Haupt > Melanom

Pilzerkrankungen auf der Kopfhaut

Kopfpilz oder Mykose wirkt sich auf die Kopfhaut aus und verursacht Beschwerden, Entzündungen, Haarausfall.

Im Anfangsstadium der Erkrankung ist die Identifizierung des Pilzes allein nahezu unmöglich. Und nur ein Fachmann, der die erforderlichen Diagnoseverfahren durchgeführt hat, kann die Diagnose genau feststellen.

Symptome

Da die Symptome der Manifestation der Erkrankung unterschiedlich sind, wählt der Arzt für jeden Patienten eine individuelle Behandlung aus.

Es gibt verschiedene Pilzarten, deren Behandlung die Auswahl einer spezifischen Therapie erfordert. Im Allgemeinen werden jedoch die allgemeinen Infektionssymptome bestimmt, die auf das Vorhandensein der Krankheit beim Menschen schließen lassen:

  1. Das Haar wird trocken, stumpf und beginnt stark zu fallen.
  2. Die Kopfhaut beginnt sich abzuziehen.
  3. Es treten schuppige Flecken auf, die eine abgerundete Form und undeutliche Konturen haben.
  4. Rosa Plaques erscheinen auf der Kopfhaut und steigen leicht über die Oberfläche.
  5. Wenn das Haar stark herausfällt, können kahle Stellen auftreten.
  6. Im Laufe der Zeit treten auf den Platten Blasen auf, die mit gelben oder grauen Krusten bedeckt sind.
  7. Schwarze Punkte erscheinen an der Basis der Haarwurzel.
  8. Es gibt eitrige Hautläsionen.
  9. Eine Person hat eine große Menge Schuppen.
  10. Das Vorhandensein eines allergischen Hautausschlags.

Arten von Pilzkrankheiten und ihre Anzeichen

Es gibt drei Arten von mykotischen Erkrankungen (Hautveränderungen):

Microsporia

Durch die Ausbreitungsgeschwindigkeit nimmt diese Krankheit die führende Position unter Pilzkrankheiten ein.

Ein kleiner Kontakt mit dem Patienten reicht aus, um eine große Anzahl von Menschen mit dem Pilz zu infizieren.

Da die Symptome von Mikrosporien anderen Arten von Pilzkrankheiten ähneln, ist es möglich, die Art dieser Erkrankung erst nach der Diagnose zu bestimmen.

Symptome von mikroskopischen

Diese Bereiche sind schuppig und die Haare an solchen Stellen zerfallen und fallen heraus. Auf den restlichen Haaren ist eine graue Blüte.

Die Entzündung der betroffenen Bereiche ist mild. Es kann leichte Schwellungen und dicke Eiterkrusten geben.

Bei fortgeschrittenen Fällen der Krankheit beim Menschen treten Flecken in Form von Tumoren ohne klare Grenzen mit roten Konturen auf.

Trichophytose

Diese Krankheit ist durch einen sehr großen Haarausfall mit der Bildung großflächiger kahler Flecken gekennzeichnet.

Die Krankheit ist sehr ansteckend, und wenn sie mit einer kranken Person in Kontakt kommt oder wenn sie ihre persönlichen Gegenstände verwenden, ist die Infektionsrate sehr hoch.

Die Krankheit kann zwei Formen annehmen: tief und oberflächlich.

Oberflächentrichophytose

Auf dem Kopf erscheinen kleine schuppige Flecken, deren Größe zwischen 2 mm und 2 cm variieren kann.

Die Haare in solchen Bereichen zerreißen und werden von einer grauen Blüte bedeckt.

Oft verursachen die betroffenen Bereiche starken Juckreiz beim Patienten. Infolge des intensiven Kratzens werden die betroffenen Läsionen rot und geschwollen.

Tiefe Trichophytose

Nach der Infektion hält die Krankheit lange Zeit ohne offensichtliche Symptome an.

Erst nach 2 Monaten spürt der Patient Schwäche, allgemeines Unwohlsein aufgrund von Vergiftungen, die im Körper auftreten.

Mögliches Fieber und allergischer Hautausschlag.

Weitere runde, tumorartige Flecken erscheinen auf der Kopfhaut. Sie haben klare Konturen und rote Farbe. Sie ziehen sich viel ab.

Im Laufe der Zeit treten in den Läsionen Blasen auf, in denen sich Eiter angesammelt hat. Der Inhalt der Bläschen beginnt mit dem Verlauf der Krankheit aufzutreten und bildet an den Stellen eitrige Krusten.

Die Hautflecken wachsen sehr schnell und erfassen große Bereiche der Kopfhaut. Es ist wichtig, unverzüglich mit der Behandlung der Trichophytose zu beginnen, um die Entwicklung entzündlicher Prozesse zu verhindern.

Favus (Schorf)

Sie haben eine gelbliche Färbung. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt nicht mit der Behandlung beginnen, wachsen die Infektionsherde schnell und infizieren fast die gesamte Kopfhaut.

Zur gleichen Zeit verblassen die Stränge, werden sehr schwach und fallen beim Kämmen oder Waschen des Kopfes aus.

Haar sieht aus wie eine abgenutzte und getragene Perücke.

Ursachen von

Verschiedene Gründe können eine Krankheit auslösen:

  • Verletzungen des Herz-Kreislaufsystems.
  • Einige Krankheiten des Blutes.
  • Reduzierte Immunität
  • Krebserziehung.
  • Kontakt mit einer infizierten Person.
  • Das Vorhandensein von Verletzungen auf der Haut.
  • Krankheiten des endokrinen Systems.
  • Kontakt mit kranken Tieren.
  • Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene.
  • Unkontrollierter Einsatz von Hormonpräparaten.
  • Häufiger Gebrauch von Antibiotika.
  • Unkontrollierte Anwendung von Antimykotika, wodurch der Pilz resistenter gegen den Einsatz von Medikamenten wird.

Diagnose

Führen Sie eine visuelle Inspektion der Kopfhaut durch, um die Krankheit zu identifizieren und die Art des Pilzes festzustellen.

Bei Verdacht auf einen Pilz erfolgt eine mikroskopische Untersuchung der Haare. Eine kleine Menge schuppiger Haut wird zum Testen genommen.

Bei der Mikroskopie aus dem betroffenen Bereich nimmt der Arzt eine Kruste, Schuppe oder Haare. Wenn sie unter einem Mikroskop untersucht werden, wird das Vorhandensein von Myzel des Pilzes festgestellt.

Diagnose von Trichophytie

Bei Vorhandensein einer Krankheit im Innern finden sich Sporen eines Pilzes in Form einer Kette, die sich wie eine Kupplung über das gesamte Haar zieht.

Diagnose von Mikrosporien

Wird auch bei der Diagnose einer Leuchtstofflampe verwendet. Mit seiner Hilfe können Mikrosporien beim Menschen nachgewiesen werden. Haar unter dem Einfluss der Lampe erhält ein besonderes grünlich-blaues Leuchten.

Um die Art des Pilzes zu bestimmen, führen Sie eine Kulturstudie über die Panzer-Sporen in einer speziellen Umgebung durch.

Grundsätze der Behandlung

Nach der Diagnose verschreibt der Arzt die infizierte komplexe Behandlung. Wirksame Abhilfemaßnahmen sind:

Warum erscheinen braune Flecken auf dem Kopf?

Um das Auftreten von Neoplasmen auf dem Kopf zu sehen, werden die Menschen unterschiedlich behandelt. Viele, die das Auftreten von braunen Flecken sehen, beginnen sich Sorgen zu machen, andere nehmen es leicht. Die Hauptsubstanz, die die Hautfarbe beeinflusst, ist das braune Pigment Melanin. Dieses Pigment schützt die Haut vor ultravioletter Strahlung, und wenn sie übermäßig entwickelt ist, können braune Flecken auf der Haut auftreten. Es können auch braune Flecken auf dem Kopf des Kindes auftreten, die auf verschiedene Krankheiten, Vererbung, Verletzung oder lange Sonneneinstrahlung zurückzuführen sind.

Ursachen für braune Flecken auf der Kopfhaut

Die Hauptursachen für braune Flecken sind:

  • hormonelles Versagen;
  • das Vorhandensein von Krankheiten (Viren, Pilze);
  • Kinderflecken können als Folge einer erblichen Veranlagung auftreten.
  • Exposition gegenüber ultravioletten Strahlen;
  • Mangel an Vitaminen, insbesondere A, C und PP;
  • das Auftreten von Warzen bei einem Erwachsenen (keratotische Warzen bei älteren Menschen);
  • Flecken auf der Kopfhaut sind oft normale Maulwürfe.

Die Farbe der Formation kann von hell bis dunkelbraun variieren. Wenn sich unter dem Haar ein Fleck auf dem Kopf befindet, ist dies unbedingt zu beachten, da sich einige von ihnen zu einem malignen Tumor entwickeln können. Runde, nicht abblätternde Flecken mit geraden Konturen sind meistens Mol, wenn sich nach Ablauf der Zeit keine Änderungen ergeben.

Es ist wichtig zu wissen, dass Sie sich bei Änderungen an der Stelle sofort an einen Onkologen wenden müssen.

