Haupt > Papillome

Folgen und Komplikationen von Gürtelrose bei Männern

Deprive ist eine Gruppe von Hautkrankheiten mit einem charakteristischen kleinen Hautausschlag und verschiedenen Ursachen. Gürtelrose manifestiert sich, wenn ein Herpes-Typ-III-Virus infiziert wird - Herpes Zoster, der als Ursache von Windpocken bei Kindern bekannt ist. Worauf Eltern achten und sich erinnern sollten - Gürtelrose bei einem Erwachsenen erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind mit einer häufigen Kindinfektion infiziert wird.

Pathogenese

Die Pathogenese der Krankheit beruht auf den folgenden Merkmalen der Auswirkungen von Windpocken im Kindesalter. Es ist bekannt, dass die Häufigkeit von Windpocken im Kindesalter nahezu 100% beträgt. Die Behandlung dieser Krankheit ist symptomatisch. Nach der Genesung bleibt das Virus in der Nervenfaser erhalten. Genauer gesagt, in den Wurzeln des Rückenmarks der zervikalen und thorakalen Bereiche, die Ganglien (Knoten) des sympathischen Nervensystems sind. Im weiteren Verlauf des Lebens ist der Verbleib des Virus asymptomatisch und hat keine Folgen.

Die griechische Bedeutung des Wortes "Herpe" ist kriechend und bewegt sich langsam. Demnach wandert das neurodermotrope Virus durch die Rezeptoren der Haut und durch Flüssigkeiten (Blut oder Lymphe) zu den Vorfahren der Nervenstämme - den Nervenganglien (Knoten). Bei der Wiederaufnahme seiner Population beginnt es sich entlang der Nervenprozesse - Axone entlang der peripheren Nerven - auf die Haut zu bewegen.
Der zweite Teil des Begriffs "Krankheitenname" definiert die Spezifität der Lokalisation und des Auftretens der Krankheit. Zoste (aus dem Griechischen) oder Cingulum (aus dem lateinischen Wort) - Gürtel oder Gürtel. Schmerzen im Herpesgürtel um die Brust entlang der Interkostalräume oder schlangenartig entlang der Hirnnerven.

Die Ursache von Gürtelrose ist:

  • Sekundäre Aktivierung des "schlafenden" Virus.
  • Der primäre Schlag des Herpesvirus von außen durch den Luft- oder Kontaktweg.

Faktoren, die das Aufwachen des Virus bewirken

Faktoren, die zum "Erwachen" des Virus und zur Entwicklung von Mechanismen, die zur Herpes-Zoster-Klinik führen, beitragen, sind:

  1. Die grundlegende natürliche Abnahme der Immunität ist eine Diskrepanz zwischen den Abwehrkräften des Körpers und eine Abnahme der Widerstandsfähigkeit gegen schlafende Infektionen, Hypothermie oder einen starken Temperaturabfall, Hypovitaminose, einen langen Verlauf und die Behandlung chronischer Krankheiten (Antibiotika oder Steroidhormone).
  2. Sekundäre Reduktion der Immunität - Schwächung des Körpers in der postoperativen Phase (Organtransplantation), nach Antitumor-Behandlung (Chemotherapeutika oder Bestrahlung), onkologische Erkrankung des weißen Bluts (AIDS, Lymphogranulomatose)
  3. Chronisches Erschöpfungssyndrom, Schlafmangel, ständiger Stress, körperlicher oder psychischer Stress.
  4. Erschöpfende sportliche Belastung bei Männern - nicht die entsprechende Atmosphäre des Raumes oder der Kleidung, Zugluft, sorgfältige Konditionierung, leichte Sommeruniform.

Folgen von Gürtelrose

Hautausschlag kleiner Bläschen - Bläschen, die parallel zu den Rippenbögen (entlang der Nervenfasern) erscheinen. Zunächst werden einzelne Blasen in Cluster gruppiert, was typisch ist, um die Klinik zu berauben. Hautläsionen werden häufig nur lokal lokalisiert, was ein pathognomisches (streng charakteristisches) Symptom bei der Diagnose der Erkrankung ist.

Der Inhalt der Elemente des Hautausschlags, die die Hülle der Blasen mit Kleidung kämmen oder verletzen, wird infiziert. Die Anhaftung von Bakterien an virale Entzündungen ist sehr unangenehm - Aussehen, Fläche und Ausmaß der Hautschäden verändern sich. Es findet ein Übergang zum feuchten Ekzem statt, dann bildet sich ein eitriges Exsudat.

