Haupt > Melanom

Die Ursachen von Herpes am Körper eines Kindes: seine Arten, Behandlungsmethoden

Herpes am Körper eines Kindes erscheint, wenn er mit einem Virus infiziert ist. Dies ist eine Infektionskrankheit, die sehr leicht durch Tröpfchen aus der Luft übertragen wird. Kinder sind am anfälligsten für Herpesvirus.

Es ist sehr wichtig, die Art der Infektion rechtzeitig zu erkennen und eine angemessene Behandlung bereitzustellen. Herpes ist gefährlich für seine Komplikationen, besonders bei Kindern.

Arten von Viren

Sie klassifizieren 6 Hauptarten von Herpes, denen Kinder ausgesetzt sind:

  • Typ 1 - Herpes Simplex. Er ist der häufigste. Es zeichnet sich durch Ausschläge an den Lippen, die Schleimhaut des Mundes sowie im Bereich der Nase und des Kinns aus.
  • Typ 2 - Genitalien Es ist viel seltener. Die Infektion betrifft die Genitalien von Neugeborenen während der Geburt. Dieses Virus kann Stomatitis und herpetische Halsschmerzen verursachen.
  • Typ 3 - eine bekannte Windmühle. Die Infektion äußert sich mit reichlichen Hautausschlägen in Form von Blasen im ganzen Körper. Nachdem er krank geworden ist, erzeugt der Körper eine starke Immunität. In sehr seltenen Fällen ist es möglich, erneut zu besiegen, was in schwerer Form auftritt. Nimmt die Form von Gürtelrose an.
  • Typ 4 - Epstein-Barr-Virus, das das Lymphsystem schwer schädigt und zu infektiöser Monokulose führt. Manifestiert durch Ausschläge im Hals und eine Zunahme der Lymphknoten.
  • Typ 5 - ein Virus, das eine Infektion mit dem Zytomegalievirus verursacht. Verteilt unter Kindern im Kindergarten. In seltenen Fällen kann die Infektion intrauterin sein. Die Symptome ähneln Typ 4, ausgenommen Lymphschäden.
  • Typ 6 - eine Infektion, die symptomatisch Röteln (Pseudokrasse) oder plötzlichen Exanthemen ähnelt. Am häufigsten betrifft das Virus Babys unter 2 Jahren. Eine fleckige Eruption erscheint auf der Haut, ähnlich wie bei Papeln.

Das größte Problem für Kinder sind die ersten 3 Typen, die durch akute Symptome und verschiedene Komplikationen gekennzeichnet sind.

Ursachen und Faktoren, die zur Entwicklung von Herpes beitragen

Der Hauptfaktor, der zur Entwicklung des Virus beiträgt, gilt als geschwächtes Immunsystem. Wenn das Kind mehr als einmal von der Infektion befallen ist, dann erscheint das Auftreten und das Verschwinden, was eine schlechte Leistung des Schutzsystems bedeutet. Der Körper reduziert die Produktion von Antikörpern, die das Virus unterdrücken.

Es ist sehr wichtig, die Infektion nicht zu beginnen, sondern rechtzeitig mit Hilfe von Medikamenten zu neutralisieren.

Die Ursachen der Herpesinfektion können unterschiedlich sein:

  • direkter Kontakt mit einem Virenträger
  • Erkältungen (ARVI, Grippe);
  • Verletzungen der Haut und der Schleimhäute;
  • chronische Krankheiten, die das Immunsystem schwächen.


In Ruhe lebt das Virus in Nervenzellen. Seine Entwicklung und Tätigkeit kann die folgenden Faktoren auslösen:

  • Stress und psychischer Stress;
  • schlechte Ernährung mit Vitaminmangel;
  • schwere längere Übung;
  • Müdigkeit und Überarbeitung;
  • längere Sonneneinstrahlung, ständige Überhitzung;
  • schwere hypothermie.

Diese Faktoren führen zu einer Abnahme der Immunität, wodurch Herpes gedeihen kann. Das Virus ist hoch ansteckend. Bei Kontakt mit dem Spediteur wird es einfach und schnell übertragen. Sie können sich durch ein gemeinsames Geschirr, ein Handtuch und Hygieneartikel anstecken.

Es ist wichtig! Sobald sich der Virus im Körper befindet, kann er lange Zeit inaktiv sein. Das Kind wird der Träger sein. Herpes manifestiert sich, wenn das Immunsystem geschwächt ist.

Hauptsymptome

Das Auftreten von Kindern mit Herpeswunden am Körper geht von gewöhnlichen Symptomen aus:

  • Brennen und Jucken, insbesondere im Bereich zukünftiger Hautausschläge;
  • allgemeine Schwäche, Müdigkeit;
  • Temperaturerhöhung;
  • Schüttelfrost und Fieber.

Herpes bei einem Kind sieht genauso aus wie bei einem Erwachsenen. Nur die Symptome sind ausgeprägter. Ihr Schweregrad hängt vom Alter und der allgemeinen Gesundheit ab.

Nach den ersten Anzeichen einer Infektion treten nach einiger Zeit Rötung und Hautausschlag auf Körper und Gesicht auf. Es kann in Form einzelner Eruptionen oder in Gruppen lokalisiert sein und ziemlich große Hautbereiche einnehmen.


Die Entwicklung der Infektion verläuft in mehreren Schritten:

  1. Die Intensität des Ausschlags nimmt dramatisch zu, es kommt zu starkem Juckreiz und Schmerzen.
  2. An ihrer Stelle bilden sich Blasen, die mit klarer Flüssigkeit gefüllt sind.
  3. Der Inhalt verdunkelt sich allmählich und erinnert an Eiter.
  4. Die Blase platzt und gießt die verunreinigte Flüssigkeit aus.
  5. Es bildet sich ein Geschwür, das bald von einer dicken Kruste bedeckt wird. In diesem Stadium lässt Juckreiz und Schmerz nach.
  6. Die Heilung beginnt Die Wunden ziehen sich, die Rötung verschwindet.

Wenn das Kind die betroffenen Bereiche nicht kämmt, bleiben keine Infektionsspuren.

Starten Sie nicht die Infektion, die zum ersten Mal auftritt. Rückfall ist gefährlicher. Es entwickelt sich Herpes Zoster, der nicht nur den Körper, sondern auch das Nervensystem betrifft. Der Hautausschlag entwickelt sich schnell zu weinenden Geschwüren im ganzen Körper, was zu starken Schmerzen und Juckreiz führt.

Merkmale der Entwicklung des Virus bei Säuglingen

Hautausschläge treten in lokalisierter Form auf. Es wird bei 30-40% der Neugeborenen mit dem Herpesvirus nachgewiesen. Einzelne oder Gruppenformationen erscheinen in der Haut in Form von kleinen Blasen. Es werden keine weiteren assoziierten Symptome beobachtet. Wenn die Behandlung korrekt durchgeführt wird, heilt der Ausschlag schnell, ohne Komplikationen zu verursachen.

In der Regel entwickelt sich diese Infektion innerhalb von 1-2 Wochen nach der Geburt.

Im Kindesalter wird das Herpesvirus am häufigsten von der Mutter übertragen. Vor allem, wenn ihr Körper aufgrund konstant hoher Belastungen und Vitaminmangel geschwächt ist.

Wenn die Mutter die Infektion vor der Schwangerschaft übertragen hat und eine starke Immunität entwickelt hat, werden die Antikörper aus der Muttermilch übertragen.

Es ist wichtig! Stillen Sie so lange wie möglich. Dies schützt das Baby vor der Entwicklung des Herpesvirus.

Behandlung

Bei Herpes am Körper des Kindes kann der Ausschlag nicht unabhängig behandelt werden, insbesondere mit Hilfe ungeprüfter Volksrezepte. Achten Sie darauf, einen Arzt zu konsultieren. Er wird die Art der Infektion identifizieren und die notwendigen Medikamente verschreiben.

Die Behandlung beinhaltet einen integrierten Ansatz zur Unterdrückung des Virus und zur Linderung der begleitenden Symptome. Zur Bekämpfung der Infektion und ihrer Erscheinungsformen gilt Folgendes:

  • antivirale Medikamente. Die effektivsten sind: Aciclovir, Virolex, Gerpevir, Zovirax, Ryodoxol. Wenden Sie sie in Form von Salben an und fügen Sie den Läsionen 3-4 Mal am Tag zu. Für ein schnelleres Ergebnis werden die Medikamente oral in Pillen eingenommen;
  • Immunglobuline. Ihre Wirkstoffe hemmen die Entwicklung des Virus. Zuweisung - Octagam, Pentaglobin, Tsitotek;
  • Antiseptika. Um die Heilung zu beschleunigen und die Haut zu reinigen. Salben und Balsame auftragen;
  • Antihistaminika Sie lindern den Juckreiz und unterdrücken eine mögliche allergische Reaktion des Körpers. Kinder können Clemastin, Fenistil, Tsetrin einnehmen;
  • fiebersenkend. Fieber und Schmerz reduzieren. Kindern wird Paracetomol, Ibuprofen verschrieben.