Arten von braunen Flecken am Kopf

Plaques auf der Kopfhaut können unterschiedlichen Ursprungs sein. Jeder von ihnen hat seine eigene Besonderheit:

Muttermal

Dieser Tumor ist ein begrenztes Gebiet der Hyperpigmentierung, bestehend aus einem Cluster von Melanozyten (Zellen mit Melanin). Pigmentflecken sind hellbraun oder schwarz gefärbt. Auf dieser Seite wachsen die Haare nicht. Das Muttermal gehört zu gutartigen Formationen, die zu bösartigen Degenerationen führen können. Daher muss es ständig überwacht werden. Unmittelbar nachdem das Muttermal auf der Kopfhaut erscheint, müssen Sie es um das Pauspapier legen und dessen Veränderungen regelmäßig überwachen. Jede Änderung in Größe, Struktur, Farbe und Textur bedeutet die Entwicklung des pathologischen Prozesses. In diesem Fall muss der Maulwurf entfernt werden, bis er sich zu einem malignen Tumor entwickelt hat. Die Gefahr von Muttermalen am Kopf besteht in der Nähe des Gehirns. Je kleiner die Formation ist, desto leichter lässt sie sich entfernen.

Ringwurm

Dies ist eine Hautläsion, die durch pathogene Pilze verursacht wird (solche Pilze schließen Microsporum, Trichophyton, Epidermophyton ein). In den meisten Fällen wird die Krankheit bei einem Kind als Ergebnis seines Kontakts mit einem Kranken und Haustieren, die Träger des Erregers sind, diagnostiziert.

Ursachen der Infektion:

  • schwache Immunität;
  • Avitaminose;
  • schlechte Ernährungsdefizite;
  • gestörter Stoffwechsel;
  • hormonelle Erkrankungen;
  • das Vorhandensein von Schürfwunden, Rissen und Schnitten auf der Haut.

Ringworm äußert sich im Auftreten von runden roten oder rosé-braunen Flecken mit Schuppen. Bei einem Kind entwickelt sich ein Ringwurm am Kopf, der durch das Auftreten von Ausschlägen unter den Haaren gekennzeichnet ist. An der Stelle des Ausschlags bilden sich allmählich Knötchen, und das Haar beginnt herauszufallen. Die Krankheit wird durch Auftragen von Cremes auf die betroffene Haut (Miconazol, Terbinafin, Ketoconazol) behandelt. Diese Cremes wirken antimykotisch und antibakteriell.

Berauben

Deprive wird durch die Pilze Microsporum canis, Trichophyton Tonnen verursacht. Das Kind kann nach Kontakt mit Tieren (Katzen, Hunde) Zoster haben. Ringwurm erscheint oft auf dem Kopf. Flecken haben einen rosa oder braunen Farbton. Diese Flechtenart ist sehr ansteckend und wird von starkem Juckreiz begleitet. Auf der Kopfhaut erscheinen kahle Stellen mit gebrochenem Haar. Die Behandlung besteht in der Behandlung von Läsionen mit Jod oder deren Zubereitungen (Iodinol, Iodobak). Danach wird eine der Pilzsalben (Clotrimazol, Lamisil, Exoderil) auf die Flechtenbereiche aufgetragen. Die Behandlung des Kopfes wird mit der Einnahme von Antipilzmitteln durch den Mund kombiniert (Kinder, die Dosierung wird basierend auf dem Gewicht und dem Schweregrad der Erkrankung berechnet). Medikamente für den internen Gebrauch - Fluconazol, Naftifin.
Die Behandlung eines Kindes, der ein Kind beraubt, wird von einer vollständigen Isolation von anderen Kindern und der Einhaltung der Hygienevorschriften begleitet.

Warzen

Diese Krankheit wird durch das humane Papillomatose-Virus (HPV) verursacht. Übertragen durch Kontakt mit einer infizierten Person und Körperpflegeprodukten. Warzen treten auf, wenn die Immunität abnimmt. Der Ursprung der Krankheit - Virus oder Alter. Keratotische (Alter) Warzen werden bei Menschen im Alter gebildet, äußerlich den Maulwürfen sehr ähnlich. Die Farbe ist hellbraun, die Oberfläche ist deformiert und über die Haut gehoben. Eine Warze entwickelt sich nie zu einem bösartigen Tumor. Ein Kind kann aufgrund schlechter Gesundheit Warzen bekommen. Ursache für die Entwicklung sind Schweiß, schmutzige Hände, Kratzer und Schnitte.
Behandlung durch einen Dermatologen verordnet. Normalerweise verschreibt er antivirale Medikamente (Interferon), Salben und kauterisierende Lösungen (Feresol, Salicylsäure).

Melanom

Diese aggressive Malignität kann auf jedem Körperteil auftreten, häufig auf dem Kopf. Melanome entstehen in Hautzellen und metastasieren schnell, danach ist es schwierig, sie zu heilen (Metastasen können in Gehirnzellen, Knochen oder Lungen eindringen). Melanome sind relativ leicht zu diagnostizieren. Sie tritt am häufigsten vor der Pubertät auf, so dass das Kind diese Krankheit nicht haben kann. Die Hauptursache für das Auftreten eines Melanoms bei einem Erwachsenen gilt als hormonelle Störung. Prädisponierende Faktoren sind auch Sommersprossen und Sonneneinstrahlung. Besonders gefährlich ist das Auftreten eines Melanoms am Kopf, da es oft unmöglich ist, sein Aussehen unter den Haaren sichtbar zu machen.

Melanom ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • eine Zunahme der Größe des alten Muttermal oder das Auftreten und das schnelle Wachstum einer neuen Ausbildung;
  • Die Ränder der Formation sind ungleichmäßig.
  • Verfärbung von Flecken (verstärkte oder geschwächte Pigmentierung, Auftreten verfärbter Stellen);
  • an den Rändern des Maulwurfs ist ein entzündlicher Prozess;
  • Juckreiz oder stumpfer Schmerz im Bereich der Hyperpigmentierung;
  • Ein Maulwurf kann nass werden oder bluten.

Die Behandlung des Melanoms besteht in der chirurgischen Entfernung. Nach der Exzision kann eine Chemotherapie oder Strahlentherapie verordnet werden.

Pedikulose oder Nerven? Schwarze Punkte im Kopf.

Ärztliche Konsultation

Hallo! Anfang August Läuse abgeholt. Ich fand die erste unter dem Nagel, während ich juckte. (und mein Kopf juckte ziemlich stark). Auch unter den Nägeln finden sich ständig schwarze Punkte, die, wenn sie zerquetscht werden, ein burgunderrot werden. Ich habe im Internet erfahren, dass es sich um eine Calla Laus handelt. Ihre Vergiftung mit Hygiene-, Teer-Seifen-, Para-Plus-, Pediculenium-Ultra- und Testerwasser wurde natürlich bis September mit einem Spezialkamm ausgekämmt. Haare auf die Schultern geschnitten und gefärbt. (Waren lang und sehr dick). Es scheint sich beruhigt zu haben, aber einen Monat später bemerkte sie schwarze Flecken unter den Nägeln (obwohl sie keine lebenden Läuse bemerkte). Wie auch gekämmte Nissen (konnte nicht von Schuppen unterscheiden). Wieder einmal benutzte sie Lähmung, ein weiteres Mittel gegen Pediculene, und fast zwei Wochen lang fast täglich Champagnerwasser. Gestern habe ich meine Haare mit Veda-2 behandelt. Seife Haare (und meine noch) in heißestem Wasser, manchmal durch Schmerzen. Ich versuche, für drei Personen in verschiedenen Räumen des Tages zu schlafen, auf verschiedenen Kissen mit unterschiedlichen Decken. Meine Großmutter hat im letzten Monat dreimal nachgesehen, aber nichts gefunden, alles aus ihren Nerven gerissen. Und jetzt kann ich den Kopf seit mindestens drei Tagen nicht mehr anfassen. Je länger ich nichts gegen Läuse benutze, desto mehr schwarze Flecken finde ich. (obwohl ich mich jeden Tag wasche). Weil sie selbst noch keine lebenden Läuse gesehen hat, kann ich nicht verstehen, vielleicht war sie wirklich zu besessen von dieser Geißel? Wo sind diese Punkte dann genau dieselben wie bei einem noch infizierten Kopf? Und vielleicht sind die Läuse so klein, dass sie nicht sichtbar sind? Sagen Sie mir bitte, können diese Punkte direkt auf das Vorhandensein von Läusen hinweisen, wenn dies vor der Infektion noch nie stattgefunden hat? Oder ist es Zeit für mich, zu einem Psychologen zu gehen?

Entschuldigung für das große Volumen, ich bin sehr nervös wegen dieses Problems, ich fühle mich nicht wie ein vollwertiger Mensch, ich habe Angst, alle zu infizieren und bleibt am Ende kahl. Vielen Dank für Ihre Zeit und Aufmerksamkeit! Ist das normal? Patientenalter: 17 Jahre

Schwarze Punkte am Kopf eines Kindes - mögliche Ursachen

Elterliche Angstzustände, die durch die Entdeckung schwarzer Flecken auf dem Kopf eines Kindes hervorgerufen werden, sind durchaus vernünftig, da ein solches Symptom auf das Vorhandensein von Krankheiten mit schwerwiegenden Folgen hindeuten kann.

Um eine wahrscheinliche Ursache zu identifizieren, ist es erforderlich, eine Reihe von Merkmalen der pathologischen Anzeichen von Kopfhaar zu kennen.

Es kann verschiedene Gründe für die Entstehung von schwarzen Punktformationen auf der Kopfhaut eines Kindes geben. Ätiologie, Diagnose und Behandlung unterscheiden sich erheblich.