Ein Herpesausschlag hinterlässt nach der Heilung irreversible Spuren - Pigmentflecken, weißliche Streifen, geringfügige Hautnarbenverformungen. Die Schmerzen werden vorweggenommen und begleitet von anstrengenden parestetischen Symptomen - Brennen, Kribbeln und Jucken.

Mit jeder Schwellung werden die wandernden schmerzenden Schmerzen der Gürtelrose, der Intercostalneuralgie, fühlbarer. Die Intensität kann in einem anderen Bereich liegen, vom leichten Tauchen bis zum ausgeprägten Hexenschuss, der keine ausreichende Atmung zulässt. Da die Bewegung der Brust einen erhöhten Schmerzimpuls hervorruft.

Anschließend treten spezifische neurologische Anzeichen auf - Triggerzonen. Dies ist das Auftreten von starken Schmerzen durch Berühren der betroffenen Bereiche und der umgebenden, gesunden Haut. Infolge der neurotropen Wirkung des Virus ist die Art des Schmerzes bei Herpes sehr spezifisch - der Schmerz ist lang und viele Monate lang. Da die Hülle der Nervenfaser betroffen ist, ist die Übertragung des Impulses verzerrt. Die Regeneration beschädigter Myelinscheiden ist langsam und ungleichmäßig. Das heißt, nachdem man für eine gewisse Zeit Erleichterung verspürt hat, ist es unmöglich, sie vollständig zu beseitigen.

Mit der Entwicklung der Erkrankung kommt es später zu einem spürbaren Anstieg der wichtigsten regionalen Lymphknoten - zervikal, axillaris und inguinal. Sie sind oft schmerzlos und ein Zeichen für den Kampf des Körpers gegen das Virus.

Mit dem schnellen Einsetzen der Gürtelrose ist eine allgemeine Reaktion des Körpers in Form von Unwohlsein, Ermüdung und Temperaturerhöhung von subfebrilen Zahlen bis hin zu offensichtlichem Fieber, Schwäche und Kopfschmerzen möglich. Empfindungen von Schüttelfrost und Muskelschmerzen. Der Krankheitsverlauf entwickelt sich in Stufen wie bei jeder Virusinfektion, dh die Selbstheilung erfolgt nach 3-4 Wochen. Aber nicht ohne Folgen bleibt die sogenannte postherpetische Neuralgie.

Komplikationen scheinbar harmloser Gürtelrose können Läsionen verschiedener Teile des zentralen und peripheren Nervensystems sein. Die Folgen der Krankheit werden nach den betroffenen Bereichen klassifiziert:

  • Meningitis, Enzephalitis und Meningoenzephalitis sind Schädigungen der Membranen und des Gewebes des Gehirns, deren Behandlung und Wiederherstellung nicht immer medikamentenpflichtig ist.
  • Ganglioneuritis - Schädigung der sympathischen Ganglien entlang der Wirbelsäule. Gefühl von Muskelschwäche auf der Seite der Läsion, parästhetische Phänomene, Zwerchfellparese, Polyradikulitis. Die Schmerzen, bei denen hartnäckig, schwer zu kaufen und umfassend.
  • Die Folgen der Bewegung des Virus durch die Membranen des Rückenmarks scheinen für Männer gefährlich zu sein und die transversale Myelitis - eine Lähmung der motorischen Funktionen des Unterkörpers. Eine Behandlung, die Jahre dauern kann.

Die Niederlage der Äste der Hirnnerven geht einher mit:

  1. Parese der Mimik der Muskulatur, je nach Seite der Läsion im Brustbereich, Schmerzen beim Schießen, Bedecken des halben Kopfes und Ausschlag im Gehörgang - Ramsey-Hunt-Syndrom.
  2. Die Niederlage des Augenzweiges des Trigeminusnervs wird als ophthalmischer Herpes beschrieben, mit irreversiblen degenerativen Folgen für die Augen - Keratose, Glaukom, Iritis.
  3. Verbreitung des Ausschlags bei bestehenden Erkrankungen des Kreislauf- oder Lymphsystems. Flechten breiteten sich im ganzen Körper aus, mit weiteren Komplikationen des Krankheitsverlaufs in Form von ausgedehntem Einweichen auf der Haut, das zu Nekrose der oberflächlichen Hautschichten und weiteren Narben von Wunden führte. Die Behandlung solcher Prozesse ist lang und kompliziert.
  4. Bei einer reduzierten lokalen Barrierefunktion können Schäden an lebenswichtigen parenchymalen Organen wie Hepatitis und Lungenentzündung seltener die Folge sein.