Mit der Entwicklung von generalisierten Formen der Herpesinfektion werden antivirale Medikamente intramuskulär oder in eine Vene injiziert.

Große Hilfe bei der Bekämpfung des Virus haben Medikamente, die Interferon enthalten, wodurch die Zellen des Virus zerstört werden. Verwenden Sie Viferon (Rektalsuppositorien) 1 Mal pro Tag und halten Sie 5-10 Tage. Anwendung und Medikamente, die die Produktion des eigenen Interferons stimulieren - Cycloferon, Neovir.

Im aktiven Stadium der Infektion sind Bettruhe und starkes Trinken notwendig. Viele sind besorgt über die Frage, ob es möglich ist, ein Kind mit Hautausschlägen zu baden. Wasserbehandlungen sind erlaubt, sie reinigen die Haut, reduzieren Juckreiz und Schmerzen. Es wird empfohlen, dies im Anfangsstadium des Hautausschlags und während der Heilungsphase zu tun, wenn die Geschwüre mit einer Kruste bedeckt sind. Nach dem Baden muss der Körper nicht abgewischt werden, die Haut sollte sich selbst trocknen.

Muss sich erinnern! Sie können das Baby nicht in der Zeit des Platzens von Blasen baden.

Therapie nach der Behandlung

Nach Beendigung der Akutphase und des Therapieverlaufs empfehlen die Ärzte folgende Maßnahmen:

  1. nimm Vitaminkomplexe;
  2. Stärkung des Immunsystems durch körperliche Aufklärung und Verhärtung;
  3. Bereiten Sie ein rationales Menü vor, das mit Gemüse und Obst angereichert ist.
  4. Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene.
  5. Falls erforderlich, Therapie mit Immunstimulanzien hinzufügen.

Die durchschnittliche Behandlungsdauer einer Infektion hängt vom Ausmaß der Virusinfektion ab und liegt zwischen 14 und 21 Tagen.

Mögliche Komplikationen

Herpes bei einem Kind ist wegen seiner Komplikationen gefährlicher. Sie sind sehr schwer und betreffen sowohl Neugeborene als auch ältere Kinder. Unterscheiden Sie insbesondere folgende Krankheiten:

  • Zerebralparese, die sich bei einem Neugeborenen entwickeln kann, wenn keine Maßnahmen zur Bekämpfung der Infektion ergriffen werden;
  • Enzephalitis und Meningitis, die das Nervensystem und das Gehirn betreffen. Selbst bei rechtzeitiger Behandlung ist die Prognose in 50% der Fälle ungünstig;
  • infektiöse Entzündungen der Augen und der Hornhaut (Konjunktivitis, Episkleritis, Uveitis);
  • Lebererkrankungen, einschließlich Hepatitis;
  • Gingivitis und Stomatitis.

Die Schwierigkeit besteht darin, dass die Symptome der Herpesvirusinfektion im Frühstadium anderen Infektionen ähneln. Die richtige Behandlung verzögert sich, es fehlt die Zeit, um die Krankheit rechtzeitig zu kontrollieren.

Vorbeugende Maßnahmen

Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen zielen darauf ab, den Kontakt mit Personen mit offensichtlichen Herpes-Symptomen zu begrenzen. Wenn das Virus bei der Mutter entdeckt wird, können Sie das Baby nicht küssen und keinen engen Kontakt herstellen. Es ist notwendig, eine Mullbinde zu verwenden und die Hygienevorschriften strikt einzuhalten.

Wenn das Kind eine Infektion hatte, ist die beste Vorbeugung gegen Rückfälle die folgende:

  • lange an der frischen Luft bleiben;
  • aktiver Lebensstil (Sport, Härten);
  • Gute Ernährung, angereichert mit Mikroelementen und Vitaminen;
  • Behandlung von Erkältungen, die die Immunität stark beeinträchtigen;
  • persönliche Hygiene.

Solche Maßnahmen schützen das Kind zuverlässig vor dem Herpesvirus. Nach den Empfehlungen können Sie seine Gesundheit stärken und viele andere Krankheiten beseitigen.

Herpes ist nicht so schlimm wie es scheint. Wenn alle vorbeugenden Maßnahmen, die rechtzeitige Behandlung des Arztes und die richtige Behandlung beachtet werden, wird das Virus der Gesundheit des Kindes nicht viel schaden.

Herpes bei Kindern: Virustypen, Krankheitssymptome, Behandlung und Prävention

Der Körper eines Kindes ist anfälliger für Infektionen und Viren, insbesondere für diejenigen, auf die es zum ersten Mal trifft. In Anbetracht dessen sind die Symptome ausgeprägter und der Verlauf der Erkrankung kann schwerwiegend sein.

Herpes mit einer großen Anzahl von Sorten ist eine der häufigsten Viruserkrankungen. Die Folgen der Aufnahme der Erreger können Erkältungen an den Lippen, Windpocken, Gürtelrose, plötzliches Exanthem sein.

Herpes ist ein weit verbreitetes Virus, das viele Arten hat, von denen der einfachste ein Hautausschlag auf den Lippen ist.

Was ist ein Herpesvirus?

Das Herpesvirus gehört zur Gruppe der opportunistischen Infektionen, die gesundheitsschädlich sein können, wenn das körpereigene Immunsystem durch Krankheit, schwere Überanstrengung oder Medikamente geschwächt wird. Es gibt viele Arten, aber nur acht von ihnen stellen eine ernsthafte Gefahr für den Menschen dar.

Aus dem Griechischen wird das Wort "Herpes" als "kriechende Hauterkrankung" übersetzt. Manifestationen der Krankheit werden auf der Haut und den Schleimhäuten beobachtet. Je nach Art der Herpesinfektion ist die Läsion an verschiedenen Stellen des Körpers lokalisiert, beispielsweise an Kopf, Bauch oder Beinen. Die Pathologie hat eine unterschiedliche Inkubationszeit und provoziert andere Krankheiten.

Etwa 90% der Menschen sind Träger des Virus. Praktisch jeder Mensch, seine Krankheitserreger, ist in einem latenten Zustand im Körper vorhanden, bis ein Faktor eine Verschlimmerung hervorruft. Die Infektion ist anfällig für jedes Organ. Ein weiteres Merkmal der Krankheit - eine hohe Infektionswahrscheinlichkeit.

Hat ein Kind angeborene Immunität gegen Herpes?

Kleine Kinder leiden viel häufiger an Herpes, weil sie keine Immunität gegen diese Infektion haben. Seit der Erstinfektion im Blut des Kindes beginnt die Produktion von Antikörpern. Immunität wird gegen eine bestimmte Art von Herpes-Erregern gebildet, die in den Körper gelangt sind. Dies ist jedoch keine 100% ige Garantie, dass die Krankheit nicht wiederkehrt.

Nach der Genesung bleibt die Herpesvirusinfektion in den Nervenzellen. Unter bestimmten Bedingungen kann es sich wieder vermehren. Als Folge leiden Herpes im Laufe ihres Lebens viele Male. Faktoren, die zu seinem Wiedererscheinen beitragen:

  • kalt, ARD oder ARVI;
  • Unterernährung und Mangel an Vitaminen;
  • Überhitzung;
  • starker Stress;
  • Aufnahme einer großen Anzahl aktiver Pathogene des Virus.

Ungefähr 5% der Babys werden mit angeborener Immunität gegen Herpesinfektionen geboren. Sie wird vom Kind genetisch vererbt und von den Eltern geerbt. Dies schließt jedoch die Möglichkeit einer Erkrankung nicht vollständig aus. Eine Virusaktivierung kann auftreten, wenn sie einer erheblichen Menge ausgesetzt wird.

Wege, Herpes zu bekommen

Da das Herpesvirus sehr ansteckend ist, kann es auf verschiedene Arten übertragen werden. 5 Hauptinfektionswege:

  1. In der Luft. Die Ausbreitung des Virus durch die Luft erfolgt mit der Freisetzung von Herpeszellen aus den Schleimhäuten. Aus diesem Grund ist das Infektionsrisiko ziemlich hoch, wenn jemand von Verwandten, Personen aus der näheren Umgebung ein Träger ist oder krank ist.
  2. Haushalt oder direkter Kontakt. Sie sollten eine Person, bei der Herpes diagnostiziert wurde, nicht umarmen, küssen oder ihr die Hand geben. Die Verwendung von Haushaltsgegenständen wie Handtüchern, Geschirr, Türgriffen und Spielzeug kann dazu führen, dass jede Art von Infektion aufgenommen wird - vom einfachen Zytomegalievirus und anderen Arten.
  3. Mit Bluttransfusion oder Transplantation innerer Organe. Solche Verfahren gehen immer mit der Wahrscheinlichkeit einer Infektion einher.
  4. Perinatal Die Infektion erfolgt während der Passage des Fötus durch den Geburtskanal. Am häufigsten wird Herpes Nummer 6 auf diese Weise übertragen (wir empfehlen zu lesen: Wie wird das Herpes-simplex-Virus Typ 6 bei Kindern behandelt?).
  5. Transplacental. Der Übertragungsweg ist die Plazenta. Wenn die Mutter keine Antikörper gegen Herpesvirusinfektionen im Blut produziert, kann das Baby infiziert geboren werden.