Wichtig: Es ist strengstens verboten, dunkle Punkte zu extrudieren oder zu durchbohren. Dies kann eine Infektion, den Übergang von nicht bösartigen zu bösartigen Tumoren und andere Umwandlungen verursachen, die die Gesundheit des Säuglings bedrohen.

Offene Comedones

Bei geschlossenen Comedonen treten weiße Punktbildungen auf und bei offenen Comeds wird die schwarze Farbe durch oxidative Prozesse in Gegenwart von Luftsauerstoff verursacht, der dort eintritt. Sie sind Klumpen von Talgdrüsensekreten an der Basis der Haarfollikel und bilden kleine Zysten aus Verunreinigungen und Talg.

Offene Comedones sind die häufigste Ursache für solche Punkte.

  • Okklusion der Haut. Bei Säuglingen hat das Lumen der Poren eine minimale Größe, die viel geringer ist als bei Erwachsenen, wodurch das Blockierrisiko häufiger als bei Vertretern der anderen Altersklassen realisierbar ist.
  • Schlechte Gesichtshygiene. Vorbeugung ist gründliches Waschen und Reiben des Gesichts mit speziellen Mitteln.
  • Genetische Veranlagung. Wenn ein solches Problem bei den Eltern vorliegt, ist es wahrscheinlicher, dass ihr Kind Inhaber offener Kopfhautkomedonen ist.
  • Folge der Einnahme von Medikamenten. Mit der Abschaffung solcher Medikamente verschwindet das Problem nach wenigen Tagen ohne zusätzliche Therapie.
  • Lebererkrankungen, Magen-Darm-Trakt und endokrines System.

Für die Diagnostik müssen Sie sich an einen Kinderarzt wenden, der eine Untersuchung durchführt und engmaschigen Spezialisten Anweisungen erteilt oder die Behandlung unabhängig verschreibt.

  1. Verschreibungspflichtige Medikamente zur topischen Verabreichung auf der Basis von Salicylsäure.
  2. Die Verwendung von Keratolytika, um den Inhalt der verstopften Poren zu erweichen und den Abzug des Geheimnisses der entzündeten Drüse an die Oberfläche der Dermis zu erleichtern.
  1. Vermeiden Sie häufigen Kontakt von Kopfhaut und Händen, insbesondere an öffentlichen Orten (Transport, Supermärkte usw.).
  2. Achten Sie auf Hygiene, führen Sie Wasseranwendungen durch, waschen Sie Ihre Haare mit speziellen Shampoos.
  3. Führen Sie nach dem Dämpfen des Kopfes ein mechanisches Kämmen durch, um verstopfte Poren mit Talgsekret zu verhindern.

Trichophytose

Die Erreger dieser Pathologie sind Mykosen (Pilze).

Durch den Misserfolg mykotischer Elemente kommt es zu einem Wachstumsstillstand, einer Erhöhung der Sprödigkeit und zu einem Haarbruch an der Basis der Kopfhaut. Haltepunkte sehen aus wie dunkle Punktformationen. In der Regel im Hinterkopf- und Temporalbereich lokalisiert.

  • Der Haarschaft bricht am Austritt aus der Kopfhaut ab.
  • Es ist schwer zu diagnostizieren, da der Ausbruch der Krankheit nicht ausgeprägt ist: Einzelne Abfälle sind schwer zu erkennen. Die kahlen Stellen machen sich erst nach einer deutlichen Verschärfung und Ausbreitung der Erkrankung auf Foci mit einem Durchmesser von 1 bis 2 cm bemerkbar, die sich zwischen einem Monat und drei Monaten in die mittleren und tiefen subkutanen Schichten verlagert.
  • In einigen Fällen erstrecken sich Mykosen mit trichodermaler Natur ohne korrekte Behandlung auf die Keratinschicht der Nagelplatten der Arme und Beine und werden systemisch.
  • Im Zusammenhang mit den visualisierten Brennpunkten dunkler Punkte hat die Krankheit den Namen "Schwarzpunkt-Trichophytose" erhalten.
  • Die Erreger einer Reihe von Trichophytosen sind anthropophile Pilze, spezifische Parasiten der Haut und des menschlichen Hohlraums.
  • Eine weitere Kategorie von Pathogenen sind zooanthropophile Pilze. Diese Mykosen werden beim Kontakt mit Tieren auf den Menschen übertragen. Sie umgeben den Haarfollikel und verursachen Entzündungen.
  • Bei Jungen kann Selbstheilung im ersten Lebensjahr auftreten.
  • Bei Mädchen wird es ohne gezielte Behandlung chronisch und führt zu starkem Haarausfall, in schweren Fällen zu vollständiger Glatze.
  1. Infektion durch taktilen Kontakt mit kranken Tieren (Kühe, Pferde, Mäuse, streunende Katzen und Hunde).
  2. Während der Kommunikation mit Menschen - Trägern von „Schwarzfleck-Trihofiten“.
  3. Verwendung von Hygieneartikeln von Kranken. Es gibt eine Besiedlung des Pilzes und das allmähliche Keimen von Hyphen in der Hautstruktur.
  4. Akute Vitamin-A-Hypovitaminose verringert die Immunität gegen Pilzkrankheiten.
  5. Endokrine Dysfunktion (multiple Störungen der Hormondrüsen).
  • Gemäß den klassischen Manifestationen klassifiziert der Dermatologe die Symptome und gibt Anweisungen zu allen erforderlichen Tests.
  • Falls notwendig, wird die Diagnose eines Neugeborenen von einem Mykologen und Infektionskrankheiten-Spezialisten vereinbart.
  • Machen Sie eine mikroskopische Untersuchung auf das Vorhandensein von Mykorrhiza. Mit den Ergebnissen der Analyse kann sich die Mutter in einer halben Stunde - einer Stunde - kennenlernen.
  • In einigen Fällen wird eine Differenzialdiagnose mit dem Kulturnachweis des Erregers durchgeführt. Um die Ergebnisse zu erhalten, müssen Sie einige Tage warten (4 - 7), während denen Sporen, die beim Abkratzen des Kopfes eines Neugeborenen erhalten werden, während der bakteriellen Analyse auf einem Nährmedium keimen. Diese Art der Analyse ermöglicht es Ihnen, die Empfindlichkeit des Pilzes für alle Arten von Medikamenten zu bestimmen.

Melde dich bei einem Mykologen an

  • Nach Möglichkeit werden Säuglingen nur lokale Präparate verschrieben, so dass orale Medikamente vermieden werden.
  • Alternativ die Verwendung antimykotischer äußerer Zubereitungen und jodhaltiger Lösungen. Das Schema sieht folgendermaßen aus: morgens - Behandlung von 2 - mit 5% iger Jodlösung, abends - Anwendung von Salben auf die Läsionen. Salbe Microspor, Lamizil, Lamikon, Exoderil, Clotrimazod usw. auftragen
  • In schwierigen Fällen wird der systemische Gebrauch von Medikamenten vorgeschrieben. Dies bedeutet nicht nur den äußerlichen Gebrauch, sondern auch die Einführung von mykotischen Medikamenten wie Itrazil, Griseofulvin, Irunin usw.
  • Bei der systemischen Behandlung werden Läsionen regelmäßig abgeschnitten oder rasiert, um die Ausbreitung der Hyphen auf den Kopf des Neugeborenen zu verlangsamen.
  1. Regelmäßige Inspektion des Babykopfes nach dunklen Flecken.
  2. Hindernis Kontakt mit obdachlosen Tieren.
  3. Untersuchungen an Haustieren auf Flechtenkrankheiten.

Lipome

Der bekanntere Name ist Wen. Tritt aufgrund der Vermehrung von Fettgewebe auf. Dunkle Farbe bekommt der verbundene Entzündungsprozess. Ohne Entzündung stellt es keine Gesundheitsgefährdung dar, geht nicht in bösartige Tumore und verursacht keine Schmerzen.

Wenn ein Lipom die Haarfollikel eines Kindes mit braunen oder schwarzen Haaren umgibt, wird es schwarz.

  • Hormoneller Ausfall
  • Das Ungleichgewicht der Zusammensetzung von Muttermilch oder Säuglingsanfangsnahrung für die Ernährung
  • Endokrine Dysfunktion
  • Nieren- und Ausscheidungskrankheiten
  • Bei einer Untersuchung durch einen Trichologen oder Dermatologen reicht eine Sichtprüfung meistens aus, um die Art des Lipoms in der Kopfhaut zu bestimmen.
  • In seltenen Fällen MRT, Tomographie, Ultraschalluntersuchung.

Die Wahl der Methode hängt vom Alter des Kindes und dem Grad der Komplexität des Falls ab.

  1. Lasermethode: absolut schmerzlos, keine Anästhetika erforderlich. Nach der Behandlung findet eine schnelle Heilung statt, und das Risiko postoperativer Komplikationen wird minimiert.
  2. Aspiration: Eine Nadel wird punktiert und der Inhalt des Lipoms wird mit einem Vakuum im Vakuum durch den Hohlkanal extrahiert.
  3. Konservative Behandlung: In den Hohlraum des Lipoms wird ein Wirkstoff eingebracht, der die Assimilation (Resorption) der Formationszellen fördert.
  4. Chirurgische Entfernung. Chirurgen meiden eine solche Behandlung für bis zu 5 Jahre, aber in manchen Fällen ist eine Operation unvermeidlich. Die Wahl der Anästhesie (lokal oder allgemein) wird durch die Körpermerkmale und die Gesundheitsindikatoren des Kindes bestimmt.