Diagnose und Behandlung

Die Diagnose sowie eine geeignete Behandlung werden von einem Neurologen und Infektionskrankheiten-Spezialisten durchgeführt, basierend auf dem Nachweis eines Virus oder spezifischer Antikörper im Blut und dermatologischer Kratzer: Impfmikroskopie, Immunfluoreszenzmethode, serologische Blutuntersuchungen. Komplikationen der Gürtelrose können durch eine korrekte und rechtzeitige Behandlung durch medikamentöse Therapie verhindert werden:

  1. Antivirale Medikamente oral und topisch.
  2. Schmerzmittel basierend auf nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikamenten, narkotischen und nicht-narkotischen Analgetika, je nach Schwere der Schmerzen.
  3. Die Einnahme oder intramuskulär von Vitaminen der Gruppe B zur Schmerzlinderung durch Normalisierung der Impulsübertragung und Wiederherstellung geschädigter Nervenstämme.
  4. Topisch angewendete antipruritische und antibakterielle Salben, Gele und Lösungen.

Symptome und Behandlung von Gürtelrose

Gürtelrose ist eine Krankheit, die durch das Herpesvirus Typ 3 verursacht wird. Das Virus infiziert die spinalen Ganglien und verursacht einen Hautausschlag in einem bestimmten Hautbereich, der von starken Schmerzen begleitet wird.

Die Krankheit tritt nur bei Patienten auf, die Windpocken hatten. Selbst wenn Windpocken vorbeiziehen, bleibt das Virus im Körper, manifestiert sich jedoch nicht, solange die Person gesund ist.

Meistens manifestiert sich die Gürtelrose bei älteren Menschen im Herbst und Winter. Eine andere vielseitige Flechte ist pink, mehr Infos hier.

Ursachen von Krankheiten

Der Erreger der Gürtelrose ist das gleiche Virus, das Windpocken verursacht. Nachdem die Symptome der Krankheit verschwunden sind und eine vollständige Genesung eintritt, verbleibt das Virus im Körper und befindet sich in den Zellen des Nervensystems.

Wenn das Immunsystem normal funktioniert, manifestiert sich das Virus nicht. Im Falle einer Fehlfunktion kann der Erreger jedoch wieder aktiviert werden und zu Gürtelrose führen. Am häufigsten tritt diese Krankheit bei älteren Menschen auf, aber in einigen Fällen können sich die Symptome auch bei jungen Menschen manifestieren.

Die Ursachen der Virenaktivierung können sein:

  • Einnahme von Medikamenten, die die Immunität hemmen, wie Kortikosteroide oder Immunsuppressiva;
  • Das Vorhandensein von Krebs oder Strahlentherapie;
  • AIDS und HIV-Infektion;
  • Chronischer Stress;
  • Hypothermie;
  • Knochenmarktransplantation;
  • Schwere Verletzungen;
  • Neurologische Erkrankungen;
  • Diabetes mellitus;
  • Chronische Krankheiten, die die Arbeit des Immunsystems hemmen.

Symptome von Gürtelrose

Die Krankheit entwickelt sich schnell genug. Betrifft meistens eine Körperseite. Im Anfangsstadium der Krankheit treten folgende Symptome auf:

  • In dem Bereich, in dem der Ausschlag auftreten sollte, erscheinen entlang des Nervs Juckreiz, unerträgliche Schmerzen, Brennen und Kribbeln, die sich bei Berührung oder Kontakt mit Wasser verschlimmern.
  • Es gibt Kopfschmerzen und Fieber, in einigen Fällen bis zu 39 ° C;
  • Der Patient fühlt Schwäche, Muskelschmerzen, Schwäche;
  • In einigen Fällen sind Lymphknoten vergrößert;
  • Bei schweren Erkrankungen können Störungen in der Arbeit des Verdauungs- oder Harnsystems auftreten.

