch folgende Symptome:

Der Ausschlag hat einen vesikulär-papulösen Charakter, der durch Papeln und Vesikel dargestellt wird. Sie treten vor dem Hintergrund früherer Hautrötungen auf - der Rötung der Haut. Wenn die Blasen platzen, wird der Prozess weinend. Allmählich trocknet der Ausschlag aus, bedeckt mit Schuppen und Krusten, die sich schließlich ablösen.

Die Haut vom ersten bis zum letzten Tag der Erkrankung ist entzündet und geschwollen. Der Ausschlag juckt sehr, oft klagen Patienten über Schmerzen und Brennen im betroffenen Bereich.

Nach dem Abklingen aller Entzündungen und Peelingkrusten lag die gesunde Haut unverändert vor. In einigen Fällen bleibt die Hypo- oder Hyperpigmentierung erhalten, sie ist jedoch vorübergehend.

Arten von Dermatitis im Gesicht und ihre Merkmale

Dermale Dermatitis im Gesicht kann sein:

  • Kontakt
  • allergisch;
  • atopisch;
  • seborrheisch;
  • perioral.

Alle Arten von Dermatitis im Gesicht sind häufige Symptome, haben jedoch ihre eigenen Merkmale.

Kontaktdermatitis

Diese Variante der Erkrankung tritt nach Kontakt mit obligaten Reizen auf, dh solche, die ausnahmslos bei allen Menschen eine Reaktion hervorrufen. Zu hohe und zu niedrige Temperaturen, Säuren, Laugen, Reibung, einige Pflanzen (z. B. Brennnessel) und Strahlung sind die häufigsten Gründe, weshalb diese Art von Dermatitis im Gesicht auftritt.

Hautmanifestationen bei dieser Form der Pathologie sind in der Kontaktzone klar lokalisiert. Sie können in Form von Flecken, Blasen (Verbrennungen unterschiedlicher Intensität), Vesikeln (Brennesselbrand) präsentiert werden. Juckreiz ist nicht immer vorhanden, aber häufig wird Schmerzen beobachtet.

Bei tiefen Schäden (z. B. bei schweren Verbrennungen) nach der Auflösung der Elemente können Narben und Narben auf der Haut verbleiben.

Rückfälle treten nur bei neuen Kontakten mit einem Schadensfaktor auf.

Allergische Dermatitis

Diese Art von Dermatitis entwickelt sich nach längerem Kontakt mit einem Allergen. Ausschlag ist nicht immer in der Kontaktzone lokalisiert. Der Ausschlag besteht aus verschiedenen Elementen, die durch starken Juckreiz gekennzeichnet sind. Nach der Erlaubnis bleiben Spuren auf der Haut nicht erhalten.

Rückfälle treten nach neuen Kontakten mit einem allergischen Faktor auf.

Atopische Dermatitis

Dies ist eine Form der atopischen Dermatitis. Sie tritt mit einer erblichen Veranlagung für atopische Reaktionen auf. Sie zeichnet sich durch eine Tendenz zum Rezidiv und einen chronischen Verlauf aus. Schwer zu behandeln.

Bei chronischem Verlauf und häufigen Exazerbationen wird neben den üblichen Hautausschlägen eine Hyperkeratose auf der Haut beobachtet, die während der Remission nicht durchgeht. Die Haut ist trocken, verdickt und neigt zum Reißen und Schälen. Die Patienten sind oft besorgt über das Gefühl von Enge, Juckreiz und Brennen. Neben der Hauptbehandlung ist es in diesem Fall besonders wichtig, die richtige Hautpflege zu wählen.

Seborrhoische Dermatitis

Seborrhoische Dermatitis im Gesicht entwickelt sich als Folge einer übermäßigen Talgsekretion und Aktivierung des Pilzsaprophyten, der eines der Elemente der bedingt pathogenen Hautflora ist. Dies führt zu hormonellen Störungen, Stress, endokrinen Störungen, Vitaminmangel und schlechten Gewohnheiten.