Arten und Symptome von Herpes

Das Alter, in dem sich Herpes am Körper eines Kindes am häufigsten manifestiert - 3-5 Jahre. In dieser Zeit beginnt der Beginn eigenständiger Bewegungen, Weltwissen und aktive Kommunikation mit anderen Kindern. Die Inkubationszeit für Herpesinfektionen beträgt 1 Tag bis zu einem Monat.

Alle gefährlichen Herpesarten haben ihre eigenen Symptome, es gibt jedoch eine Reihe von Anzeichen, die auf eine Infektion hinweisen:

  • hohe Körpertemperatur von 38 bis 39 Grad;
  • Schwäche;
  • übermäßige Reizbarkeit;
  • Schmerzen in den Gelenken der Gliedmaßen;
  • Kopfschmerzen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Hautausschlag an verschiedenen Körperstellen, z. B. am Kopf, um den Mund, an Bauch, Beinen, Händen (wir empfehlen zu lesen: Ausschlag am Bauch des Kindes: ein Foto mit Erklärungen)
Herpesvirus des ersten Typs

Die Tabelle zeigt die 6 wichtigsten Herpesarten und ihre charakteristischen Symptome:

  • ein Ausschlag, der aussieht wie eine Ansammlung von Flüssigkeitsblasen, die mit der Zeit platzen und sich in eine feuchte Kruste verwandeln;
  • Juckreiz;
  • Rötung;
  • vergrößerte Lymphknoten;
  • Fieber;
  • Schwäche
  • Ähnlich wie beim ersten Typ, mit Ausnahme der Lokalisierung.
  • hohe Körpertemperatur bis zu 39-40 Grad;
  • Kopfschmerzen;
  • vergrößerte Lymphknoten;
  • Hautausschläge auf dem Körper, einschließlich der Beine, des Gesichts, manchmal - der Nase und des Mundes, die mit einem roten Fleck beginnen, dann erscheint ein Vesikel, nach dessen Ausbruch bildet sich eine allmählich trocknende Wunde, die schließlich verschwindet;
  • Juckreiz und Brennen
  • Schwäche;
  • Husten;
  • Schmerzen und Schmerzen in den Gelenken und Muskeln;
  • Schwindel und Kopfschmerzen;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • vergrößerte Lymphknoten;
  • Schmerzen im Hals beim Schlucken;
  • vergrößerte Milz und / oder Leber;
  • häufige Erkältungen;
  • Lippenausschlag
  • Symptome ähnlich Mononukleose oder Röteln.
  • Körpertemperatur bis zu 40 Grad für die ersten 4 Tage;
  • kleine rosa Bläschen im gesamten Körper, einschließlich des Kopfes, die beim Ziehen blass werden und nach einer plötzlichen Normalisierung der Temperaturanzeigen erscheinen;
  • kein Juckreiz

Diagnose der Krankheit bei Kindern

Treten in der Regel auf dem gesamten Körper des Körpers Blasen auf, die mit Flüssigkeit gefüllt sind, kann ein qualifizierter Spezialist in der Lage sein, einen therapeutischen Verlauf ohne zusätzliche Labortests zu diagnostizieren und zu verschreiben. Dies gilt jedoch nicht für unerfahrene Eltern, die versuchen, den Ausschlag mit einem Foto aus dem Internet zu vergleichen.

Um die effektivste Behandlung vorzuschreiben, sind eine Reihe von Hilfsmanipulationen erforderlich, die die korrekte Behandlung von Herpes bei Kindern ermöglichen. Eine ausführlichere Diagnose umfasst:

  1. Hauptuntersuchung. Es besteht darin, Informationen über den Zustand des Babys, die Lebensbedingungen und die äußeren Symptome der Krankheit zu sammeln.
  2. Analysen übergeben. Der Patient wird auf Blut, Kot, Urin und Schleimhautsekretion auf das Vorhandensein eines Virus untersucht.
  3. Histologische Untersuchung von Gewebeproben. Mit Verdacht auf Onkologie durchgeführt.
  4. Ultraschall und MRI. Diese Verfahren helfen, das Ausmaß der Schädigung des Gehirns und anderer innerer Organe festzustellen.
  5. Immunfluoreszenzstudie zur Untersuchung der flüssigen Komponente der Blasen.
  6. Beratung von engen Spezialisten. Wird benötigt, um die Ursachen des Versagens des Immunsystems zu ermitteln.
Es ist wichtig, das Vorhandensein von Herpes im Blut eines Kindes zu testen. Das Ergebnis der Studie wird zeigen, wie schwer die Krankheit den Körper des Kindes getroffen hat (wir empfehlen zu lesen: Wie wird Herpes im Blut eines Kindes behandelt?)

Behandlungsmethoden

Die Besonderheit von Herpes ist, dass es unmöglich ist, die Krankheit endgültig zu heilen. Nach der Erstinfektion wird eine Person gezwungen, ihr Leben lang wiederholt auf Rezidive der Krankheit zu stoßen.

Um Komplikationen zu vermeiden, sollte man sich jedoch stets rechtzeitig behandeln und bestehende Symptome beseitigen. Aus diesem Grund sollten Sie nicht auf eine Selbstbehandlung zurückgreifen, die auf den Ratschlägen von Freunden, Fotos aus dem Internet und anderen Quellen basiert. Die Dosierung und Dauer des therapeutischen Verlaufs sollte vom Arzt verordnet werden.

Medikamente

Die Essenz der Behandlung von Herpes simplex sowie jeder anderen Variante davon beruht auf der komplexen Therapie, die die Methode der folgenden umfasst:

  1. Antivirale Medikamente. Es gibt keine gesonderte Gruppe von Herpesarzneimitteln für kleine Kinder. Unabhängig vom Alter, in dem die Infektion aufgetreten ist - sei es ein Baby unter einem Jahr, ein 2-jähriges Baby oder ein Kind von 7 Jahren, werden dieselben Medikamente verwendet. Unter ihnen: Acyclovir, Zovirax und Famvir. Sie sind in Form von Tabletten oder Salben erhältlich. Tabletten werden verschrieben, um eine stärkere Wirkung zu erzielen. Normalerweise verwenden die ersten drei Herpesarten Salben, die in einer dünnen Schicht auf den Ausschlag aufgetragen werden.
  2. Immunmodulatoren. Erfordert die Wiederherstellung der Schutzfunktionen des Körpers. Hierfür eignen sich Viferon, Cycloferon und Immunal.
  3. Medikamente, die äußere Symptome lindern. Antihistaminika werden zur Beseitigung von Juckreiz, Brennen und allergischen Reaktionen verwendet, z. B. Suprastin, Zyrtec oder Tavegil. Um die Hitze abzubauen und Schmerzen in den Muskeln und Gelenken zu lindern, müssen Antipyretika wie Nurofen, Ibuprofen oder Kinderparacetamol verabreicht werden.

Traditionelle Medizin

Mit Hilfe der traditionellen Medizin ist es auch möglich, den Zustand des Patienten mit Herpes zu lindern und seine Genesung zu beschleunigen. Dazu werden Lotionen, Bäder, Kompressen mit verschiedenen Heilpflanzen hergestellt. Die beliebtesten Rezepte für Salben, Abkochungen und andere Mittel sind:

  1. Mit Knoblauch, Apfel und Kartoffeln komprimieren und so die Beschwerden reduzieren. Um dies zu tun, müssen Sie den Knoblauch aufsetzen, das Fruchtfleisch eines Apfels nehmen, die Kartoffeln reiben, alles in einen Verband wickeln und an der Stelle der Läsion befestigen.
  2. Tinktur aus Zitronenmelisseblättern oder Zitronenminze zur oralen Verabreichung. 2 TL Mix gießen Sie kochendes Wasser. In 3 Dosen verwendet.
  3. Tinkturen-Schöllkraut Es dauert 1 TL. Schöllkraut, ein Glas kochendes Wasser. Mit dieser Tinktur wuschen Geschwüre und Vesikel.
  4. Frischer Saft oder Ölextrakt aus Kräuter-Schöllkraut. Dieses Naturheilmittel schmiert die geschädigten Hautpartien mehrmals täglich.
  5. Tinktur aus Ringelblumenblüten. Wird für Lotionen verwendet.
  6. Propolis-Tinktur Sie rieb sich die Haut. Vor Gebrauch mit Wasser verdünnen.
Alkoholische Tinktur aus Ringelblumeblüten ist für die äußerliche Anwendung bei Herpesausbrüchen sehr wirksam.