Fokale Alopezie

In den letzten Jahrzehnten eine häufige Erkrankung bei Säuglingen. Es ist wichtig zu wissen, dass es nicht ansteckend ist und nicht auf andere übertragen werden kann. Der Verlauf der fokalen Alopezie ist unvorhersehbar, manchmal kann er auch ohne Behandlung alleine enden.

Das Auftreten schwarzer Punkte ist charakteristisch für die Anfangsphase, danach wachsen die Kahlköpfchen, manchmal sogar die gesamte Kopfhaut.

Wichtig: Die Behandlungsdauer ist direkt proportional zur Dauer der Erkrankung. Daher ist es für Eltern wichtig, sofort qualifizierte Hilfe in Anspruch zu nehmen. Dies wird dazu beitragen, die Zeit des Drogenkonsums zu reduzieren.

  1. Genetische Veranlagung.
  2. Starker Stress oder Angst, anhaltende emotionale Depression (selten bei Säuglingen aufgrund der psychoemotionalen Merkmale des Alters, hat jedoch stärkere Symptome).
  3. Autoimmunangriffe des Körpers.
  4. Unterfunktion der Schilddrüse.
  • Im Verlauf der Diagnose muss zunächst ein Kinderarzt kontaktiert werden.
  • In der zweiten Phase sollte eine Widerlegung der mykotischen Ätiologie von einem Dermatologen und Infektionskrankheiten-Spezialisten eingeholt werden.
  • Lassen Sie sich von einem Trichologen testen.
  • Kopfhautmassage natürlich.
  • Die Verwendung von Akupunktur ist sehr effektiv.
  • Komprimiert mit Leinöl und Nikotinsäure.
  • Schmierung von Läsionen mit speziellen Salben auf Aloe-Vera-Saft.
  • Orale Zinkmedikation.
  1. Erhalt eines kompletten Multivitaminkomplexes für die Ernährung.
  2. Verwenden Sie Fischöl oder Vitamin D.
  3. Stimulierung des Haarwuchses durch Sonnenlicht.

Es ist wichtig zu wissen, dass, wenn schwarze Flecken am Kopf des Babys gefunden werden, der Kinderarzt dringend kontaktiert werden muss, da die meisten Gründe durch eine Langzeittherapie behoben werden. Während der Behandlung ist es strengstens verboten, die Dosierung der Medikamente und die Dauer des Kurses zu ändern. Selbstmedikation kann zur Verschlechterung führen!

Erkrankungen der Kopfhaut: Arten, Symptome, Behandlungsmethoden

Die Kopfhaut ist gegenüber verschiedenen Krankheiten nicht weniger anfällig als jeder andere Teil des Körpers. Jede der folgenden Krankheiten ist sehr unangenehm und verschlechtert den Zustand der Haare.

Durch rechtzeitiges Erkennen des Problems und das notwendige Wissen über den Verlauf der Erkrankung und ihre Ursachen kann die Erkrankung im frühesten Stadium beseitigt werden. Ein Besuch bei einem Spezialisten ist für die korrekte Diagnose und Verschreibung der Behandlung sehr wichtig, da die Gefahr besteht, dass sich der Zustand der Krankheit im Umgang mit der Krankheit verschlechtert.

Arten von Erkrankungen der Kopfhaut

Abhängig von den Ursachen des Auftretens unterscheiden sie häufige Arten von Kopfhauterkrankungen:

  • Dermatologische Erkrankungen.
  • Pilzkrankheiten.
  • Krankheiten des Autoimmunsystems.
  • Infektionskrankheiten der Haut.

Dermatologische Erkrankungen

Diese Art umfasst:

Seborrhoe

Seborrhoe - eine Folge der Verletzung der Talgdrüsen der Haut, führt zur Reproduktion einer bedingt pathogenen Mikroflora. Es ist die häufigste Erkrankung der Kopfhaut.

Die Ursachen für Seborrhoe der Kopfhaut sind:

  • Vererbung, da Seborrhoe oft eine familiäre Erkrankung ist, die auf Genebene übertragen wird.
  • Hormonelle Veränderungen und während der Pubertät ist die Krankheit funktionsfähig und die Symptome verschwinden mit der Wiederherstellung normaler Hormonspiegel. Wenn jedoch der Androgenspiegel gestört ist, können Hodentumoren bei Männern und Eierstockerkrankungen bei Frauen, wie z. B. Polyzystische Erkrankungen, die Ursache von Seborrhoe sein.
  • Erkrankungen des Nervensystems, Stress.
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Mangel an Vitaminen, schlechte Ernährung.
  • Endokrine Probleme.

Arten von Seborrhoe:

  • Ein Anzeichen von öliger Seborrhoe ist verdickte, dichte Kopfhaut. Das Haar wird steif. Die Mündungen der Talgdrüsen weiten sich aus, die Haut ist schmutzig grau. Comedones, Aale erscheinen. Die behaarte Oberfläche der Haut ist mit öligen Schuppen bedeckt. Wenn Sie die Krankheit auslösen, kann ölige Seborrhoe Pustelbildungen, Furunkulose, hervorrufen.
  • Ein Zeichen von trockener Seborrhoe ist Schuppenbildung. Verursacht Schuppenbildung, manchmal stark, mit reichlich auftretendem Schuppen, der Juckreiz stört den Patienten, das Haar wird dünner und bricht ab.
  • Bei gemischtem Seborrhoe ist die Haut des Gesichts im Nasolabialdreieck ölig, mit breiten verschmutzten Poren, die Haut der Wangen ist trocken. Die behaarte Oberfläche ist oft ölig.

Um Seborrhoe zu vermeiden, müssen folgende Maßnahmen beachtet werden:

  • Einhaltung der Hygienemaßnahmen: systematisches Waschen der Kopf- und Haarpflege, Hautpflege mit individuell ausgewählten Produkten unter Berücksichtigung des Hauttyps und des Alters.
  • Gesunder Lebensstil: Schlafqualität, Sport, Tagesablauf.
  • Richtige Ernährung und Einnahme wichtiger Vitamine oder Vitaminkomplexe.

Bei Anzeichen von Seborrhoe ist es ratsam, einen Spezialisten zu konsultieren. Abhängig von den Ursachen kann es sich um einen Dermatologen, Endokrinologen, Gynäkologen usw. handeln.

Ergreifen Sie die folgenden Maßnahmen, um die Ursachen zu ermitteln und die Symptome von Seborrhoe zu beseitigen:

  • Der Besuch eines Spezialisten ist obligatorisch: ein Dermatologe, Androloge - für Männer, Gynäkologe - für Frauen, Endokrinologe, Neuropathologe.
  • Vorgeschriebene Diät: Fette, Kohlenhydrate und Salz werden minimiert. Ballaststoffe (Obst, Gemüse, Haferflocken, Buchweizen, Kleie), Eiweiß (mageres Fleisch, Fisch, Hüttenkäse), Milchprodukte sollten in der Ernährung vorherrschen; Alkohol- und Nikotinrestriktion.
  • Probleme des Zentralnervensystems und des Verdauungstrakts werden identifiziert und chronische Krankheitsherde eliminiert.
  • Drogentherapie.
  • Physiotherapie

Zu den medizinischen Methoden gehören:

  • Die Behandlung mit Antimykotika ist das wirksamste Ketoconazol. In Tablettenform oder in der Zusammensetzung von Shampoos und Salben tötet es den Pilz, normalisiert die Arbeit der Talgdrüsen, beseitigt Juckreiz und übermäßiges Peeling.
  • Anti-Androgene Medikamente gegen Hormone helfen bei schweren Fällen, ein Arzt bestimmt den Behandlungsverlauf.
  • Vitamin- und Mineralstoffkomplexe, die mit Zink, Kupfer und Schwefel angereichert sind, werden für einen stärkenden Effekt verschrieben.
  • Bei fettiger Seborrhoe hilft das Einreiben von Salicylsäure, Naftalanöl und Sulsenpaste in die Kopfhaut.
  • Trockene Seborrhoe wird mit schwefelhaltigen Cremes und Salben und Salicylsäure behandelt.

Hyperkeratose

Eine dermatologische Erkrankung der Kopfhaut ist die Hyperkeratose. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch mehrfache Verdickung der Hornschicht der Epidermis. Überschüssiges Keratin lässt keine abgestorbenen Flocken ab, sondern verklebt sie fest miteinander. Infolgedessen ist die obere Schicht der Haut ungewöhnlich verdickt.

Sie können Hyperkeratose durch Sichtprüfung feststellen. Auf der Kopfhaut sind kleine Flecken und Erhebungen mit brauner Farbe, Rauheit und Unebenheit sichtbar. Bei Hyperkeratose der Kopfhaut wird das Haar stumpf, brüchig, die Spitzen spalten sich, Schuppen treten auf.

Ursachen für Hyperkeratose liegen häufig bei Erkrankungen der inneren Organe, Gewebe oder Systeme:

  • Verletzung der Leber
  • Erkrankungen des endokrinen Systems: Fehlfunktion der Schilddrüse oder Diabetes mellitus.
  • Krankheiten des hämatopoetischen Systems.
  • Genetische Erkrankungen der Ichthyosegruppe.
  • Psoriasis
  • Sorten von Flechten.
  • Störung des Verdauungstraktes, unausgewogene Ernährung.
  • Pathologische Zustände des Nervensystems: Stress und Depression.
  • Äußere Faktoren wie konstanter und übermäßiger Druck auf die Kopfbedeckung, dichtes Haar mit elastischen Bändern, unsachgemäße Hygiene und Pflege können die Entstehung dieser Krankheit auslösen und die Erkrankung verschlimmern.