Anzeichen von Dermatitis bei dieser Art von Inhalt sind spezifisch. Die Haut solcher Patienten ist fettig und hat einen fettigen Glanz. Im Bereich der Nase, Stirn, Augenbrauen, Schwellungen und Hyperämie mit hellgelben Schuppen und Peeling. Die Patienten klagen über starke Verbrennungen und Juckreiz.

Ohne Behandlung wird der Verlauf der seborrhoischen Dermatitis chronisch.

Periorale Dermatitis

Diese Art von Dermatitis erhielt diesen Namen aufgrund der Lokalisation von Hautausschlägen. Bei dieser Form der Krankheit werden sie um den Mund und unter die Nase gelegt. Der Ausschlag wird durch Flecken und Skalen verschiedener Größe auf roter, entzündeter Haut dargestellt. Juckreiz und Brennen stark ausgeprägt.

Das klinische Bild der perioralen Dermatitis aufgrund der Lage und des Aussehens der Elemente ist ziemlich spezifisch. Diese Art von Krankheit ist schwer mit allen anderen zu verwechseln. Sie können dies überprüfen, indem Sie das Foto im Internet betrachten.

Diese Form der Dermatitis wird oft durch einen Mangel an Vitaminen oder die Verwendung von Zahnpasten mit hohem Fluoridgehalt hervorgerufen.

Merkmale der Dermatitis bei Kindern

Bei Kindern entwickelt sich meist eine allergische Dermatitis auf den Wangen. Höheres Entwicklungsrisiko bei Säuglingen durch künstliche Ernährung und erbliche Veranlagung.

Ältere Kinder entwickeln aufgrund ihrer Neugier oft Kontaktdermatitis.

In der Adoleszenz führt die seborrhoische Dermatitis zu einer Häufigkeit des Auftretens, da während dieser Zeit hormonelle Veränderungen im Körper stattfinden und Voraussetzungen für die Entwicklung von Seborrhoe geschaffen werden.

Diagnose einer Dermatitis im Gesicht

In den meisten Fällen verursacht diese Diagnose keine Schwierigkeiten. Der Arzt bestimmt die Krankheit anhand einer Untersuchung, Anamnese und Beschwerden von Patienten. In seltenen Fällen ist ein Hautkratzen mit anschließender Untersuchung oder Biopsie erforderlich.

Bei allergischen Prozessen wird ein Allergietest vorgeschrieben, um den provozierenden Faktor der Krankheit zu identifizieren.

Behandlung von Dermatitis im Gesicht

Die Behandlung von Dermatitis im Gesicht bei Erwachsenen und Kindern umfasst eine Diät, eine externe und systemische Therapie.

Diät

Natürlich ist es nicht möglich, die Dermatitis im Gesicht mit Hilfe einer Diät vollständig zu heilen, aber ihre Manifestationen können erheblich verringert und neue Rückfälle verhindert werden. Entfernen Sie dazu alle allergenen Lebensmittel und bei seborrhoischer Dermatitis fettige, gebratene und geräucherte Speisen. Süßes und Mehl sollten für jede Ätiologie der Krankheit von der Speisekarte ausgeschlossen werden.

Die Ernährung bei Gesichtsdermatitis basiert auf folgenden Prinzipien:

  • Es ist wünschenswert, Gerichte zu backen und zu kochen, aber nicht zu braten / zu rauchen.
  • Mahlzeiten sollten fraktioniert sein, mindestens 4-5 Mahlzeiten pro Tag;
  • süß und Mehl unter dem Verbot;
  • verbotene allergene Produkte (rote Beeren, Obst und Gemüse, Honig, Schokolade, ganze Kuhmilch, Hühnereier, roter Fisch usw.);
  • Die Verwendung von Gewürzen und Marinaden ist nur in geringen Mengen zulässig.
  • tierische Fette (Butter) sollten begrenzt und durch pflanzliche Öle ersetzt werden (Olivenöl ist vorzuziehen);
  • Gemüse und grünes frisches Obst und Gemüse müssen jeden Tag in die Ernährung aufgenommen werden;
  • Fleisch muss fettarme Sorten wählen, und wenn es gekocht wird, das erste Wasser abtropfen lassen;
  • Es ist wünschenswert, Ihre Ernährung mit fermentierten Milchprodukten zu ergänzen.
  • Der Trinkmodus sollte mindestens zwei Liter Wasser pro Tag betragen.

Eine solche Diät wird für jeden einzelnen Patienten in Abhängigkeit von den für ihn bestimmten Allergenen und den individuellen Merkmalen des Organismus angepasst.

Topische Behandlung (Cremes und Salben)

Da die Hauptmanifestationen auf der Haut liegen, ist es folgerichtig, sie direkt mit Medikamenten zu behandeln. Dieser Ansatz wird als externe Therapie bezeichnet. Führen Sie es mit Hilfe von lokalen Wirkstoffen durch - Cremes, Salben, Pasten, Talkers, Lösungen, Lotionen usw. Als Hauptwirkstoff werden entzündungshemmende, trocknende, beruhigende, hormonelle und andere Bestandteile verwendet.

Salbe auf der Basis von Glukokortikoiden (Advantan, Beloderm, Akriderm usw.) ermöglicht es, Dermatitis im Gesicht schnell zu beseitigen. Aufgrund ausgeprägter Nebenwirkungen können sie jedoch längere Zeit nicht verwendet werden. Daher müssen Sie für eine lange Therapie Medikamente ohne Hormone wählen. Beispielsweise werden bei allergischer Dermatitis Cremes und Salben mit Antihistaminwirkung (Gistan, Fenistil usw.) bevorzugt. Sie lindern Juckreiz und brennen gut.

Wenn eine seborrhoische Dermatitis verschrieben wird, werden Antimykotika (Ketoconazol, Pimafucin usw.) und Trockenmittel (basierend auf Zink, Teer usw.) verschrieben, um die fettige Haut zu reduzieren. Die letztere Gruppe von externen Präparaten wird auch für nasse Hautausschläge verwendet, da dadurch das Weinen wirksam beseitigt wird. Darüber hinaus können sie bereits in fertiger Form oder direkt auf Rezept in Apotheken verkauft werden.

Bei erhöhter Hauttrockenheit und Rissbildung werden feuchtigkeitsspendende und wundheilende Mittel verwendet (Radevit, F99, Tsikoplast, Panthenol usw.). Zusätzlich werden Cremes mit entzündungshemmender Wirkung angewendet (Timogen, Elidel, Protopic usw.).

Im Falle der Zugabe einer bakteriellen Infektion ist die Verwendung von antibakteriellen Salben (Syntomycin, Tetracyclin) oder Baneocin-Pulver erforderlich.

Systemische Behandlung (mit Pillen)

Wenn Sie Dermatitis im Gesicht mit externen Mitteln nicht bewältigen können, verschreiben Sie eine systemische Behandlung mit Pillen. Antihistaminika werden verwendet, um die Symptome von Allergien und Entzündungen zu reduzieren:

Sie können alle Erscheinungsformen der Dermatitis mit systemischen Glucocorticosteroiden (Kenalog, Kenacort, Afloderm usw.) schnell entfernen, jedoch ist ihre Verwendung durch eine Vielzahl von Kontraindikationen und Nebenwirkungen eingeschränkt.

Bei starken Schmerzen können Sie eine Pille mit einem beliebigen Anästhetikum (Pentalgin, Ibuklin, Naproxen usw.) trinken. Die meisten Analgetika wirken entzündungshemmend, was die Genesung beschleunigt.