Diät

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Herpes-Diäten spielt. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Arginin-Proteine ​​zur Aktivierung des Virus beitragen, und Lysin-Proteine ​​dagegen verhindern dies. Daher ist es notwendig, die Ernährung des Patienten mit Lysinprodukten anzureichern und diejenigen, die Arginin enthalten, auszuschließen. Die ersten sind:

  • Garnelen;
  • Seefisch;
  • Milch oder Naturjoghurt.

Verbrauch von Produkten wie:

  • schokolade;
  • Nüsse und Samen;
  • Getreide und Hülsenfrüchte.

Es ist auch wichtig, das Immunsystem zu unterstützen. Dazu ist es notwendig, in die Diät aufzunehmen:

  • Ingwer;
  • Zitrone;
  • Zwiebel;
  • Knoblauch
Es ist notwendig, die Gesundheit des Babys ständig zu überwachen und ihm in kleinen Mengen natürliche Immunstimulanzien zu geben.

Komplikationen nach Herpes

Herpesausschlag ist ein sehr unangenehmes Phänomen, das bei einem Patienten Unwohlsein hervorruft. Meistens passiert es jedoch schnell und ist nicht gesundheitsgefährdend. Die Bedrohung liegt in der Entwicklung von Komplikationen nach Herpes. Obwohl sie selten vorkommen, kann das Kind ohne ordnungsgemäße Behandlung mit den Folgen des Virus konfrontiert werden:

  • Schädigung der inneren Organe (Leber, Herz, Darm, Milz);
  • Funktionsstörungen des Nervensystems;
  • Halsschmerzen;
  • Drüsenentzündung;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Zerebralparese;
  • Pneumonie;
  • Enzephalitis;
  • Hepatitis;
  • Keratokonjunktivitis;
  • Probleme mit der Blutgerinnung aufgrund der Bildung von Blutgerinnseln in kleinen Gefäßen;
  • Fehlgeburten oder pathologische Veränderungen in der Entwicklung des Fötus bei Infektion einer schwangeren Frau, insbesondere im ersten Trimester und während der Erstinfektion.

Vorbeugende Maßnahmen

Es ist auch sehr wichtig, die Immunität des Kindes aufrechtzuerhalten, da Wenn es geschwächt ist, besteht die Gefahr einer Infektion oder Wiederaktivierung von Herpes. Um dies zu tun:

  • sorgen für eine vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung;
  • mehr Zeit im Freien verbringen;
  • Sport treiben und verhärten;
  • Pflege der persönlichen Hygiene
  • trinken Sie einmal im Jahr einen anderen Kurs des Vitaminkomplexes;
  • Gehen Sie zur See, weil solche klimatischen Bedingungen zur Wiederherstellung der Schutzfunktionen des Körpers beitragen.

Gleiches gilt für Schwangere. Eine Infektion des Fötus während der vorgeburtlichen Periode ist eine Gefahr für die Gesundheit des ungeborenen Kindes, insbesondere wenn die werdende Mutter zuvor nicht auf das Problem des Herpes gestoßen war.

Herpes am Körper eines Kindes: Ursachen, Symptome und Behandlung

Herpes ist eine Viruserkrankung, die durch Schädigung der Haut, der Schleimhäute, der inneren Organe und des Nervensystems gekennzeichnet ist. Säuglinge und Jugendliche haben dieses Problem meistens aufgrund einer Virusinfektion. Herpes am Körper eines Kindes kann in einfacher, zerebraler, generalisierter Form sowie Gürtelrose, Windpocken und Cytomegalovirus-Infektion auftreten.

Symptome

Die Krankheit ist durch Polymorphismus der klinischen Manifestationen gekennzeichnet. Die häufigsten Symptome von Herpes simplex bei Kindern sind:

  1. Temperaturerhöhung.
  2. Kopfschmerzen.
  3. Lethargie
  4. Schmerzen in den Gelenken und Muskeln.
  5. Kopfschmerzen.
  6. Pruritus
  7. Brennendes Gefühl.
  8. Blasen am Körper.
  9. Vergrößerte regionale Lymphknoten.

Anzeichen werden durch die Art des Erregers bestimmt. Bei einfachen (labialen) Herpes ist hauptsächlich die Gesichtshaut betroffen. Im Bereich der Lippen oder Nase tritt ein typischer Blasenausschlag auf. Vesikel können einzeln oder mehrfach sein. Sie treten an der Hautrötung auf und enthalten ein Geheimnis. Beim Zusammenfluss kleiner Bläschen bilden sich größere. Bei der Mehrzahl der kranken Kinder überschreiten die Durchmesser der Bläschen 5 mm nicht. Nach einigen Tagen öffnen sich die Blasen und gelbe Krusten erscheinen im Gesicht, die innerhalb einer Woche verschwinden.

Die Gesamtdauer von einfachen (labialen) Herpes beträgt nicht 14 Tage. Bei Kindern im Vorschulalter kann die Mundschleimhaut zusammen mit der Haut betroffen sein. Aphthose Stomatitis entwickelt sich. Bei dieser Krankheit sind oft Augen an dem Prozess beteiligt. Entwickelte Keratitis (Hornhautentzündung) oder Keratokonjunktivitis (kombinierte Hornhaut- und Bindehautläsionen). Der Allgemeinzustand der Kinder bleibt zufriedenstellend. Die Temperatur kann auf 38 ° C steigen.

Bei primär angeborenem Herpes kommt es in Kombination mit Fieber zu einem ausgeprägten Haut- und Schleimhautausschlag. Am gefährlichsten ist die zerebrale Form der Krankheit. Es ist durch einen Hautausschlag im Gesicht, am Bauch oder anderen Körperteilen, Verwirrtheit, Krämpfen, Atemnot und Appetitlosigkeit gekennzeichnet.

Herpes verläuft oft als Windpocken. Die folgenden Symptome sind für diese Form der Herpesinfektion bei Kindern charakteristisch:

  • intensiver Pruritus;
  • Reizbarkeit;
  • Unwohlsein;
  • Kopfschmerzen;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • Schüttelfrost
  • Fieber;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • trockener Husten;
  • Rötung und Schwellung von Geweben;
  • multiple klumpige (papulöse) und vesikuläre (vesikuläre) Hautausschläge.

Nach Windpocken entwickelt sich bei Kindern manchmal Herpes zoster. Es kann in der klassischen (Haut-), Augen-, Gehör-, generalisierten, nekrotischen, bullösen und abortiven Form auftreten. Die häufigsten Symptome dieses Herpes sind Anzeichen von Vergiftung, Sehstörungen, Tränenfluss, Photophobie, übermäßiger Hautausschlag entlang der Nerven und eine Abnahme des Hörvermögens.

Hautausschlag bei dieser Pathologie tritt am häufigsten in der Lendengegend und im Bauchraum auf. Sie sind schmerzhaft und werden von brennendem Gefühl begleitet. Am Körper erscheinen zunächst kleine, rosafarbene Flecken. Dann verwandeln sie sich in Blasen mit schlammigem Inhalt. Hautausschläge erscheinen in Wellen auf dem Körper.

Gründe

Die Infektion eines Kindes mit Herpes erfolgt auf folgende Weise:

  • Kontakt-Haushalt (durch Handtücher, Geschirr, Küsse, Spielzeug, schmutzige Hände);
  • vertikal (durch die Plazenta oder während der Geburt);
  • in der Luft (beim Sprechen, Niesen oder Husten).

Gürtelrose entwickelt sich, wenn das Virus nach der Behandlung aktiviert wird. Die Risikofaktoren für diese Form von Herpes bei einem Kind sind:

  • Stress;
  • reduzierte Immunität;
  • Belichtung;
  • Mangel an Vitaminen;
  • Hypothermie;
  • Vernachlässigung von Hygieneprodukten;
  • rauchen

Aktivierung des Virus aufgrund eines schwachen Immunitätszustands.

Wie und was ist bei Kindern mit Herpes am Körper zu behandeln?

Kinder werden ambulant oder in einem Krankenhaus behandelt. Lokale Therapie kombiniert mit systemischem. Bei Herpes wird die Behandlung unter Berücksichtigung der Portabilität von Medikamenten und des Alters der Patienten durchgeführt.