Die anfängliche Periode dauert im Durchschnitt 2 bis 4 Tage, danach sinkt die Temperatur, andere Symptome der Krankheit verschwinden und das nächste Stadium der Krankheit beginnt:

  • In dem Bereich, in dem Juckreiz und Brennen auftraten, erscheinen entlang der Nervenflecken, und dann treten kleine, schmerzhafte Blasen mit transparentem Inhalt auf, die nach 3-4 Tagen trüb werden (bei einer Gangränform der Krankheit kann der Inhalt der Blasen schwarz oder blutig sein);
  • Die Krankheit tritt in Wellen auf, neue Bläschen erscheinen im Abstand von mehreren Tagen in anderen Hautbereichen. Die Blasen bewegen sich von Ort zu Ort und umschließen schließlich den Körper.
  • Bei der milden Form der Krankheit treten keine Blasen auf der Hautoberfläche auf. Gürtelrose manifestiert sich in diesem Fall in Form von herpetischer Neuralgie, dh Schmerzen entlang des Nervs. Dies kann das Bild der Krankheit verwischen und zu einer unzureichenden Behandlung führen.

Innerhalb von 14-20 Tagen platzen die Blasen und an ihrer Stelle bilden sich Geschwüre, die mit gelbbraunen Krusten bedeckt sind. Im Laufe der Zeit trocknen sie ab und fallen ab und hinterlassen kleine Pigmentflecken oder depigmentierte Bereiche.

Am allermeisten in jedem Stadium einer Krankheit des Patienten werden gestört:

  • Brennende paroxysmale Schmerzen, die nachts ansteigen können und nach der Genesung mehrere Monate anhalten können;
  • Beeinträchtigte Hautempfindlichkeit im betroffenen Bereich;
  • Muskelparese, für die der betroffene Nerv verantwortlich ist.

Diagnose

Mit dem erweiterten klinischen Bild ist die Diagnose der Gürtelrose nicht schwierig. Ein Dermatologe kann die Krankheit nach einer visuellen Untersuchung und Anamnese feststellen.

Ein Arzt kann mit der Diagnose in der Anfangsphase der Krankheit verwechselt werden, wenn der Patient Fiebersymptome und starke Schmerzen hat. In diesem Fall kann Herpes Zoster mit Nierenkoliken, Lungeninfarkt, Blinddarmentzündung oder Pleuritis verwechselt werden.

Nach Auftreten von Hautausschlägen müssen akutes Ekzem, Herpes simplex und Erysipel ausgeschlossen werden. Labormethoden zur Diagnose von Gürtelrose werden praktisch nicht eingesetzt. In Ausnahmefällen Immunofluoreszenzmethode oder Mikroskopie verwenden. Es können auch serologische Tests durchgeführt werden.

Schindeln Behandlung

Wenn die Symptome der Gürtelrose nicht sehr ausgeprägt sind und das Immunsystem des Patienten in Ordnung ist, ist möglicherweise keine Medikation erforderlich. Innerhalb von 2-3 Wochen verschwindet die Krankheit von selbst.

Drogen in verschiedenen Stadien

Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, müssen Sie möglicherweise Medikamente einnehmen:

  • Bei starken Schmerzen und Fieber können nichtsteroidale Entzündungshemmer verschrieben werden: Ibuprofen, Diclofenac, Meloxicam, Paracetamol, Nimesulid. Sie können oral eingenommen werden und bei starken Schmerzen werden Injektionsformen verwendet.
  • In einem frühen Stadium der Erkrankung, in den ersten 3 Tagen vor dem Auftreten des Hautausschlags, sind Virostatika wirksame Mittel: Cycloferon, Acyclovir, Gerpevir;
  • Wenn die Krankheit Depressionen und Schlafstörungen verursacht, verwenden Sie Beruhigungsmittel, Antidepressiva und Beruhigungsmittel: Phenazepam, Afobazol, Persen, Glycin;
  • Wenn das Auftreten von Gürtelrose von starkem Juckreiz begleitet wird, werden Antihistaminika verwendet. Der ersten Generation solcher Medikamente, zu denen Suprastin, Diazolin und Tavegil gehören, ist der Vorzug zu geben. Sie lindern den Juckreiz gut und wirken leicht sedierend;
  • Bei starken Vergiftungserscheinungen werden Infusionslösungen verwendet: Reosorbilact, Neogemodez, Ringer-Locke, Glukose mit nachfolgender Verwendung von Diuretika;
  • Wenn ein Hautausschlag auftritt, werden die betroffenen Bereiche mit Medikamenten behandelt, die eine trocknende Wirkung haben: brillantes Grün, Fucorcin, Zinksalbe. Antivirale Salben werden in den Anfangsstadien angewendet: Zovirax, Acyclovir, Gerpevir. Verwenden Sie in Zukunft Werkzeuge, mit denen Sie die Heilung beschleunigen können: Solcoseryl, Actovegin;
  • Falls sich eine Sekundärinfektion gebildet hat, müssen Antibiotika für die interne oder externe Anwendung verschrieben werden.