Die Krankheit ist chronisch, daher ist eine vollständige Genesung nicht möglich. Mit dem richtigen Ansatz können Sie jedoch den Fluss und die Ausbreitung stoppen und die unangenehmen Symptome und ästhetischen Erscheinungen dieser Krankheit minimieren. Die Behandlung wird von einem qualifizierten Spezialisten individuell ausgewählt.

Methoden zur Bekämpfung der Hyperkeratose der Kopfhaut:

  • Vitamintherapie (Verschreibung von Retinoiden, Ascorbinsäure, Tretionin, Calpotriol). Diese und viele andere Medikamente werden sowohl oral als auch als Salben und Cremes verschrieben. Sie helfen, trockene Haut zu bekämpfen, sich zu normalisieren, Reizungen zu lindern und geschädigte Bereiche zu heilen.
  • Hormontherapie (Wirkstoffgruppe der Corticosteroide). Es wird topisch auf die betroffenen Bereiche angewendet. Lindert Entzündungen, normalisiert den Zustand der Haut.
  • Cremes und Salben sind reich an Fetten, um die Lipidzusammensetzung der Haut zu verbessern und die Feuchtigkeit zu erhalten.
  • In besonderen Fällen wird ein Laserverlust verwendet.
  • Salonverfahren: Peelings auf Basis von Salicyl- und Fruchtsäuren.
  • Diagnose und Behandlung chronischer Erkrankungen, die die Entstehung einer Hyperkeratose auslösen.

Schuppen sind ein Zeichen für ungesundes Haar. Wenn Sie nicht mit der Behandlung beginnen, kann dies zu Juckreiz, Sprödigkeit und Haarausfall führen. Ich empfehle meinen Patienten diese Creme, deren Zusammensetzung völlig natürlich ist und fast sofort wirkt!

Creme gegen Schuppen, beseitigt die Ursache des Auftretens, kämpft mit Haarausfall und brüchigem Haar sowie mit Ekzemen. Das Tool bringt Gesundheit und Schönheit in Ihr Haar zurück!

Pilzkrankheiten

Pilzerkrankungen der Haut oder Mykosen werden durch Pilze verursacht und betreffen den behaarten Teil der Kopfhaut. Kinder und Jugendliche neigen häufiger zu Krankheiten dieser Art als Frauen. Pilzinfektionen werden durch direkten Kontakt mit einem kranken Tier oder einer Person übertragen. Häufig kann der Pilz unter Verwendung der Kämme, Handtücher und Hüte des Patienten erhalten werden.

Zu den Arten von Pilzkrankheiten gehören:

Microsporia

Mikrosporien oder Mikrosporosen werden häufig bei Kindern diagnostiziert. Der Erreger ist "Dog" oder "Rusty" -Microsporia. Sie können sich zuerst durch Kontakt mit einem kranken Tier (Katzen, Hunde, Kaninchen, Meerschweinchen) oder einer Person infizieren, im zweiten Fall wird die Krankheit nur von Person zu Person übertragen - mit den Dingen des Patienten und persönlichen Hygieneartikeln.

Die Inkubationszeit kann ab dem Zeitpunkt der Infektion bis zu 2 Monate dauern. Es scheint Mikrosporien in Form von runden Flecken von roten Schattierungen, mit klaren Rändern und weißen Schuppen auf der Oberfläche.

Innerhalb einer Woche geht der Pilz in die Haare, er wird dünner und bricht etwa 5 mm von der Oberfläche der betroffenen Haut ab. Der Patient wird durch einen Juckreiz an den von einem Pilz befallenen Stellen gestört. In Ermangelung einer adäquaten Behandlung infiziert der Pilz den Haarfollikel, die Krankheit erhält eine eitrige Form.

Trichophytose

Trichophytose oder Scherpilz ist die schwerste Form von Pilzerkrankungen der Kopfhaut. Der Erreger - Pilz Trikhofiton.

Es gibt drei Formen der Krankheit:

  • Die oberflächliche Trichophytose betrifft nur Menschen, so dass Sie sich nur durch den Kontakt mit einem Kranken und seinem Hab und Gut anstecken können. Die Träger der Infiltrationsform sind Menschen, Rinder, Mäuse und Ratten. Oberflächliche Trichophytose der Kopfhaut tritt am häufigsten bei Kindern unter 13 Jahren auf, seltener bei Säuglingen. Charakterisiert durch das Auftreten einzelner Brennpunkte, deren Anzahl allmählich zunehmen wird. Die betroffenen Gebiete haben unscharfe Grenzen und sind mit cremefarbenen Krusten bedeckt. Das Haar wird dünner und bricht an den Wurzeln ab und bildet schwarze Punkte, an denen sich Trichophytose leicht erkennen und unterscheiden lässt. Mit der Niederlage glatter Haut lokalisiert sich die Krankheit hauptsächlich auf Gesicht und Hals. Diese Unterart der Trichophytose tritt in jedem Alter sowohl bei Männern als auch bei Frauen auf. Es beginnt mit dem Auftreten von ödematösen, rosigen Flecken, die leicht über die Oberfläche gesunder Haut ragen. Bei glatter Haut hat das Erscheinungsbild der Krankheit klare Grenzen und abgerundete Konturen. Mit der Zeit, wenn die Entzündung der Läsionen nachlässt, nehmen die betroffenen Bereiche die Form von Ringen an.
  • Chronische Trichophytose wird selten diagnostiziert, da sie milde Symptome aufweist, und die Patienten vermuten oft nicht einmal das Vorhandensein einer solchen Krankheit. Der Pilz wirkt auf die Kopfhaut, manchmal glatte Haut im Unterarm, Unterschenkel und Gesäß und ist auch auf den Nagelplatten zu finden. Schwarze Flecken in lokalisierten Herden sind oft die einzigen Anzeichen der Krankheit.
  • Die infiltrativ-eitrige Form der Trichophytie beginnt mit dem Auftreten schuppiger rosiger abgerundeter Flecken mit klaren Grenzen. Im Laufe der Zeit werden diese Läsionen entzündet, steigen über das Niveau der gesunden Haut und werden mit Krusten bedeckt. Beschädigte Bereiche sind schmerzhaft. Diese Form der Trichophytie führt häufig zu Fieber, Unwohlsein, Lymphadenopathie. In seltenen Fällen verläuft die Krankheit ohne Eiter und ist nur durch entzündete verdickte Herde gekennzeichnet. In jedem Fall verschwindet die infiltrativ-suppurative Trichophytose innerhalb weniger Monate und hinterlässt Narben am Ort der Läsionen.

Auf der rechten Seite können Sie das Foto des Ringwurms visuell erkennen, wie es die Kopfhaut beeinflusst.

Die Behandlung von Mykosen umfasst folgende Methoden:

  • Allgemeine Maßnahmen: Schneiden Sie das Haar einen Zentimeter von der Haut entfernt auf den Boden, um den Zugang zu den betroffenen Bereichen zu erleichtern. mehrmal tägliches Waschen der Haut um die Flecken, Vermeiden des Wassereintritts auf der erkrankten Haut, Stärkung des Immunsystems durch eine ausgewogene Ernährung und Einnahme von Multivitaminkomplexen
  • Medikamentöse orale Behandlung: Antimykotika in Form von Tabletten. Ausgezeichnete Hilfsdrogen auf der Grundlage von Griseofulvina, Terbinofina. Die Dosis und der Verlauf werden von einem Spezialisten festgelegt, abhängig vom Alter und Körpergewicht des Patienten. Diese Medikamente stoppen das Wachstum des Pilzes und führen zu dessen völliger Zerstörung.
  • medikamentöse Behandlung von außen: Verwendung von Salben, Cremes und Lotionen an den betroffenen Stellen. Solche Mittel schließen Clotrimazol, Bifonazol, Nitrofural, Jod, Kaliumpermanganat, Salicylsäure usw. ein. Viele dieser Mittel haben antimykotische Eigenschaften, sie haben alle eine antiseptische und desinfizierende Wirkung, nähren und befeuchten die Haut.

Schockierende Statistiken - fanden heraus, dass mehr als 74% der Hautkrankheiten ein Anzeichen einer Infektion mit Parasiten sind (Ascaris, Lyamblia, Toksokara). Würmer verursachen enorme Schäden für den Körper, und unser Immunsystem ist das erste, das den Körper vor verschiedenen Krankheiten schützt. E. Malysheva teilte ein Geheimnis, wie man sie schnell loswird und ihre Haut reinigt. Weiter lesen "

Autoimmunkrankheiten

Krankheiten dieser Art entstehen als Folge eines Fehlers im Immunsystem, das native Zellen als fremd nimmt. Anstatt seine Hauptfunktion zu erfüllen - den Schutz des Körpers - beginnt das Immunsystem, diesen zu zerstören.

Autoimmunerkrankungen sind komplex und betreffen oft ganze Körpersysteme, Organ- und Gewebegruppen.