Diagnose

Um die Diagnose zu klären, benötigen Sie:

  • allgemeine klinische Analysen;
  • Polymerase-Kettenreaktion;
  • zytologische Untersuchung;
  • Bluttest auf Antikörper;
  • neurologische Untersuchung.

Wenn Sie vermuten, dass sich ein Auge und Herpes zerebral bilden, benötigen Sie Ophthalmoskopie, Biomikroskopie, CT oder MRI des Gehirns.

Medikamentöse Behandlung

In der angeborenen Form der Krankheit werden antivirale Medikamente eingesetzt. Sie werden durch Injektionsverfahren eingeführt. Zusätzlich werden Immunmodulatoren verschrieben.

Das Behandlungsschema umfasst eine Salbe oder ein Gel. Sie werden bei der Lokalisation des Ausschlags auf die Haut aufgetragen (mehr hier). Bei der Behandlung von Kleinkindern werden Medikamente wie Zovirax und Acyclovir-Akrikhin bevorzugt.

Acyclovir-Akrikhin-Tabletten werden ab 3 Jahren verwendet. Ab dem Alter von 12 Jahren kann Fenistil Pentsivir-Creme verordnet werden. Nach strengen Angaben wird empfohlen, Interferon- und Immunglobulinpräparate zu verwenden. Mit der Niederlage des Herpesvirus des Auges werden Ophthalmoferon-Tropfen appliziert. Patienten haben oft antipyretische Medikamente, Analgetika und Antihistaminika in ihrem Behandlungsschema.

Hautausschlag mit Herpes kann mit Antiseptika behandelt werden (brillantes Grün, Methylenblau, Alkohol). Bei Krämpfen werden Antikonvulsiva eingesetzt. Bei einer Verletzung der Mundschleimhaut bei Kindern werden Antiseptika in Form eines Sprays oder einer Lösung zum Gurgeln verwendet.

Volksheilmittel

Bei Hautausschlägen im ganzen Körper werden Infusionen, Kompressen, Tinkturen und Abkochungen von Kräutern verwendet. Die Suppe aus Zitronenmelisse, Aloe-Saft und Kalanchoe, Calendula-Tinktur und Honig mit Knoblauch helfen.

Sie können mit den betroffenen Herpes-Standorten umgehen.

Merkmale der Behandlung von Herpes am Körper bei Erwachsenen. Lesen Sie hier mehr.

Prävention

Die Vorbeugung von Herpes wird reduziert, um die Immunität des Kindes zu erhöhen und den Kontakt mit Trägern der Infektion auszuschließen. Es beinhaltet:

  • tägliche Spaziergänge;
  • Spiele im Freien;
  • Ausschluss von Stresssituationen;
  • Härten
  • Anreicherung der Speisekarte mit Obst, Gemüse, Säften und Beeren;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • ausreichend Schlaf (8-9 Stunden);
  • Vitamine nehmen.

Die Impfung ist angezeigt.

Komplikationen

Bei Herpes bei einem Kind sind folgende Komplikationen möglich:

  • Narbenbildung auf der Haut;
  • Hirn- und Herzschaden;
  • verminderte Sicht;
  • Gesichtslähmung;
  • motorische und sensorische Störungen;
  • Neuralgie;
  • Schwellung des Gehirns;
  • vergrößerte Leber;
  • Pneumonie;
  • tödlicher Ausgang.

Das Herpesvirus kann bei Kleinkindern eine generalisierte Form der Krankheit verursachen. Es zeichnet sich durch Symptome der Schädigung der inneren Organe (Leber, Lunge), Gehirn und Herpesausschlag aus.

Wie sich Herpes am Körper des Kindes manifestiert und wie er behandelt werden kann, behandelt der Kinderarzt in seinem Artikel

Oft können Eltern Herpes am Körper eines Kindes erkennen. Dieses Virus kann bei Babys erhebliche Beschwerden verursachen und für sie extrem gefährlich sein. Lesen Sie weiter, um alles über Herpes, die Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten zu erfahren. Herpes ist eine extrem häufige Virusinfektion.

Herpesviren sind allgegenwärtig und haben eine Vielzahl von Symptomen, abhängig von der Stelle im Körper, dem Beginn der Infektion, dem Immunstatus des Kindes und davon, ob die Symptome eine primäre oder wiederkehrende Erkrankung widerspiegeln. Herpes kann Haut, Augen, Mund und Genitalien betreffen. Die Krankheit ist tendenziell mild und selbstlimitierend, mit Ausnahme von Fällen bei Kindern mit einem geschwächten Schutzsystem und Neugeborenen, bei denen die Krankheit schwerwiegend und lebensbedrohlich sein kann.

Es gibt acht bekannte Herpesviren, die Menschen infizieren.

Herpes-simplex-Virus

HSV-1 verursacht normalerweise Wunden um den Mund, und HSV-2 verursacht die Entwicklung von Vesikeln in den Genitalien. Diese beiden Virustypen können jedoch mit beiden Symptomen assoziiert sein.

Varicella-Virus

Dieser Typ verursacht Windpocken. Das Virus kann auch eine wiederkehrende Hautinfektion verursachen, die als Herpes Zoster oder Herpes Zoster bezeichnet wird. Gürtelrose tritt auf, wenn das schlafende Windpockenvirus von einem anfänglichen Angriff der Windpocken wieder aktiviert wird. Wie HSV-1 infiziert Herpes Zoster gerne Haut- und Nervenzellen. Da eine Reihe von Nervenzellen häufig betroffen sind, sind die Flechten normalerweise viel schwerwiegender als das Wiederauftreten von HSV. Die Läsionen erscheinen in Form eines Bandes, das auf einer Körperseite auftritt, und werden oft von Kribbeln, Jucken und starken Schmerzen begleitet.

Epstein-Barr-Virus

Das Virus ist die Hauptursache der infektiösen Mononukleose. Die Krankheit betrifft meist ältere Kinder. Eine Infektion in der frühen Kindheit ist häufig, wird aber häufig nicht diagnostiziert.

Cytomegalovirus

CMV ist auch die Ursache der Mononukleose. Bei Kindern mit einem gesunden Schutzsystem kann das Virus keine Manifestationen verursachen. Bei immungeschwächten Personen variieren die Symptome je nach Alter und Immunstatus des Kindes während oder nach der Infektion. Dies ist eine häufige Ursache für angeborene Infektionen.

Menschliches Herpesvirus 6

HHV-6 verursacht Roseola (eine Krankheit, die bei jungen Kindern durch schweres Fieber und Hautausschlag gekennzeichnet ist) und viele andere Erkrankungen, die in diesem Alter mit hohem Fieber einhergehen. Diese Infektion erklärt viele Fälle von fieberhaften Anfällen bei Säuglingen.

Menschliches Herpesvirus 7

HHV-7 ist eng mit HHV-7 verbunden. Wie andere Herpesarten sind sie sehr häufig: Die meisten Menschen auf der Welt waren mit ihnen infiziert. HHV-7 ist auch die Ursache von Roseola, aber es ist unklar, welche anderen klinischen Manifestationen dieses Virus verursacht.

Menschliches Herpesvirus 8

Vor kurzem wurde HHV-8 in einem Tumor namens Kaposi-Sarkom nachgewiesen. Sie werden bei Patienten mit AIDS gefunden. Bei gesunden Menschen sind sie sehr selten. HHV-8 kann auch andere Krebsarten verursachen, einschließlich Lymphome (Krebs der Lymphknoten), die mit AIDS assoziiert sind.

Wege der Infektion

Die meisten Kinder sind durch die Antikörper ihrer Mutter geschützt. Dieser Schutz reicht jedoch manchmal nicht aus. Säuglinge werden normalerweise auf zwei Arten mit Herpes infiziert: vertikale oder horizontale Übertragung.

Der vertikale Pfad beinhaltet die Übertragung des Virus durch den Geburtskanal. Dies kann vorkommen, wenn die Mutter eine Herpes genitalis-Infektion hat.

In einigen sehr seltenen Fällen kann das Virus während der Schwangerschaft tatsächlich durch die Plazenta auf das Baby übertragen werden. Dies wird als "intrauterine Infektion" bezeichnet und kann spontane Aborte, Wachstumsretardierung, Hydrozephalus verursachen. Eine intrauterine Infektion tritt normalerweise nur dann auf, wenn die Mutter beim Tragen eines Fetus zunächst mit Herpes infiziert ist.

Die horizontale Übertragung beinhaltet eine Infektion von einer anderen Person nach der Geburt. Die Quelle kann ein gewöhnliches Spielzeug, eine Tasse oder Geschirr sein. Ein Kuss eines infizierten Verwandten oder Freundes kann auch zu einer Infektion führen.

Schließlich kann Herpes durch Muttermilch übertragen werden, wenn die Mutter infiziert ist.