Mit der Entwicklung des bakteriellen Prozesses müssen Antibiotika für 5-7 Tage verordnet werden. Und im Fall der Zugabe einer Pilzinfektion - Antimykotika (Pimafucin, Mikosist, Levorin und andere). Solche Pillen für Dermatitis im Gesicht können auch lange Zeit nicht eingenommen werden, da sich die Sucht entwickelt und Nebenwirkungen auftreten.

Wenn eine Avitaminose festgestellt wird, empfehlen sie zusätzlich die Einnahme von Multivitaminkomplexen in Kursen.

Merkmale der Behandlung in der Kindheit

Die Behandlung von Dermatitis im Gesicht bei Kindern unterscheidet sich von der Erwachsenentherapie, da nicht alle Arzneimittel für die Anwendung bei Kleinkindern zugelassen sind.

Es ist äußerst unerwünscht, Kinder mit Glukokortikoiden zu behandeln, da ihre Anwendung bei einem Kind zu endokrinen Störungen führen kann. Bei dringendem Bedarf werden solchen Medikamenten Babys zwar immer noch vorgeschrieben, bevorzugt werden jedoch Produkte mit geringer therapeutischer Wirkung (dh milder). Und es wird empfohlen, sie mit Babycreme zu mischen. Die Anteile werden vom Arzt in Abhängigkeit von der Schwere der klinischen Situation und dem Alter des Kindes bestimmt.

Alle anderen Präparate, auch Vitamine, werden mit Vorsicht angewendet, da Kinder ein erhöhtes Risiko haben, allergische Reaktionen zu entwickeln.

Besonders wichtig bei der Behandlung von Kindern mit Dermatitis ist eine hypoallergene Diät. Wenn wir von einem gestillten Baby sprechen, muss die Diät von einer stillenden Mutter befolgt werden. Alle neuen Lebensmittel und Lebensmittel sollten sorgfältig und in kleinen Mengen eingeführt werden, um die Entwicklung einer ausgeprägten allergischen Reaktion zu verhindern.

Wenn alle Empfehlungen des Arztes erfüllt sind, ist die Chance größer, den Übergang der Dermatitis in die chronische Form zu verhindern

Die Dermatitis im Gesicht ist hinsichtlich ästhetischer Manifestationen und subjektiver Empfindungen eine sehr unangenehme Krankheit. Um es schnell loszuwerden, sollte ein Arzt konsultiert werden. Er wird die genaue Diagnose bestimmen und vorschreiben, wie die Krankheit wirksamer behandelt werden kann. Mit seiner Hilfe wird es schnell möglich sein, eine Erholung zu erreichen und neue Rückfälle zu vermeiden.

Dermatitis im Gesicht: Wie kann man die Haut nicht in Panik versetzen und heilen?

Dermatitis - Entzündung der Haut, hervorgerufen durch die Auswirkungen verschiedener schädlicher Faktoren. Die Krankheit führt nicht nur zu körperlichen Beschwerden (Juckreiz, Brennen, Schmerzen), sondern auch zu psychischen Problemen (Einschränkung kosmetischer Defekte führt zu inneren Komplexen). Es ist besonders schwer für Frauen, für die jeder Mangel an Erscheinung eine universelle Katastrophe ist. Je früher eine Dermatitis im Gesicht erkannt wird, desto schneller und einfacher werden Sie davon befreit.

Symptome einer Dermatitis im Gesicht

Die Hauptsache ist, die Dermatitis im Gesicht rechtzeitig zu erkennen: Ihre Symptome können normalen Allergien oder Entzündungen sowie Psoriasis oder Lupus erythematodes sehr ähnlich sein. Darin liegt die Gefahr: Wenn Sie eine Krankheit mit einer anderen verwechseln, verpassen Sie wertvolle Zeit und die Behandlung kann sich über Wochen oder sogar Monate verzögern. Achten Sie auf die Hautausschläge und Neoplasien. Wenn Sie sie mit den typischen Anzeichen einer Dermatitis vergleichen, können Sie die Krankheit rechtzeitig vermuten. In der Medizin gibt es drei Stadien der Entwicklung der Krankheit, je nach Ausprägung der Symptome.