Sklerodermie

Diese Gruppe von Krankheiten umfasst Sklerodermie. Als chronische Erkrankung ist sie durch eine pathologische Verhärtung des Bindegewebes der inneren Organe und der Haut und die Bildung von Narbengewebe gekennzeichnet. Sklerodermie ist nicht ansteckend, sie tritt häufiger bei Frauen über 50 Jahren auf.

Es gibt verschiedene Formen der Hautsklerodermie:

  • Fokal (Plakette). Es ist die häufigste Art von Krankheit. Äußerlich ähnelt der Ringwurm über der Oberfläche gesunder Haut mit rötlich gerundeten Herden sowohl einzelner als auch in schweren Fällen zahlreicher. Mit der Niederlage der Kopfhaut gibt es Bereiche mit Glatze in den Läsionen, Schwitzen und die Talgsekretion stoppt vollständig.
  • Linear Eine eher seltene Form der Krankheit. Manifestiert in Form von Streifen bis zu mehreren Zentimetern. Diese Streifen (Bänder) erscheinen als Folge von Adhäsionen tief sitzender Weichteile und der Haut selbst, die sich am Kopf, Gesicht, seltener an den Extremitäten befindet.

Bei der Behandlung von Sklerodermie bewährte Medikamente auf der Basis von Hyaluronidase. Dieses Enzym erhöht die Leitfähigkeit der Kapillaren und fördert die Resorption von Narben. Intramuskulär oder durch Elektrophorese in das modifizierte Gewebe eingebracht. Die Behandlung wird notwendigerweise von der Verwendung von entzündungshemmenden Salben, Vasodilatatoren und einer feuchtigkeitsspendenden Wirkung begleitet.

Psoriasis

Psoriasis ist eine systemische Autoimmunerkrankung. Eine ziemlich häufige Krankheit, die häufiger bei Menschen zwischen 15 und 50 Jahren auftritt. Ein Patient mit Psoriasis ist für andere nicht gefährlich. Es ist gekennzeichnet durch pathologische Proliferation von Zellen der oberen Hautschichten unter Bildung kleiner Kapillaren. Im gesunden Zustand ist das Peeling abgestorbener Hautzellen die Norm.

Bei der Psoriasis kommt es zu einer pathologischen Proliferation von Zellen, gefolgt von ihrem Tod in großen Mengen, was zu Krusten auf der Hautoberfläche führt. Diese Hautkrankheit geht nicht mit Haarausfall einher, da sie den Haarfollikel nicht beeinträchtigt, jedoch das Haar in den Herden merklich dünner wird.

Die Psoriasis der Kopfhaut, nämlich der behaarte Teil, ist die häufigste Form der Erkrankung.

Manifestiert eine von zwei Arten:

  • Umfangreiche Ausbildung unter den Haaren, dicht und über der gesunden Haut wie ein Hut, mit einer klaren Begrenzung entlang der Stirnlinie.
  • Kleine zahlreiche Plaques unter der Kopfhaut.

Mit der Zeit breitet sich die Krankheit auf den Nacken, den Hinterkopf und die Haut um die Ohren aus. Jucken und Brennen Als nächstes betrifft die Psoriasis die Ohrläppchen, den Bereich des Scheitelens und die Grenze des Haarwuchses.

Psoriasis ist eine chronische Krankheit. Das Hauptziel der Behandlung ist es, die Krankheit in ein Remissionsstadium zu überführen, Symptome zu beseitigen und Exazerbationen zu verhindern.

Bei der Behandlung von Psoriasis verschreiben:

  • Komplexe aus Vitaminen, Mineralien und Aminosäuren zur Stärkung und Aufrechterhaltung der Abwehrkräfte.
  • Sedativa als eine der Hauptursachen für Psoriasis sind Stress.
  • Kortikosteroide zur Linderung von Beschwerden und Entzündungen.
  • UV-Belichtung In der erforderlichen Menge bekämpft es Symptome, aber in großen Dosen kann es den Zustand verschlimmern.
  • Salben und Cremes auf der Basis von Hydroxysäuren und Salicylsäure, Teer-Kosmetika zum Peeling abgestorbener Hautzellen.

Kann nicht mit Schuppen fertig werden?

Durch unser aktives Leben, das mit Stress, ungesunder Ernährung, Schlafmangel und Avitaminose gefüllt ist, kann es viele Gründe für Schuppen geben, sich auf dem Kopf zu bewegen.

Schuppen sind nicht nur hässlich, sondern auch schädlich. Wenn sich am Kopf viele Schuppen befinden, werden die Wurzeln schwächer, das Haar bricht und beginnt herauszufallen.

In solchen Fällen empfehlen unsere Leser die Verwendung des neuesten Werkzeugs - Creme-Creme SeboPro.

Es hat die folgenden Eigenschaften:

  • Zerstört die Ursache von Schuppen
  • Stellt die Schutzfunktionen von Kopfhaut und Haar wieder her
  • Stoppt Ekzem
  • Stoppt den Haarausfall
  • Stellt Gesundheit, Stärke und Schönheit für das Haar wieder her!

Infektionskrankheiten

Infektionskrankheiten der Haut sind ansteckend, sind das Ergebnis des Kontakts mit dem Patienten, seiner Sachen, schlechter Hygiene.

Folgende Infektionskrankheiten betreffen die Kopfhaut:

Pedikulose

Pedikulose ist eine parasitäre, ansteckende Krankheit, die durch Kopfläuse verursacht wird. Betroffen sind die Kopfhaut, die Augenbrauen, der Schnurrbart und der Bart, die durch starken Juckreiz und Reizungen an der Bissstelle gekennzeichnet sind. In einigen Fällen werden die gekämmten Wunden zu eitrigen Infektionen, es treten Verwicklungen auf. Am häufigsten leiden Kinder an Pedikulose.

Die Bestimmung der Erkrankung im Frühstadium ist schwierig, jedoch vervielfältigen sich die Läuse sehr schnell.

Die wichtigsten Anzeichen einer Läuseinfektion sind:

  • Unruhiges Verhalten des Patienten.
  • Dauerhaftes Kämmen der Kopfhaut.
  • Kleine Rötung, in seltenen Fällen - bläuliche Flecken an den Stauungsstellen von Bissen.
  • Nissen im Haar. Ihre Anwesenheit ist viel einfacher zu identifizieren als die Parasiten selbst zu finden.

Die Wahl der Medikamente zur Behandlung der Pedikulose ist ziemlich groß - Shampoos, Salben, Sprays. Präparate wirken effektiv auf Läuse und ihre Larven.

Die häufigsten Drogen sind:

Follikulitis

Die Krankheit ist ansteckend in der Natur, die Erreger können Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten sein. Sie ist gekennzeichnet durch eine Entzündung des Haarfollikels, Eitration, Krustenbildung anstelle der Pusteln.

Die Follikulitis kann je nach Schädigungsgrad in drei Arten unterteilt werden:

  • Oberflächlich Betrifft nur die oberen Schichten der Birne. Ein kleiner Abszess bildet sich auf der Haut um das Haar herum und wird mit einer Kruste bedeckt, die sich ablöst und keine Spuren hinterlässt. Pusteln können entweder einzeln oder mehrfach sein.
  • Tief In diesem Fall ist der Follikel viel tiefer betroffen und manifestiert sich durch einen Abszess mit einem Durchmesser von bis zu 1 cm. Bei der Heilung wird das Gewebe vernarbt und es entsteht ein kahler Bereich. Diese Art der Follikulitis ist schwieriger und schmerzhafter als die vorherige und erfordert viel mehr Zeit für die Behandlung.
  • Hofman-Follikulitis. Schwere und aggressive Krankheit. Infektion entwickelt sich im tiefen Hautgewebe. Charakterisiert durch das Auftreten kleiner Dichtungen, deren Durchmesser auf 2 Zentimeter zunimmt. Die betroffene Haut wird rot, schwillt an, Eiter sickert aus dem Wachstum. Die Krankheit ist chronisch, führt zu Glatzenbildung in den betroffenen Gebieten und zur Bildung von groben Narben.

Die Behandlung der Follikulitis ist eine antiseptische Behandlung infizierter Bereiche. Bei oberflächlicher Form werden die offenen Pusteln mit Fucorcin oder Brillantgrün behandelt, bei einer tiefen Form werden Lotionen oder Dressings mit Ichthyolsalbe verwendet.

Fazit

Erkrankungen der Kopfhaut sind engagierte Trichologen, Dermatologen. Es ist sehr wichtig, einen Spezialisten in den frühen Stadien der Krankheit zu konsultieren, um irreversible Folgen zu vermeiden.

Allgemeine Grundsätze der Prävention aller oben genannten Krankheiten:

  • Einhaltung eines gesunden Lebensstils (richtige Ernährung, tägliche Routine, keine schlechten Gewohnheiten, moderate Bewegung)
  • Maximaler Schutz vor Stress, Neurose, Depression
  • Persönliche Hygiene
  • Beratung bei der Erkennung verdächtiger Symptome

Kopfhautpilz: erkennen und behandeln

Kopfhautpilz wird durch den Pilz der Gattung Microsporum (Mikrosporien) und Trichophyton (Trichophytose) verursacht. Die Krankheit wird im Volksmund als "Ringwurm" bezeichnet. Seborrhoische Dermatitis verursacht lipophile Pilze Malassezia furfur (Pityrosporum).