Symptome

Die Manifestationen von Herpes hängen von der Schwere der Infektion, ihrem Ort und dem Stadium der Erkrankung ab. Herpes bevorzugt die Schleimhäute. Jeder Bereich des Körpers kann jedoch von einem Virus befallen werden.

Erkrankungen des Mundes und des Pharynx

Die herpetische Gingivostomatitis (eine Erkrankung des Mundes und des Zahnfleisches) betrifft Kinder zwischen sechs Monaten und fünf Jahren. Dies ist ein sehr schmerzhafter Zustand mit plötzlichem Einsetzen, Schmerzen im Mund, Sabbern, Weigerung, zu essen oder zu trinken, und Fieber bis zu 40,0 bis 40,6 ° C., Zunge, Gaumen, Mandeln, Pharynx und Haut um den Mund.

Bei älteren Kindern und Jugendlichen kann sich das Anfangsstadium des Herpes als Pharyngitis und Tonsillitis und nicht als Gingivostomatitis manifestieren. Die Symptome des Virus können von den Symptomen der Streptokokken-Pharyngitis nicht unterschieden werden und umfassen Fieber, Unwohlsein, Kopfschmerzen, Halsschmerzen und weiße Plaques auf den Mandeln. Der Krankheitsverlauf verläuft in der Regel länger als bei Streptokokken-Pharyngitis.

Kalt auf den Lippen

Diese Krankheit ist die häufigste Manifestation von wiederkehrendem HSV-1. Meistens sind die Lippen betroffen, obwohl manchmal Schädigungen der Nase, des Kinns, der Wange oder der Mundschleimhaut auftreten.

Hautkrankheiten

Bei einem gesunden Kind oder Jugendlichen sind Hautherpeserkrankungen in der Regel die Folge eines Hauttraumas mit Makro- oder Mikroscheuern und einer Infektion mit infektiösen Sekreten. Schmerzen, Brennen, Jucken oder Kribbeln gehen oft einem herpetischen Ausbruch voraus. Eine herpetische Hautinfektion führt zu mehreren individuellen Läsionen und betrifft eine große Oberfläche.

Herpetischer Verbrecher

Dieser Begriff wird allgemein verwendet, um sich auf herpetische Erkrankungen der Finger und Zehen zu beziehen. Bei Kindern wird diese Erkrankung am häufigsten bei Säuglingen und Kindern unter 3 Jahren mit oraler Herpesinfektion beobachtet, die häufig ihre Hände in den Mund nehmen.

Der Beginn der Krankheit wird durch Juckreiz, Schmerzen und Entzündungen 2 bis 7 Tage nach der Exposition angezeigt. Die Nagelhaut wird entzündet und empfindlich. Die Läsionen und die damit verbundenen Schmerzen bleiben normalerweise etwa 10 Tage bestehen. Nach 18 bis 20 Tagen kommt es zu einer raschen Besserung und vollständigen Erholung.

Herpes genitalis

Dem klassischen primären Herpes genitalis kann eine kurze Verbrennungs- und Empfindlichkeitsperiode vorausgehen, bevor sich die Blasen auf den Oberflächen der Schleimhäute oder der keratinisierten Haut der Genitalorgane und manchmal um den Anus oder an Gesäß und Oberschenkeln entwickeln. Die Bläschen auf den Oberflächen der Schleimhaut sind kurzlebig und platzen und bilden kleine, zarte Geschwüre, die mit gelblich-grauem Exsudat bedeckt sind und von einer entzündeten Grenze umgeben sind.

Patienten können eine ausreichend schwere Entzündung der Harnröhre (Urethritis) und Dysurie (Dysurie) erfahren. Signifikante lokale Schmerzen und systemische Symptome wie Kopfschmerzen, Fieber und Myalgie sind häufig. Die Behandlung des klassischen primären Herpes genitalis vom Anfang bis zur vollständigen Heilung beträgt 2 - 3 Wochen.

Wiederholter Herpes genitalis ist in der Regel weniger ausgeprägt und kürzer als die Primärinfektion. Bei einigen Patienten treten Schmerzen, Brennen und Kribbeln in dem Bereich auf, in dem sich die Blasen entwickeln.

Augenkrankheiten

Herpes kann die Bindehaut, die Hornhaut oder die Netzhaut beeinflussen. Konjunktivitis oder Keratokonjunktivitis (Konjunktivitis und Hornhaut sind entzündet) sind in der Regel einseitig. Die Konjunktiva scheint ein ödematöser, aber selten eitriger Ausfluss zu sein. Bläschen sind an den Rändern des Augenlids und auf der Haut um die Augen zu sehen. Die Patienten entwickeln normalerweise Fieber.

Krankheiten des Zentralnervensystems

Die herpetische Enzephalitis wird fast immer durch HSV-1 verursacht. Die Krankheit kann sich als unspezifische Symptome manifestieren, einschließlich Fieber, Kopfschmerzen, steife Muskeln, Übelkeit, Erbrechen und Krämpfe. Unkontrollierte Erkrankungen entwickeln sich in 75% der Fälle zum Koma und zum Tod.

Herpes bei Neugeborenen

Neugeborene Herpes ist nie asymptomatisch. Das klinische Erscheinungsbild spiegelt den Zeitpunkt der Infektion, den Ort des Eintritts der Infektion und den Ausbreitungsgrad wider. Säuglinge mit intrauteriner Infektion haben in der Regel Bläschen und Narben auf der Haut, Keratokonjunktivitis sowie Mikrozephalie oder Hydrozephalus. Nur wenige Babys überleben ohne Therapie, und diejenigen, die behandelt wurden, haben in der Regel schwerwiegende Folgen.

Säuglinge, die während oder nach der Geburt infiziert werden, haben eine der folgenden drei Arten von Krankheiten:

  • eine auf der Haut, den Augen oder dem Mund lokalisierte Krankheit;
  • Enzephalitis mit oder ohne Erkrankung der Haut, der Augen und des Mundes;
  • Ausbreitung einer Infektion, an der mehrere Organe beteiligt sind, darunter Gehirn, Lunge, Leber, Herz, Nebennieren und Haut.

Wie sieht Herpes am Körper eines Kindes aus?

Stadium # 1: Rötung der Haut (Prodromal Stadium)

Sobald das Herpesvirus mit der Haut in Kontakt kommt, verursacht es Kribbeln und eine leichte Verengung des betroffenen Bereichs. Dann wird der betroffene Hautbereich rot. Nach einigen Tagen (1 - 2 Tagen) kann das Kind starken Juckreiz und / oder eine Reizung des betroffenen Bereichs erfahren. Einige klagen über Schmerzen in diesem Bereich.

Stufe 2: Entzündung und Schwellung

Es gibt nicht viele Menschen, die das Prodromalstadium erkennen können, daher ist eine schnelle Diagnose in diesem Stadium selten. Wenn die ersten Anzeichen eines Herpes-Ausbruchs wie Rötung und Juckreiz nicht zum richtigen Zeitpunkt bewertet und nicht behandelt werden, dann schwillt der Hautbereich an und entzündet sich. Obwohl die Schwellung des betroffenen Bereichs sehr stark sein kann, ist sie in manchen Fällen nicht spürbar.

Stadium 3: Bläscheneruption

Bald treten kleine rote Erhebungen an der Quellstelle auf, die sich in kleine, mit Flüssigkeit gefüllte Blasen verwandeln. In diesem Stadium treten zum ersten Mal Symptome von Herpes auf. Blasen sind transparent, weißlich oder rötlich in der Farbe, sie erscheinen in Gruppen oder verstreut (selten). Empfindliche und schmerzhafte Berührungsblasen bleiben normalerweise innerhalb von 2 Tagen erhalten.

Stadium Nummer 4: Das Auftreten von Geschwüren

Diese Etappe dauert nur einen Tag. Nach dem Platzen der Blasen und dem Fließen von Flüssigkeit bilden sich im Bereich der betroffenen Haut feuchte Geschwüre. Dies ist das schmerzhafteste und ansteckendste Stadium des Herpes. Nasse Geschwüre sind rötlich, ähnlich wie frische Wunden und sehr berührungsempfindlich. Sie sind leicht über das Niveau der umgebenden Haut angehoben und nicht von entzündlichen Veränderungen betroffen.

Stufe 5: Trocknen und Verkrusten

Diese Phase eröffnet die erste Phase der Ulkusheilung. Wenn feuchte Geschwüre zu heilen beginnen, bildet sich eine trockene Kruste, die schließlich verhärtet. Wenn die Geschwüre vollständig verschwunden sind, entwickelt sich unter der Kruste eine neue Haut. Die Dauer beträgt 2 - 3 Tage. Dieses Stadium zeichnet sich durch erhöhte Trockenheit, Schmerzen und Juckreiz aus. Übermäßige Trockenheit kann Hautrisse und Blutungen verursachen.