Akute Form der Krankheit:

  • Der Beginn der Krankheit ist durch das Auftreten einer kleinen, aber merklichen Reizung des Gesichts in Form roter Flecken gekennzeichnet.
  • Schwellung;
  • Blasen gefüllt mit seröser Flüssigkeit;
  • Ein Ausschlag bildet sich um den Mund, in der Nähe der Nase, auf Stirn und Wangen;
  • Die Haut beginnt sehr akut auf äußere Einflüsse zu reagieren, obwohl diese Sensibilität früher nicht bemerkt wurde.

Subakute Dermatitis im Gesicht:

  • Es erscheinen Inseln von Peeling, die sehr jucken und jucken.
  • Schorf;
  • Skalen;
  • Kopfschmerzen oder Gelenkschmerzen können gefühlt werden;
  • selten, aber immer noch wurden solche Fälle bemerkt, die Temperatur steigt an;
  • In den Endstadien der Dermatitis kommt es zur Keratinisierung der Gesichtshaut mit der Bildung grober, zyanotischer Narben.

Chronisches Stadium:

  • All diese Symptome beginnen allmählich abzunehmen;
  • saisonal manifestieren sich all diese Zeichen jedoch mit einer neuen, noch größeren Kraft;
  • Chronische Dermatitis im Gesicht ist sehr schwer zu behandeln und kann den Patienten sein ganzes Leben lang verfolgen.

Dies sind die unangenehmen und ziemlich schmerzhaften Symptome der Dermatitis der Gesichtshaut, die viele Probleme verursachen. Wenn die ersten Anzeichen dieser gefährlichen Krankheit auftauchen, sollten Sie versuchen, die Ursache zu finden. In der Tat kann die Therapie ohne deren Beseitigung völlig nutzlos sein.

Über den Namen der Krankheit

Das Wort "Dermatitis" ist griechischen Ursprungs und leitet sich von zwei Begriffen ab - Derma (Haut) und Itis (Entzündung).

Volksheilmittel helfen Ihnen, weiße Flecken auf Ihrem Gesicht zu Hause zu entfernen >>

Ursachen der Dermatitis

Ermitteln Sie die Ursachen für Dermatitis im Gesicht, selbst wenn Sie einen Arzt aufsuchen. Wenn Sie vermuten, dass Sie an dieser Krankheit leiden, schauen Sie sich Ihre eigene Gesundheit und Ihren Lebensstil genauer an. Vielleicht liegt der provokative Faktor genau in ihnen. Zu den häufigsten Ursachen von Dermatologen gehören folgende.

Hautpathologie:

  • Verletzungen der Drüsen von äußerem Sekret;
  • Die Verwendung von schlechter Qualität ist abgelaufen und für diese Art von Hautkosmetik nicht geeignet.

Interne Faktoren:

  • schlechte Vererbung;
  • hormonelle Störungen;
  • Mangel an frischer Luft.

Lebensweise:

  • rauchen;
  • Alkoholmissbrauch;
  • unausgewogene Ernährung;
  • sitzender Lebensstil;

Psychologische Ursachen:

  • chronisches Ermüdungssyndrom;
  • ständiger Stress;
  • Nervosa;
  • häufige Panikattacken.

Wenn eine Person einen ungesunden Lebensstil führt, der häufig Stress, unsachgemäßem Gebrauch von Make-up ausgesetzt ist, wird die Hautdermatitis im Gesicht Sie nicht warten lassen. Solche Personen fallen in die Risikogruppe. Um sich vor einer solchen Katastrophe zu schützen, sollte man regelmäßig vorbeugende Maßnahmen ergreifen: Krankheiten rechtzeitig behandeln, mäßig arbeiten und ruhen, mehr laufen und Sport treiben. Dies gilt für alle Arten von Dermatitis im Gesicht, und tatsächlich gibt es viele davon, und jede von ihnen zeichnet sich durch ihre eigenen Merkmale aus.