Bei Mikrosporien und Trichophytien sind die Läsionsbereiche immer mit scharf abgegrenzten Rändern abgerundet. Bei beiden Arten der Krankheit treten auf der Kopfhaut abgerundete Läsionen mit scharf abgegrenzten Rändern auf. Die Haut ist rötlich und flockig. Am Rand des betroffenen Bereichs sind oft Blasen und Krusten zu sehen. Die betroffenen Bereiche neigen dazu, an der Peripherie größer zu werden, und in der Mitte kann eine Heilung beobachtet werden. Das Gesamtbild gleicht einem Ring.

Microsporia ist durch das Vorhandensein eines oder mehrerer betroffener Bereiche der Kopfhaut mit einem geringen Anteil an konserviertem, stumpfem Haar mit grauer Farbe gekennzeichnet. Gebrochenes Haar steht 6 mm über der Haut hervor.

Trichophytose ist durch das Vorhandensein von "schwarzen Flecken" auf der Kopfhaut gekennzeichnet, bei denen Haare in sehr geringer Höhe (bis zu 3 mm) abgebrochen werden. Einige Haare bleiben lang und scheinen unverändert zu sein.

Abb. 1. Auf dem Foto ist der Pilz der Kopfhaut (Trichophytie).

Bei der seborrhoischen Dermatitis haben die Läsionen eine ausgedehnte Lokalisation, aber meistens betrifft die Erkrankung die Kopfhaut. Läsionen können auf der Wachstumslinie von Haaren, Augenbrauen und Wimpern auftreten. Die Haut im Schnurrbart- und Bartbereich ist betroffen. Häufig werden Läsionen in den Nasolabialfalten, auf der Haut der Gehörgänge und in den Ohrbereichen festgestellt. Weniger häufig ist die Haut des Brustbeins und der Körperfalten betroffen. Der Erreger kann die Haut um den After und die Genitalien beeinflussen. Im Falle einer negativen Entwicklung der Ereignisse verbreitet sich die Krankheit.

Microsporia

Microsporia ist eine der ansteckendsten Erkrankungen der Haut und der zähen Haare des Kopfes, der Augenbrauen, der Wimpern, der Schamgegend bei Männern - der Oberlippen- und Kinnhaare. Kranke streunende Katzen sind in 80% der Fälle die Schuldigen, 5% der Fälle sind an Trichophytie-Hunden erkrankt. 65% der Fälle der Erkrankung treten bei Kindern zwischen 5 und 14 Jahren auf.

Was verursacht Mikrosporien?

  • Microsporum ferrugineum (microsporum rostig). Die Ursache der Krankheit ist eine vom Pilz betroffene Person.
  • Microsporum lanosum (microsporum fluffy oder feline). Die Ursache der Krankheit sind kranke Katzen und Hunde.

Abb. 2. Auf dem Foto Mikrosporien bei Katzen - die Hauptquelle der Infektion.

Das klinische Bild der Mikrosporien, verursacht durch das feline microsporum

Ein oder mehrere große (bis zu 4 cm) Läsionen treten auf der Kopfhaut auf und etwas kleiner. Die Haut ist mit Asbestschuppen und gelblichen Krusten bedeckt. Das konservierte Haar ist matt, grau und abgebrochen. Über die Haut ragen 4 bis 6 mm hoch hervor.

Der Rest des kurzen Haares ist von grau-weißlichen Pilzhaufen umgeben und gleicht in seiner Erscheinung einer Kupplung. Gesundes Haar in Läsionen fehlt. Wenn die Entzündungsreaktion zunimmt, färbt sich der entzündete Bereich rot, gegen den die entzündeten Follikel erscheinen.

Abb. 3. In den Fotomikrosporien der Kopfhaut. Die Läsion ist mit Asbestskalen bedeckt.

Abb. 4. In den Fotomikrosporien der Kopfhaut. Die Läsion ist mit Asbestschuppen und Krusten bedeckt.

Das klinische Bild von Mikrosporien, verursacht durch Rost microsporum

Auf der Kopfhaut gibt es viele kleine Herde, die schließlich zusammenfließen. In diesem Fall erhält die Läsion die falsche Form. Wenn es keine Behandlung gibt, erstreckt sich der Vorgang auf die Größe der Handfläche und reicht über den Haaransatz hinaus. Haare fallen aus. Das restliche Haar ist stumpf, grau und in 5 - 8 mm Höhe über der Haut abgebrochen. Der Teil der Haare, der sich über die Haut erhebt, ist wie ein Muff mit Mikrosporen des Pilzes bedeckt.

Abb. 5. In den Fotomikrosporien der Kopfhaut, verursacht durch ein rostiges Mikrosporum.

Abb. 6. In der Fotomikrosporie der Kopfhaut, verursacht durch rostiges Mikrosporum.

Durchflussdauer

Der Pilz der Kopfhaut läuft lange und verschwindet nach Beendigung der Pubertät.

Trichophytose

Pilze der Gattung Trichophyton schädigen glatte Haut, Haare und Nägel. Kranke Tiere und Menschen. Trichophyton Ektothrix ist an der äußeren Oberfläche der Haare (Kutikula) lokalisiert. Trichophyton endothrix ist im Haar lokalisiert (endo - inside, thrix - hair).

Epidemiologie

Die Krankheit wird häufiger bei Kindern zwischen 4 und 15 Jahren erfasst, etwas weniger bei Säuglingen und Erwachsenen. Die Krankheit verschwindet mit Abschluss der Pubertät. Geschieht dies nicht, begleitet die Krankheit den Patienten viele Jahre bis zu einem sehr hohen Alter. Kinder infizieren sich von kranken Tieren, voneinander und von kranken Erwachsenen. Ihre persönlichen Gegenstände, Unterwäsche, Kleidung, Hüte und Kämme werden zu einer Infektionsquelle. Trichophytose breitet sich schnell in Kindergruppen aus. Der Pilz auf den Haaren kann beim unbehandelten Werkzeug beim Haareschneiden in den Friseurladen gelangen.

Abb. 7. In der Foto-Trichophytose bei Katzen - die Hauptquelle der Infektion.

Das klinische Bild der oberflächlichen Trichophytie der Kopfhaut

Die vom Pilz betroffenen Bereiche der Kopfhaut sind gerundet. Die Umrisse sind deutlich mit 1 bis 2 cm Durchmesser abgegrenzt. Einer von ihnen ist zweimal so groß wie der Rest. Die Haut auf ihnen sieht rötlich aus und blättert ab. An den Rändern treten oft Blasen und Krusten auf. Und in der Mitte können Sie die heilenden Bereiche beobachten. Das Gesamtbild gleicht einem Ring. Defektes Haar ähnelt "schwarzen Punkten" (Comedones), da es sehr tief abgebrochen ist. Einige Haare bleiben lang und scheinen unverändert zu sein. Die Ausbreitung der Brennpunkte verläuft durch die Kopfhaut des gesamten Kopfes. Mit der Pubertät verschwindet die Krankheit. Dies liegt an den tiefen hormonellen Veränderungen im Körper, die die Vitalbedingungen des Erregers beeinträchtigen.

Abb. 8. Im Foto Trichophylie der Kopfhaut. Die Läsion ist mit einer Vielzahl von „schwarzen Punkten“ klar umrissen.

Chronische Trichophytose bei Erwachsenen

Frauen, die sich im Kindesalter mit diesem Pilz infiziert haben und die Funktion der Eierstöcke einschränken, sind häufiger krank. Die Krankheit dauert viele Jahre an. Der Pilz befällt den temporalen oder okzipitalen Teil der Haut des Kopfes, auf dem sich Peeling und Komedonen abzeichnen.

Abb. 9. Im Foto Trichophytose der Haut bei Erwachsenen (chronische Form).

Tiefe oder eitrige follikuläre Trichophytose

Die Infektion wird durch kranke Tiere verbreitet: Mäuse, Kühe und Kälber. Kinder und Erwachsene sind gleichermaßen betroffen. Anfangs tritt man auf, seltener mehrere Läsionen, die einen Haufen Follikel darstellen, die sich weich anfühlen. Wenn Eiter aus den Entzündungsherden freigesetzt wird, wird der Eiter freigesetzt. Der Herd selbst erinnert an eine Wabe (Kerion). Die Kopfhaut riecht nach Schimmel. Im Laufe der Zeit werden die Läsionen groß. Die Niederlage der Follikel führt zur Niederlage der Haare, die sich lockern und herausfallen. Bei Männern ist häufig die Haut und die Haare des Bart- und Schnurrbartbereichs betroffen.

Bei Kindern sind regionale Lymphknoten häufig vergrößert. Giftstoffe von Pilzen, die in den Blutkreislauf gelangen, führen zu einer erheblichen Verschlechterung des Allgemeinzustandes. Ein allergischer Hautausschlag erscheint am Körper und erinnert an einen Hautausschlag bei Scharlach und Masern. Nach einigen Monaten kann die Krankheit spontan enden. Narbengewebe ist am Ort der Verletzung sichtbar.

Abb. 10. In der Foto-Trichophytose der Kopfhaut (eitrige Trichophytie). Auf der betroffenen Hautpartie sind entzündete und eitrige Follikel sichtbar.

Abb. 11. Die Foto-Rausch-Trichophytose.

Abb. 12. In der Foto-Trichophytose-Region von Bart und Schnurrbart bei einem Mann.