Stufe 6: Heilung abschließen

In den nächsten Tagen trocknet die Kruste auf der Haut und fällt allmählich ab. Eine neue Haut bleibt darunter zurück. Normalerweise heilen Herpeswunden, ohne die Haut zu vernarben. Eine Narbe kann jedoch verbleiben, wenn die Schalen bis zur vollständigen Heilung entfernt werden. Bei Narben wird eine Salbe zur äußerlichen Anwendung von Narben verwendet. Diese letzte Stufe des Herpes kann 4 Tage dauern. Bei Berührung schmerzhaft bleiben die Bläschen normalerweise innerhalb von 2 Tagen.

Behandlung

Bei Kindern verschwindet Herpes für etwa ein bis zwei Wochen ohne Behandlung. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Komplikationsgefährdete Kinder erhalten eine antivirale Therapie, oft im Krankenhaus. Um den Krankheitsverlauf zu verringern und die Wahrscheinlichkeit einer Virusausbreitung zu verringern, wird der Arzt orale Antivirenmittel oder topische Mittel verschreiben. Systemische Medikamente helfen, die Krankheitsdauer zu verkürzen, Cremes und Salben reduzieren die Symptome. Zur Behandlung von Herpes stehen drei antivirale Medikamente zur Verfügung, nämlich Aciclovir, Valacyclovir und Famciclovir. Alle 3 sind zum Einnehmen erhältlich, aber nur Acyclovir ist als Suspension erhältlich.

  1. Acyclovir hat die geringste Bioverfügbarkeit und muss daher häufiger dosiert werden.
  2. Valaciclovir und Famciclovir besitzen eine sehr gute orale Bioverfügbarkeit und werden ein- oder zweimal täglich eingenommen.

Acyclovir und Penciclovir sind auch in Form einer Salbe und Creme erhältlich, sie bieten jedoch nur eingeschränkten Nutzen für Patienten mit rezidivierenden Herpeserkrankungen der Schleimhaut.

Nur Acyclovir wird als intravenöse Lösung hergestellt.

Andere Behandlungen für zu Hause umfassen die Verwendung einer kalten Kompresse und die Einnahme von Schmerzmitteln.

Prävention

Die standardmäßige Prävention von Herpes ist die Hygiene und der Schutz des Kindes vor Unterkühlung. Die Prävention neonataler Infektionen ist etwas schwieriger. Es gibt eine Reihe von Maßnahmen:

Vor der Planung einer Schwangerschaft sollte eine Frau untersucht werden. Wenn Sie Herpes haben, sollte es behandelt werden:

  • Ein Frauenarzt sollte den Zustand des Geburtskanals einer schwangeren Frau regelmäßig überwachen, da Herpes während des Fötus wiederkehren kann.
  • Tritt der Ausbruch vor der 36. Schwangerschaftswoche auf, wird der werdenden Mutter eine antivirale Standardtherapie mit Acyclovir verschrieben. Nach einer solchen Behandlung kann die Geburt auf natürliche Weise vorkommen.
  • Wenn die Infektion nach der 36. Schwangerschaftswoche auftritt, wird ein Kaiserschnitt empfohlen.

Nach der Geburt ist die hauptsächliche präventive Maßnahme das Langzeitstillen. Es ist unmöglich zu stillen, wenn der Herpesausschlag richtig ist.

In Zukunft sollte das Kind vor dem Kontakt mit Infektionsträgern geschützt werden. Erlauben Sie ihm nicht, Menschen mit charakteristischen Geschwüren an den Lippen zu kontaktieren.

Fazit

Die meisten durch Herpes verursachten Erkrankungen sind selbstlimitierend und dauern von einigen Tagen (bei wiederholten Infektionen) bis zu 2 bis 3 Wochen (bei Primärinfektionen). Einige Herpeserkrankungen können schwerwiegend sein und ohne schnelle antivirale Therapie schwerwiegende Folgen haben. Lebensbedrohliche Zustände umfassen Herpes bei Neugeborenen, Herpes-Enzephalitis und Herpes bei Patienten mit geschwächtem Abwehrsystem.

Wie behandelt man Herpes am Körper eines Kindes?

Diese Krankheit ist durch sehr unangenehme Empfindungen, Schmerzen gekennzeichnet.

Der Zustand des Kindes verschlechtert sich erheblich, und wenn die Zeit nicht mit der Behandlung beginnt, können schwerwiegende Komplikationen auftreten.

Über die Symptome und die Behandlung von Herpes am Körper eines Kindes wird im Artikel gesprochen.

Wie manifestiert sich die Sonnenallergie des Kindes? Fotos finden Sie auf unserer Website.

allgemeine Informationen

Herpes am Körper eines Kindes - Foto:

Herpes ist eine Viruserkrankung. Es ist durch blasenartige Eruptionen an Gesicht, Körper und Schleimhäuten gekennzeichnet, Temperaturanstieg.

Sobald das Virus in den Körper des Kindes eindringt, beginnt es aktiv zu handeln. Das Baby hat Schwäche, Juckreiz und Brennen der Haut.

In den meisten Fällen leiden Kinder mit schwacher Immunität, die sich oft erkälten, an Herpes.

Die Infektion des Kindes erfolgt durch Kontakt aus der Luft. Oft wird das Baby durch Haushaltsgegenstände angesteckt. Hautausschläge können an jedem Körperteil auftreten. Blasen können in kleinen und großen Mengen sein.

Welche Körperteile können vorkommen?

Herpes kann an jedem Teil des Körpers auftreten, tritt jedoch meistens an folgenden Stellen auf:

  • der Bauch Hautausschläge treten hier extrem häufig auf. Passiert in großer Anzahl, langer Durchlauf;
  • die Rückseite Die Blasen nehmen allmählich zu, werden schwer verletzt und verursachen Unbehagen für das Baby.
  • Beine Die Blasen sind klein und heilen schnell.
  • Hände Herpes betrifft meistens die Ellbogen;
  • Oberschenkel Am Femurteil ist der Herpes besonders häufig. Hautausschläge in wenigen Tagen treten in großer Zahl auf.

Kleinkinder sind oft betroffen Brust, Hals. Hautausschläge können große Größen erreichen.

Redaktionsausschuss

Es gibt eine Reihe von Schlussfolgerungen zu den Gefahren von Waschmittelkosmetika. Leider hören nicht alle frischgebackenen Mütter ihnen zu. In 97% der Baby-Shampoos wird der gefährliche Stoff Natrium Lauryl Sulfate (SLS) oder seine Analoga verwendet. Viele Artikel wurden über die Auswirkungen dieser Chemie auf die Gesundheit von Kindern und Erwachsenen geschrieben. Auf Wunsch unserer Leser haben wir die beliebtesten Marken getestet. Die Ergebnisse waren enttäuschend - die am stärksten publizierten Unternehmen zeigten das Vorhandensein dieser gefährlichsten Komponenten. Um die gesetzlichen Rechte der Hersteller nicht zu verletzen, können wir keine bestimmten Marken nennen. Die Firma Mulsan Cosmetic, die einzige, die alle Tests bestanden hat, erhielt erfolgreich 10 von 10 Punkten. Jedes Produkt besteht aus natürlichen Inhaltsstoffen, absolut sicher und hypoallergen. Mit Sicherheit den offiziellen Online-Shop mulsan.ru empfehlen. Wenn Sie an der Natürlichkeit Ihrer Kosmetik zweifeln, überprüfen Sie das Verfallsdatum. Es sollte 10 Monate nicht überschreiten. Kommen Sie sorgfältig zur Auswahl der Kosmetika, es ist wichtig für Sie und Ihr Kind.

Was ist verursacht durch?

Herpes am Körper wird durch das Virus Varicella Zoster verursacht. Es tritt durch Kontakt und Lufttröpfchen in den Körper ein. Die Infektionsquelle ist eine kranke Person.

Das Virus dringt oft durch Haushaltsgegenstände in den Körper des Kindes ein: Geschirr, Spielzeug, Handtücher.

Ursachen und Risikofaktoren

Die Ursachen der Krankheit sind:

  1. Infektion Wenn ein Virus in den Körper des Kindes eindringt.
  2. Litt vor kurzem eine Erkältung, Grippe oder Infektion. Die Immunität wird geschwächt, das Virus beginnt aktiv zu handeln.
  3. Mangel an Vitaminen Wenn der Körper an Nährstoffen, Vitaminen und dem Immunsystem fehlt, kann der Körper Herpes nicht widerstehen.
  4. Hypothermie In diesem Fall tritt Herpes in einer ziemlich schweren Form sofort auf.
  5. Stress. Der Aufenthalt in Stresssituationen wirkt sich negativ auf den Körper des Babys aus. Fördert das Auftreten von Herpes am Körper.