Lippenpflege und Hygiene

Patienten mit Gürtelrose müssen bedenken, dass im Stadium des Auftretens von Blasen mit seröser Flüssigkeit die Krankheit ansteckend ist.

Daher ist es erforderlich, den taktilen Kontakt mit anderen zu reduzieren, insbesondere mit Kindern, die keine Windpocken hatten. Dem Patienten sollten separate Geschirr und Hygieneartikel zugewiesen werden.

Da der Kontakt mit Wasser zu erhöhten Schmerzen führen kann, lohnt es sich nicht, den betroffenen Bereich zu benetzen, wenn dies möglich ist.

Die Dusche kann jeden zweiten Tag eingenommen werden, während keine Peelings, Duschgels und andere Kosmetika verwendet werden. Bei Bedarf können Sie Babyseife verwenden.

Während der gesamten Zeit der Krankheit ist es notwendig, Unterwäsche aus natürlichen Stoffen zu tragen, die seröse Flüssigkeit gut absorbieren. Dies verhindert eine Sekundärinfektion.

Folk-Methoden

Sie können Gürtelrose nicht nur mit Hilfe von Medikamenten, sondern auch mit traditionellen medizinischen Methoden loswerden:

  • Propolis-Tinktur Dieses Tool unterdrückt den Virus und trocknet den Ausschlag aus. Zur Herstellung benötigen Sie 20 g zerstoßenes Propolis und 100 ml 70% igen Alkohol. Das Produkt muss gut geschüttelt, in ein Glasgefäß gegeben und 3 Tage an einem kühlen, dunklen Ort infundiert werden. 2-3 mal täglich auf die Eruptionsfläche auftragen;
  • Löwenzahnöl Löwenzahnblumen lose in einem Glasgefäß gefaltet und raffiniertes Sonnenblumenöl einfüllen. Bestehen Sie für einen Tag, dann in ein Wasserbad und eine halbe Stunde köcheln lassen. Nachdem das Werkzeug abgekühlt ist, muss es bis zu dreimal pro Tag abgelassen und auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden.
  • Calendula-Abkochung Es wirkt entzündungshemmend und hilft, den Ausschlag schnell zu beseitigen. Um einen Sud aus 20 g getrockneten Ringelblumenblüten zuzubereiten, gießen Sie 200 ml kaltes Wasser und lassen Sie es 2 Stunden stehen. Dann das Feuer anzünden und 10 Minuten kochen. Dehnen und schmieren Sie nach dem Abkühlen Bereiche des Hautausschlags.
  • Salbe mit Schindeln 20 g Naturjoghurt ohne Fruchtfüllung mit 10 g Naturkaffee und der gleichen Menge flüssigen Honigs mischen. Fügen Sie etwas Maismehl hinzu und rühren Sie bis cremige Konsistenz. Zweimal täglich auf die betroffenen Stellen auftragen;
  • Mädesüßes Patt. 25 g trockenes Gras gießen Sie 250 ml Wodka und gießen Sie 5 Tage lang. Abseihen und dreimal täglich 5 ml einnehmen;
  • Brühe Hüften Das Gerät stärkt das Immunsystem und hilft dem Körper, mit der Krankheit fertig zu werden. Um es zu kochen, müssen 2 Esslöffel Beeren 500 ml Wasser einfüllen und bei schwacher Hitze 5 Minuten kochen. Etwas abkühlen lassen, abseihen und mit Honig abschmecken. Trinken Sie während des Tages, aufgeteilt in 2 Dosen.

Wie sieht Flechten äußerlich in verschiedenen Phasen der Krankheit aus?

Im Anfangsstadium der Erkrankung gibt es keine äußeren Manifestationen der Erkrankung, später erscheinen rosa Flecken auf der Haut, die innerhalb eines Tages von kleinen Blasen mit einer klaren Flüssigkeit bedeckt werden.