Statistik

Nach den neuesten Daten, wenn vor der Dermatitis im Gesicht viele kleine Kinder waren, leiden heute 12 von 100 Menschen an dieser Krankheit.

Arten von Hautdermatitis

Es gibt verschiedene Arten von Dermatitis im Gesicht, die unterschiedliche Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden haben. Sie können nur vermuten, welche Art von Krankheit Sie haben. Eine spezifische Diagnose kann jedoch nur von einem qualifizierten Arzt im Labor durchgeführt werden. In der Medizin werden folgende Arten von Dermatitis unterschieden.

Allergische Dermatitis

Allergische Dermatitis im Gesicht ist eine individuelle, spezielle Reaktion des Körpers auf einen äußeren Reizstoff, ein Allergen.

  1. Symptome: leichte Rötung, Hautausschlag, Tränenfluss, laufende Nase, Schwellungen (zunächst), Kopfschmerzen, Verschlechterung des Allgemeinzustands, Narben im Gesicht (mit der laufenden Form).
  2. Ursachen: Staub, Pollen, Wolle, Lebensmittel, Kosmetika, Haushaltschemikalien.
  3. Versteckter Zeitraum: 4-5 Tage.
  4. Der Wirkungsmechanismus: Ein Allergen gelangt in die Blutbahn und bindet an seine Proteine.
  5. Behandlung: Entfernen Sie das Allergen aus der Umgebung.
  6. Prognose: Die Entwicklung einer atopischen Form.

Allergien gehören zu den häufigsten Dermatitis im Gesicht.

Atopische Ansicht

Atopische Dermatitis im Gesicht (Ekzem) ist eine unbehandelte, vernachlässigte Art von allergischer Erkrankung.

  • Symptome: helle, juckende, weinrote Flecken im Gesicht, bedeckt mit Krusten.
  • Ursachen: Vererbung, Allergene, hormoneller Anstieg, unsachgemäße Hautpflege, Stress;
  • Versteckter Zeitraum: von 3-4 Tagen bis zu mehreren Jahren.
  • Behandlung: Beseitigen Sie das Allergen.
  • Prognose: schneller Übergang zum chronischen Stadium.

Atopische Dermatitis, die das Gesicht betrifft, kann über Monate hinweg behandelt werden. Daher ist es notwendig, den allergischen Typ der Krankheit rechtzeitig zu behandeln.

Kontakt mit der Krankheit

Kontaktdermatitis im Gesicht ist die Reaktion der Haut auf einen äußeren Kontakt mit einem Reizstoff im direkten Kontakt mit einem Allergen.

  1. Symptome: leichte Rötung (zunächst), juckende Blasen und ausgedehnte Peeling-Punkte (mit vernachlässigter Form).
  2. Ursachen: Kleidung, Haushaltsgegenstände, Schmuck mit Nickel, Kosmetika, Medikamente.
  3. Versteckter Zeitraum: 2 Wochen.
  4. Behandlung: äußere Salbe.
  5. Prognose: Die Entwicklung einer atopischen Form.

Kontaktdermatitis im Gesicht ist in der Regel leicht und schnell zu behandeln und hat keine Folgen.

Orale Niederlage

Orale Dermatitis im Gesicht (Rosazea-like) ist die Reaktion des Körpers auf die langfristige Anwendung einiger äußerer Mittel.

  1. Symptome: Hellrosa oder blutrote Stellen im Mund, zumindest auf der Nase und den Augenlidern.
  2. Ursachen: langfristige Verwendung von externen Produkten wie Zahnpasta, Kosmetika, Cremes, Salben, Lippenstift; Stoffwechselstörungen, Verdauungs- und Nervensystem, Hormonarzneimittel.
  3. Behandlung: Äußere Kosmetik ändern.
  4. Prognose: Ungefährliche Stellen verwandeln sich in hügelige Verdickungen, die sich nur schwer entfernen lassen.