Seborrhoe-Kopfhaut

Seborrhoe der Kopfhaut oder seborrhoische Dermatitis verursacht lipophile Pilze Malassezia furfur (Pityrosporum). Pilze sind für viele Menschen parasitär auf der Haut. Die Kopfhaut ist vom Pilz Pityrosporum ovale (P. ovale) betroffen. Pityrosporum orbiculare Pilze (P. orbiculare) beeinflussen die Haut des Körpers. Die Erreger konzentrieren sich auf Bereiche mit der größten Talgansammlung, die Talgdrüsen produzieren. Seboreale Dermatitis-Pathogene werden bei ihrer Vitalaktivität eingesetzt. Das schnelle Wachstum von Pilzen wird durch neurogene, hormonelle und immunologische Faktoren ausgelöst.

Seborrhoe wirkt sich häufig auf die Kopfhaut aus. Läsionen können auf der Wachstumslinie von Haaren, Augenbrauen und Wimpern auftreten. Die Haut im Schnurrbart- und Bartbereich ist betroffen. Häufig werden Läsionen in den Nasolabialfalten, auf der Haut der Gehörgänge und in den Ohrbereichen festgestellt. Seltener wird Seborrhoe auf der Haut des Brustbeins und den Körperfalten, um den After und den Genitalien aufgezeichnet. Bei einer negativen Entwicklung der Ereignisse tritt eine seborrhoische Dermatitis auf. Hautmanifestationen bei seborrhoischer Dermatitis werden durch Entzündungsherde mit Peelingelementen dargestellt.

Bei der Krankheit gibt es Bereiche der Entzündung der Haut der Kopfhaut mit Desquamationselementen. Wenn der Prozess in offenen Hautbereichen lokalisiert ist, wird die entzündliche Komponente weniger wahrnehmbar und das Peeling nimmt zu.

Manchmal ist die Läsion mit hämorrhagischen Krusten bedeckt. Seborrhoe wird manchmal von Juckreiz begleitet, der sehr intensiv sein kann. Bei Eintritt einer Sekundärinfektion wird Eiterung bemerkt.

Abb. 13. Auf dem Foto von Seborrhoe der Kopfhaut.

Abb. 14. Auf dem Foto von Seborrhoe Haut der Wimpern.

Abb. 15. Auf dem Foto von Seborrhoe der Haut des Schnurrbartes.

Kopfhautpilz: Diagnose

Die Diagnose des Kopfpilzes basiert auf der Erfassung der Epidemiologie, der klinischen Darstellung und der Labordiagnostik.

Mikroskopie für Haare

Zur mikroskopischen Untersuchung werden Krusten und Flocken der peripheren Zone der Läsion entnommen. Unter dem Mikroskop können Sie das Myzel des Pilzes erkennen.

Trichophytose
Unter dem Mikroskop können Sie das Haar sehen, dessen innerer Teil mit Sporen oder Sporenketten gefüllt ist, die das Haar wie eine Kupplung umhüllen.

Microsporia
Auf der Oberfläche der Haare sind Sporen von Pilzen in einem Mosaikmuster angeordnet. Sie umhüllen wie eine Kupplung den konservierten Teil des Haares.

Abb. 16. Mikroskopie mit Mikrosporien. Auf der Oberfläche der Haare sind Sporen von Pilzen in einem Mosaikmuster angeordnet.

Abb. 17. Unter dem Mikroskop mit Trichosporien sieht man Ketten von Sporen, die das Haar wie eine Kupplung umhüllen.

Abb. 18. Unter dem Mikroskop mit Trichosporien können Sie die Haare sehen, deren innerer Teil voller Sporen ist.

Diagnostik mit einer Holzleuchtstofflampe

Wenn die von rostigem Mikrosporum betroffenen Haare mit einer Leuchtstofflampe beleuchtet werden, kann ein bläulich-grünliches (Smaragd-) Glühen entstehen, das nur für Mikrosporien charakteristisch ist. Vor dem diagnostischen Verfahren werden Salben und Cremes vom Haar entfernt, da sie bei Beleuchtung grünlich leuchten.

Abb. 19. Smaragde Lumineszenz bei Verwendung einer Wood's-Lampe ist nur für Mikrosporien charakteristisch.

Abb. 20. Verwendung der Lampe von Wood zur Erkennung von Mikrosporien.

Kulturforschung

Der Nachweis des Wachstums des Pilzes ist das zuverlässigste Anzeichen der Krankheit. Kulturforschung erlaubt es, die Art des Pilzes zu bestimmen.

Abb. 21. Die Kultur des Pilzes der Gattung Microsporum (Mikrosporien).

Abb. 22. Kultur des Pilzes der Gattung Trichophyton (Trichophytose).

Kopfhautpilz: Behandlungsrichtlinien

Die Grundlage für die Behandlung von Kopfhautpilz ist:

  • Auswirkungen auf den Pilz selbst,
  • Wiederherstellung der Pathogenese-Mechanismen
  • symptomatische Behandlung.

Wenn sie dem Pilz selbst ausgesetzt sind, werden topische Salben und Cremes mit antimykotischer Wirkung verwendet, während bei oralen Indikationen Antimykotika in Tablettenform verabreicht werden. Erkrankungen des endokrinen Systems werden identifiziert und behandelt. Immunstimulanzien und Arzneimittel, die die lokale Durchblutung verbessern, sind in der Behandlungsschema enthalten.

Lokale Behandlung

  1. Wöchentlich rasieren Haare. Mit einem einzigen Fokus werden die Haare nur um die Läsion rasiert. Wir haben viele Läsionen gegessen, es ist notwendig, die gesamte Kopfhaut abzuschaben.
  2. Schmierung der betroffenen Stelle 2 - 5% Jodtinktur am Morgen und abends Antimykotikum-Salben einreiben.
  3. Kompressionen mit antimikrobiellen Mitteln werden für Suppurationen verwendet.

Abb. 23. Antimykotische Salbe.

Abb. 24. Antifungale Salbe Bifosin.

Abb. 25. Antimykotische Creme Lamisil.

Abb. 26. Antimykotische Salben.

Abb. 27. Antimykotische Creme Clotrimazon.

Abb. 28. Das Ergebnis der Behandlung von Kopfhautpilz.

Selbstmedikation nicht. Es ist besser, rechtzeitig einen Spezialisten zu konsultieren. Denken Sie daran, dass eine falsche Behandlung den Verlauf der Krankheit verschlimmern kann.

Kopfhautpilz: Grundlage der Prävention

Empfehlungen zur Vorbeugung von Kopfhautpilz:

  • Kontakt mit streunenden Katzen und Hunden vermeiden. Kranke Kühe und Kälber identifizieren und behandeln.
  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene.
  • Verwenden Sie keine persönlichen Gegenstände anderer Personen: Kämme, Handtücher, Haarnadeln, Gummibänder usw.).
  • Beginnen Sie rechtzeitig mit der Behandlung gegen Pilze.

Abb. 29. Vermeiden Sie den Kontakt mit streunenden Katzen.

Die Prognose der Krankheit ist günstig. Von dem Pilz der Kopfhaut kann vollständig geheilt werden, wenn Sie alle Arzttermine und Präventionsmaßnahmen einhalten.

Behandlung der seborrhoischen Dermatitis

Oft ist Seborrhoe mit den Besonderheiten der Verfassung einer Person verbunden, und dann wird es unmöglich, ihre Entwicklung zu verhindern. Mit etwas Aufwand kann es jedoch innerhalb akzeptabler Grenzen gehalten werden. Gegenwärtig gibt es viele Gruppen von Anti-Seborika. Der Dermatologe hilft bei der Auswahl der richtigen Behandlung.

  1. Antimykotika werden bei seborrhoischer Dermatitis eingesetzt. Ketoconazol von ihnen hat eine Reihe von Vorteilen. Bei milderen Formen wird das Arzneimittel 1-2 mal pro Woche topisch in Form einer Salbe, Creme oder Lösung angewendet.
  2. Die ausgeprägte antimykotische, antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung wird durch Zubereitungen mit Zinkpyrithion (Hautkappe, Friedermzink) ausgeübt.
  3. Bei schwerer Seborrhoe werden den Antimykotika (Salicylsäure, Sulsenpaste, Teerpräparate) Keratolytika zugesetzt. Schichten von Ölflocken erweichen. Wenn Sie nur Keratolytika erhalten, wirkt dies nicht nachhaltig.
  4. Bei Versagen werden der Therapie Kortikosteroide in Form von Salben oder Cremes zugesetzt.
  5. In schweren Fällen werden zusätzliche systemische Antimykotika verschrieben. Ketoconazol, Terbinafin, Fluconazol oral für eine Woche.
  6. In besonderen Fällen verschriebene Medikamente, die Isotretinoin (Roaccutane) enthalten.
  7. Die Einnahme von Vitaminen, Antihistaminika und Beruhigungsmitteln wird die Behandlung ergänzen. Pflicht ist die Normalisierung des Gastrointestinaltrakts.

Vielversprechende moderne Medikamente

Die Kombination von Ketoconazol und Zinkpyrithion hat sich als kumulativ erwiesen. Sie potenzieren gegenseitig antimykotische, androgene und entzündungshemmende Wirkungen. Basierend auf diesen Vorbereitungen wurde Keto Plus Shampoo geschaffen. Das Medikament wird häufig zur Behandlung von Schuppen und seborrhoischer Dermatitis eingesetzt.

Abb. 30. Keto Shampoo Plus ist ein modernes, hochwirksames Medikament zur Behandlung von Schuppen und Seborrhoe.