Risikofaktoren sind ungesunde Ernährung, Mangel an Nährstoffen, Erkältungen. Zu den Fachleuten zählen immungeschwächte Kinder sowie Kinder, die an Allergien leiden.

Lesen Sie über die Symptome und die Behandlung von Hypothyreose bei Kindern.

Symptome und Anzeichen

Es ist nicht schwer, diese Krankheit festzustellen, da sie Symptome ausgesprochen hat:

  • Kribbeln der Haut, Juckreiz. Beschwerden treten auf, das Kind kann ständig die Haut zerkratzen;
  • kleine Blasen am Körper. Ausschläge bilden sich allmählich, werden hell, eine Flüssigkeit erscheint im Inneren;
  • Temperaturerhöhung. Das Kind hat Fieber, das nur mit Hilfe von Medikamenten erzielt wird;
  • Schwäche, Lethargie. Das Kind wird schnell müde, wird inaktiv. Er hat keine Energie zu spielen;
  • Appetitstörung. Das Kind hat keinen Hunger, lehnt es ab zu essen.
zum Inhalt ↑

Typen und Formen

Bei Kindern unterscheiden Experten zwei Arten von Herpes:

  1. Einfach Blasenausbrüche treten in der Leistengegend, in den Schleimhäuten, am Bauch und im Rücken auf. Die Temperatur steigt leicht an. Die Blasen platzen im Laufe der Zeit, die Flüssigkeit kommt heraus. Die Wunden heilen.
  2. Schindeln Im ganzen Körper verteilt. Der Ausschlag sieht nicht aus wie Blasen, sondern wie rote Flecken. Die hohe Temperatur ist charakteristisch, die Krankheit verläuft lange genug. Die betroffenen Bereiche schwellen an, vergröbern sich, verkrusten sich.

Die Krankheit bei Kindern wird in zwei Formen beobachtet:

  1. Primär Die Infektion trat vor kurzem auf, die Krankheit trat zum ersten Mal auf. Der Zustand des Patienten ist schwer: Fieber, Hautausschlag im ganzen Körper, Schwäche.
  2. Wiederkehrend. Die Krankheit manifestiert sich wieder, es ist leichter zu ertragen. Die Temperatur steigt leicht an, die Ausbrüche sind kaum wahrnehmbar und vergehen schnell. Der Körper widersteht dem Virus.

Was ist ein plötzlicher Hautausschlag bei Kindern? Erfahren Sie mehr darüber in unserem Artikel.

Mögliche Komplikationen und Folgen

Wenn das Kind nicht rechtzeitig behandelt wird, können schwerwiegende Komplikationen auftreten:

  • Meningitis Es erscheint häufig unter den Komplikationen, verursacht einen ernsten Zustand des Patienten;
  • Schädigung des Nervensystems. Das Kind wird nervös, unruhig;
  • Otitis. Herpes kann Mittelohrentzündung, Hörprobleme verursachen;
  • Störung des Verdauungssystems. Erkrankungen des Verdauungstraktes können auftreten.

Mit der rechtzeitigen Behandlung des Babys können negative Folgen vermieden werden.

Diagnose

Zur Diagnose der Krankheit wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren.

Unabhängig bestimmen, dass die Krankheit keinen Erfolg haben wird.

Der Arzt verwendet die folgenden diagnostischen Methoden, um die Diagnose zu ermitteln:

  1. Untersuchung des Patienten Der Arzt untersucht sorgfältig den Ausschlag.
  2. Blut Analyse. Ermöglicht die Installation eines Virus.
  3. Abstrich der betroffenen Oberfläche. Es wird von Spezialisten im Labor untersucht. Hilft, das Vorhandensein eines Virus zu bestätigen oder abzulehnen.

Kann es bei Kindern eine Allergie gegen Mückenstiche geben? Finden Sie die Antwort jetzt heraus.

Behandlung

Wie behandelt man Herpes am Körper bei Kindern? Es ist möglich, ein Kind mit Hilfe von Medikamenten, Injektionen und Volksmedizin zu heilen.

Drogen, Salben und Cremes

Zunächst werden den Patienten Medikamente verschrieben, die das Virus bekämpfen, die Symptome der Krankheit beseitigen und die Immunität erhöhen:

Diese Arzneimittel werden in Form von Tabletten hergestellt. Sie werden die ersten fünf Tage, eine Pille 2-3 Mal täglich mit Wasser eingenommen.

Wenn das Kind Fieber hat, wird empfohlen, ihm das Medikament Paracetamol zu geben.

Eine Pille reicht aus, um das Fieber zu beseitigen. An dem Tag können Sie Ihrem Baby nicht mehr als drei Tabletten geben.

Um Juckreiz zu lindern, verschreiben Experten Suprastin. Es wird in den ersten 3-5 Tagen eingenommen, eine Tablette morgens und abends. Das Medikament lindert Schwellungen, Juckreiz und beschleunigt den Heilungsprozess.

Unter den Salben sind die wirksamsten:

Salben führen zu Genesung, sie werden 2-3 mal täglich auf die betroffenen Stellen aufgetragen.

Gegen Herpes wirksam sind Cremes:

Sie werden mindestens zweimal täglich auf schmerzenden Stellen aufgetragen und reiben leicht.

Cremes wirken sanft, verletzen die empfindliche Haut des Babys nicht und lindern Symptome der Krankheit.

Injektionen

Bei Bedarf von Ärzten nach Untersuchung des Patienten ernannt.

Besonders wirksam sind die Injektionen von Larifan, Imunofan, Viferon.

Die Dosierung wird vom Arzt anhand des Gewichts des Kindes, des Alters und des Zustands bestimmt.

Die Auswahl der Medikamente erfolgt ebenfalls durch einen Spezialisten. Injektionen können die Immunität einer Person erheblich verbessern und dem Körper helfen, das Virus zu bekämpfen.

In der Regel werden mehrere Injektionen im Abstand von 8-10 Tagen durchgeführt. Der genaue Zeitplan der Medikamenteneinnahme ist ein Arzt individuell.

Brauche ich Antibiotika?

Antibiotika zur Behandlung von Herpes sind nicht erforderlich, da sie das Virus nicht beseitigen können, sind machtlos. Nehmen Sie Antibiotika nicht ein, sie können zu negativen Folgen führen.

Helfen Volksheilmittel und welche?

Volksheilmittel können das Virus nicht bekämpfen, aber sie können den Zustand des Patienten lindern, indem sie die Symptome der Krankheit beseitigen.

Es wird empfohlen, bestimmte Rezepte gegen Juckreiz und schmerzhafte Hautausschläge zu verwenden:

  1. Hilft bei der Beseitigung von geschwollenem und juckendem Aloe-Saft. Ein Blatt dieser Pflanze wird gewaschen, zerdrückt und daraus Saft gewonnen. Die betroffenen Stellen mindestens zweimal täglich mit Flüssigkeit schmieren.
  2. Kamillenextrakt hilft, sich zu erholen. Mischen Sie dazu ein Glas kochendes Wasser und einen großen Löffel Gras. Infundiertes Medikament für mindestens eine Stunde, dann filtriert. Bereite Infusionen wischen die betroffenen Stellen 3-4 Mal am Tag ab.
  3. Wenn nicht Kamille, können Sie die Infusion von Zitronenmelisse verwenden. Proportionen, Nutzungshäufigkeit werden gespeichert.
zum Inhalt ↑

Wie trage ich ein Baby?

Bei dieser Krankheit muss das Kind mit natürlichen Stoffen gekleidet sein. Die Kleidung sollte sich angenehm anfühlen und keine Reizung verursachen.

Künstliche, synthetische Materialien können zu Komplikationen führen.

Kleidung sollte nicht zu eng sein. Es sollte die Bewegung nicht bremsen, die Haut pressen, reiben.

Prävention

Eltern müssen sich an Vorsorgemaßnahmen erinnern:

  1. Das Kind sollte nur gesunde, vitaminreiche Nahrung zu sich nehmen. Es stärkt das Immunsystem.
  2. Moderate Bewegung ist ein Muss. Machen Sie den Körper stark und stark.

  • Sie können nicht supercoolen, sich erkälten. Das Kind ist warm gekleidet, an kalten Tagen sollten Spaziergänge besser aufgegeben werden.
  • Dem Regime des Tages folgend. Das Kind sollte genug schlafen, sich ausruhen.
  • Herpes am Körper kann zu negativen Folgen führen, wenn er nicht behandelt wird.

    Es wird empfohlen, dass Eltern darüber nachdenken, ein Baby so früh wie möglich zu behandeln, indem Sie ein Kind einem Arzt zeigen.

    Hautmanifestationen von Herpes - was müssen Sie wissen? Tipps für Eltern in diesem Video:

    Wir bitten Sie, sich nicht selbst zu behandeln. Melden Sie sich bei einem Arzt!