Kosmetologen empfehlen, jedes halbe Jahr Ihre Kosmetiktasche und das Erste-Hilfe-Set komplett zu wechseln, ganz gleich, wie sehr Sie sie mögen. Dies erlaubt es der Haut nicht, sich an die gleichen Mittel zu gewöhnen, was an sich die Verhinderung einer oralen Dermatitis im Gesicht ist.

Seborrhoische Dermatitis

Seborrhoische Dermatitis im Gesicht (Speichel) ist eine Fehlfunktion der Talgdrüsen, die anfangen, zu viel subkutanes Sekret zu produzieren.

  1. Symptome: Akne, Komedone, gräuliches Gesicht, glänzende Haut (ölige seborrhoische Dermatitis im Gesicht); Schuppenbildung, Schuppenbildung der Haut, Juckreiz (trockene Krankheit).
  2. Ursachen: saprophytische Flora beginnt sich reichlich zu vermehren, verändert die chemische Zusammensetzung der Talgdrüsen und versagt dem Immunsystem.
  3. Behandlung: die Anwendung einer komplexen Therapie.

Die seborrhoische Dermatitis betrifft häufig nicht nur die Gesichtshaut, sondern auch die Kopfhaut und führt zu Juckreiz und Schuppenbildung. Trotz der vielen verschiedenen Arten der Krankheit ist jede von ihnen für eine komplexe Behandlung geeignet. Dies selbst zu tun wird nicht empfohlen. Selbst Volksmedikamente, die im Laufe der Jahre getestet wurden, sollten nur als Zusatz zur Haupttherapie und nur mit Genehmigung der Ärzte verwendet werden.

Behandlung von Dermatitis im Gesicht

Sobald Sie vermuten, dass Sie eine Geisel der Krankheit geworden sind, müssen Sie in naher Zukunft einen Dermatologen um Hilfe bitten. Der Fachmann wird die Art der Hautläsion herausfinden und die geeignete Behandlung der Dermatitis im Gesicht vorschreiben, die eine Reihe umfassender Maßnahmen umfasst.

Medikation

Der Arzt muss Ihnen zunächst sagen, wie Sie Dermatitis im Gesicht mit Hilfe äußerlicher Mittel (Salben, Cremes) und Zubereitungen zur inneren Anwendung behandeln. Normalerweise bestellt:

  1. Beruhigende Mittel, Antidepressiva: Infusion von Baldrian oder Motherwort, Persen, Novopassit;
  2. Vitamintherapie (komplex oder individuell - am häufigsten verschreiben Sie Pyridoxin);
  3. Antihistaminika (Suprastin, Tavegil);
  4. Immunmodulatorische Wirkstoffe;
  5. Salbe für Dermatitis im Gesicht: Zinksalbe, Elokom, Afloderm, Radevit, Trikzera, Indometacin, Solcoseryl;
  6. Hormontherapie (mit den Laufformen).

Von den nicht-hormonellen Salben kann Losterin getrennt isoliert werden. Diese Salbe basiert auf Naphthalan, das zur Behandlung von Psoriasis, Dermatitis und Ekzemen verwendet wird.

Neben der medikamentösen Therapie wird der Arzt beraten, wie man Dermatitis im Gesicht heilt und eine Lebensweise in Ordnung bringt.

Hilfsmaßnahmen

Da die Dermatitis im Gesicht zu einem großen Teil auf die Lebensweise, die wir führen (Ernährung, Mobilität, schlechte Gewohnheiten), zurückzuführen ist, können Sie diese nur beseitigen, wenn Sie alles in Ordnung bringen. Beachten Sie die folgenden Tipps - und machen Sie sich möglicherweise keine Sorgen über den Zustand Ihrer Haut.