Dann wird die Flüssigkeit im Inneren trüb, die Blasen trocknen aus und werden mit einer braunen Kruste bedeckt. Wenn die Flüssigkeit herausgedrückt wird, können an dieser Stelle Geschwüre gesehen werden. Nach dem Abfallen der Kruste verbleibt eine leichte Hautpartie.

Gürtelrose während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft werden die Abwehrkräfte des Körpers reduziert, sodass das Virus aktiviert werden kann. Eine Frau kann auch Windpocken bekommen, wenn sie mit einem Träger der Krankheit in Kontakt kommt. In diesem Fall können die offensichtlichen Symptome von Windpocken oder Gürtelrose mild sein.

In jedem Fall dringen Viren leicht in die Plazentaschranke ein und können den Fötus negativ beeinflussen, was wiederum zu folgenden Konsequenzen führt:

  • Fehlgeburt oder vorzeitige Wehen
  • Intrauteriner fötaler Tod;
  • Schwere Störungen des Nervensystems, die zu Zerebralparese, Taubheit oder Blindheit führen können;

Gürtelrose bei Kindern

Gürtelrose ist eine Erkrankung älterer Menschen, sie ist sehr selten bei Kindern unter 10 Jahren und Jugendlichen. Selbst nach dem Kontakt mit einem Patienten, der Symptome einer Krankheit hat, kann ein Kind nur Windpocken bekommen.

Mit Schindeln fiebert das Kind zunächst und krampft.

Bald treten Robben entlang der betroffenen Nerven auf, die innerhalb eines Tages von kleinen Papeln mit einer klaren Flüssigkeit bedeckt sind. Dann wird der Inhalt wolkig und es bilden sich Krusten an der Stelle des Ausschlags, die schließlich verschwinden.

Im Gegensatz zu Erwachsenen haben Kinder mit Gürtelrose sehr selten neurologische Schmerzen, sie halten nie lange an und verschwinden vollständig mit Hautausschlägen.

Die Behandlung von Herpes zoster bei Kindern, die an einem Dermatologen beteiligt sind. In diesem Fall verschreiben Sie die gleichen Medikamente wie für Erwachsene (in der entsprechenden Dosierung) und die Physiotherapie. In diesem Fall sollte besonders auf die Immunität des Kindes geachtet werden.

Komplikationen und Prognosen

Bei milderen Formen der Krankheit ist die Prognose günstig. Die Krankheit verläuft ohne negative Folgen und Rückfälle. Bei Patienten mit eingeschränktem Immunsystem sind jedoch wiederholte Verschlimmerungen der Krankheit möglich.

Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, können folgende Komplikationen auftreten:

  • Paralyse des Gesichtsnervs;
  • Augenschäden, die zu Erblindung führen;
  • Die Niederlage anderer Nerven, die für die motorische Aktivität verantwortlich sind;
  • In der enzephalitischen Form der Gürtelrose kann eine Meningoenzephalitis auftreten, die zu einer schweren Behinderung führt;
  • Ein Ausschlag kann durch sekundäre Infektionen und eitrige Prozesse kompliziert werden, aufgrund derer sich die Erholungsphase nach einer Erkrankung lang auswirkt.

Gürtelrose bei einer Person: Foto, Symptome und Behandlung

Herpes Zoster wird auch Herpes Zoster genannt - eine Virusinfektion, die von starken Schmerzen und Hautausschlägen begleitet wird.

Die Krankheit wird durch das Herpesvirus (Herpes zoster) hervorgerufen, es fungiert als Erreger der Windpocken, die in medizinischen Kreisen „Windpocken“ genannt werden.

Manifestationen von Gürtelrose treten in der Regel im Winter und Herbst und häufiger bei älteren Menschen auf. Diese Zeit und das Alter beruhen auf einer einfachen Tatsache - der Immunitätszustand, der in diesen Jahreszeiten verringert wird und bei älteren Menschen altersbedingt ist - wird geschwächt.

Gründe

Was ist das? Herpes zoster ist also im Wesentlichen Herpes. Nur hier ist nicht diejenige, die wir normalerweise als Erkältung bezeichnen. Es ist alles viel ernster. Dies ist ein Varicella Zoster. Er kennt viele von aktiven Kinderkrankheiten - Windpocken.