Es gibt eine bestimmte Diät für Dermatitis im Gesicht, die eine schnellere Genesung ermöglicht:

  • essen Sie keine Fast Food, Chips, Cracker;
  • essen Sie weniger geräuchert, eingelegt und Pfeffer;
  • den Konsum von frischem Obst und Gemüse erhöhen, mit Ausnahme von Kaki, Ananas und Zitrusfrüchten;
  • verbotene Lebensmittel: Eier, Nüsse, Weizen, Roggen, Sauerkraut, Meeresfrüchte, Honig;
  • Vergiss den Alkohol.
  • mehr frische Säfte trinken;
  • das gekochte Fett ersetzen;
  • Bei seborrhoischer Dermatitis dürfen keine roten Früchte gegessen werden.
  • Gemüse und Getreide sollten mindestens 10 Stunden in kaltem Wasser eingeweicht werden.
  • Fleisch muss mehrmals (2-3) gekocht werden;
  • lehnen Sie sich an Lebensmitteln, die viel Pyridoxin (Vitamin B6) enthalten: Bananen, Tomaten, Karotten, Erbsen, Bohnen, Linsen, Blattgemüse, Samen, Beeren, Getreide, Getreide.

Und natürlich ist die wichtigste Regel der Diät bei Dermatitis im Gesicht der Ausschluss von Allergenen aus der Nahrung.

Körperliche Aktivität verbessert die Durchblutung. Wenn das Blut mit ausreichend Sauerstoff und Nährstoffen die Problemzonen der Haut im Gesicht erreicht, wird die Genesung beschleunigt. Deshalb gehen Sie Sport.

Laufen Sie mehr im Freien. Mit Sauerstoff gesättigtes krankes Gewebe erholt sich schneller.

Wenn Sie Ihre Gewohnheiten und Ihren Lebensstil ändern können, wirkt sich dies nicht nur positiv auf den Zustand Ihrer Haut aus, sondern auch auf die anderen Parameter Ihres Aussehens (Haare fallen nicht aus, Fett am Bauch und an den Seiten werden abgelagert usw.). Mit Erlaubnis des Arztes können Sie Dermatitis im Gesicht mit Hilfe von Volksmitteln bekämpfen.

Volksheilmittel

Eine Behandlung der Dermatitis mit Volksheilmitteln ist nur nach ärztlicher Konsultation möglich, da sonst Komplikationen auftreten können.

  • Milchige Glycerinsalbe

Mischen Sie Milch (einen Esslöffel) mit Glycerin (die gleiche Menge). Fügen Sie Reisstärke für Stärke hinzu. Betroffene Bereiche behandeln und über Nacht verlassen.

Drücken Sie die gesamte Tube Rasierschaum in einen separaten Behälter. 10 g Teer dazugeben und auf 60 ° C erhitzen. Problemstellen 2-3-mal täglich schmieren.

Geriebene rohe Kartoffeln (100 g) mit Honig (10 ml) mischen.

Mahlen Sie 4 Blätter frische Bananen, fügen Sie 60 ml Weißwein hinzu. 5 Stunden ruhen lassen. Gaze in die Infusion einweichen und auf Problemzonen auftragen.

Kindercreme (10 g) gemischt mit Myrrhenestern und Zypressen (je 2 Tropfen).

Wenn Sie vermuten, dass die Flecken auf Ihrem Gesicht nicht so harmlos sind und ein beunruhigendes Signal für eine Dermatitis sein können, zögern Sie nicht: Wenden Sie sich möglichst bald an einen Dermatologen. Nach dem Behandlungsverlauf und einer Reihe von geeigneten Maßnahmen können Sie wieder die Samtigkeit und Zartheit Ihrer Haut spüren, ohne sich zu schälen und unangenehmen Hautausschlag zu verursachen. Heilen Sie unbedingt - und dann wird es diese Krankheit nicht mehr wagen, Ihr Gesicht zu berühren.