Eine Person, die Windpocken gehabt hat, wird zum Träger eines Virus, das sich seit langem in einer inaktiven Form befindet. Normalerweise ist das Virus im Nervengewebe lokalisiert. Laut Ärzten tritt das Virus in die aktive Form ein, meistens aufgrund einer Abschwächung des Immunsystems, häufiger Belastung und nervöser Überspannungen.

Um die Entwicklung von Gürtelrose bei Erwachsenen zu provozieren, kann:

  • starker Stress, anstrengende Arbeit;
  • Einnahme von Medikamenten, die die Abwehrkräfte des Körpers reduzieren;
  • verschiedene bösartige Tumoren, Hodgkin-Krankheit und Non-Hodgkin-Lymphome;
  • die Auswirkungen der Strahlentherapie;
  • Knochenmark- und Organtransplantationen;
  • HIV-Infektion beim Übergang zu AIDS.

Geschwächte Immunität ist der Grund, warum diese Krankheit am häufigsten bei erwachsenen älteren Menschen auftritt und bei denen, die sich kürzlich einer Hormon-, Bestrahlungs- oder Chemotherapie unterzogen haben.

Klassifizierung

In den meisten Fällen tritt Herpes zoster in einer typischen Form auf, die als Ganglion eingestuft wird. Die Symptome werden im Folgenden beschrieben. In einigen Fällen kann sich die Krankheit jedoch auch in anderen klinischen Formen manifestieren:

  • Ohr Der Ausschlag ist an der Ohrmuschel im äußeren Gehörgang lokalisiert.
  • Okular Der Ausschlag wird als Lokalisation des Astes des Trigeminus gewählt und erscheint auf der Haut des Gesichts, der Nasenschleimhaut, der Augenschleimhaut.
  • Gangrän (nekrotisch). Es entwickelt sich bei Menschen mit geschwächter Immunität.
  • Meningoenzephalitis. Es ist ziemlich selten und unterscheidet sich in seinem schweren Verlauf.
  • Abbruch Es wird als die mildeste Form der Krankheit angesehen, die durch das Ausbleiben eines Blasenausschlags und starke Schmerzen gekennzeichnet ist.
  • Cystic. Bei dieser Form treten große Blasen auf, die mit seröser Flüssigkeit gefüllt sind.
  • Hämorrhagisch Diese Form ist durch das Auftreten von Blasen gekennzeichnet, die mit blutigem Inhalt gefüllt sind.

Symptome von Gürtelrose bei Erwachsenen

Die Gesamtdauer der Gürtelrose einer Person vom Auftreten der ersten Symptome bis zum vollständigen Verschwinden von Krusten auf der Haut beträgt gewöhnlich 20 bis 30 Tage. Manchmal kann die Krankheit in 10-12 Tagen vollständig enden.

Es ist für Schindeln sehr charakteristisch, dass der Ausschlag, wenn er auf einer Seite des Körpers erscheint. In den meisten Fällen sind alle äußeren Manifestationen der Gürtelrose am Körper - innerhalb der Brust, des Bauches und des Beckens. In seltenen Fällen können sie an Armen, Beinen und Kopf lokalisiert werden.

Die anfängliche Periode der Erkrankung ähnelt den Manifestationen einer Erkältung oder eines ARVI. Es ist durch allgemeines Unwohlsein, neuralgische Schmerzen von unterschiedlicher Intensität gekennzeichnet und dauert durchschnittlich 2-4 Tage:

  1. Kopfschmerzen.
  2. Subfebrile Körpertemperatur, seltener Fieber bis zu 39 ° C.
  3. Schüttelfrost, Schwäche.
  4. Durchfallerkrankungen, Verletzung des Magen-Darm-Trakts.
  5. Schmerzen, Jucken, Brennen, Kribbeln im Bereich der peripheren Nerven in dem Bereich, wo Ausschläge auftreten.
  6. Meistens werden regionale Lymphknoten während eines akuten Prozesses schmerzhaft und vergrößern sich.
  7. Bei schweren Erkrankungen sind Harnverhalt und andere Erkrankungen einiger Systeme und Organe möglich.

Die nächste Stufe ist durch das Auftreten von ödematösen rosafarbenen Flecken gekennzeichnet, die für 3-4 Tage in erythematöse Papeln gruppiert sind, die sich schnell in Blasen verwandeln. Nach ca. 6-8 Tagen beginnen die Blasen auszutrocknen, an deren Stelle treten gelbbraune Krusten auf, die dann von selbst verschwinden, an deren Stelle eine leichte Pigmentierung bestehen bleiben kann.

Schmerzhafte Empfindungen, die auch als postherpetische Neuralgie bezeichnet werden, können eine Person für mehrere Wochen oder sogar Monate quälen, nachdem die verbleibenden Symptome der Beraubung verschwunden sind.

Atypischer Kurs

Die oben genannte Klinik ist typisch für die typische Form der Krankheit, aber manchmal kann der Ausschlag einen anderen Charakter haben:

  1. Abortive Form - nach der Bildung von Papeln bildet sich der Ausschlag rasch zurück und umgeht das vesikuläre Stadium.
  2. Die zystische Form ist gekennzeichnet durch die Entwicklung größerer Blasen, die zusammengruppiert sind. Exsudative Elemente können miteinander verschmelzen und Blasen bilden - mit unebenen Wellenkanten.
  3. Bullöse Form - Vesikel verschmelzen miteinander und bilden große Blasen mit hämorrhagischem Inhalt.
  4. Gangränöse Form von Gürtelrose ist die schwerste Manifestation der Krankheit; Ulzerationen und nekrotische Veränderungen entwickeln sich anstelle der Vesikel - mit Narbenbildung; während es einen schweren Allgemeinzustand gibt (reflektiert ausgeprägte Immunsuppression).
  5. Generalisierte Form - Nach dem Auftreten lokaler Hautausschläge breiten sich neue Vesikel über die gesamte Haut- und Schleimhautoberfläche aus (eine ähnliche Form wird häufig bei Immundefekten gefunden).

Es ist erwähnenswert, dass vor dem Auftreten eines Hautausschlags die Diagnose einer Gürtelrose praktisch unmöglich ist. Die auftretenden Schmerzen (je nach Lokalisation) können Erkrankungen des Herzens, der Lunge und des Nervensystems ähneln. Nach der Entwicklung des charakteristischen Hautausschlags - mit einseitiger Lokalisierung exsudativer Elemente entlang der Nerven (monomorphe Elemente - Blasen unterschiedlicher Größe) sowie ausgeprägten neurologischen Schmerzen - ist die Diagnose von Gürtelrose nicht schwierig.

Schindeln: Foto

Wie die Gürtelrose bei einem Erwachsenen aussieht, bieten wir für die Anzeige detaillierter Fotos von Hautausschlägen.

Komplikationen

Bei schwerem klinischem Verlauf und unzureichender Behandlung der Gürtelrose können schwerwiegende Komplikationen auftreten:

  1. Am häufigsten (bis zu 70%) ist die postherpetische Neuralgie. Der Schmerz entlang der Nerven hält Monate an und für manche Menschen hält er jahrelang an. Je älter der Patient ist, desto größer ist die Chance, dass sich diese Komplikation entwickelt.
  2. Lähmung, die aus der Niederlage der motorischen Äste der Nerven resultiert;
  3. Lähmung des Gesichtsnervs und schiefes Gesicht zur Seite;
  4. Entzündung der Lunge, Zwölffingerdarm, Blase;
  5. Augenschäden unterschiedlicher Schwere;
  6. Meningoenzephalitis ist eine extrem seltene, aber gefährlichste Komplikation. In der Zeit von 2 bis 20 Tagen nach Ausbruch der Krankheit treten starke Kopfschmerzen, Photophobie, Erbrechen, Halluzinationen und Bewusstseinsverlust auf.

Im Zusammenhang mit dem Risiko der Entwicklung von Konsequenzen fordern Experten Patienten dazu auf, die Selbstbehandlung zu Hause aufzugeben und umgehend Hilfe von spezialisierten Institutionen in Anspruch zu nehmen.

Behandlung von Gürtelrose beim Menschen

Unkomplizierte Fälle werden zu Hause behandelt. Krankenhausaufenthalte werden allen Personen angezeigt, bei denen ein Verdacht auf disseminierte Prozesse besteht und die Augen und das Gehirn schädigen.

In den meisten Fällen kann Herpes zoster bei einem Erwachsenen von alleine verschwinden, wenn er nicht behandelt wird. Ohne die Verwendung von Medikamenten besteht jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit, ernsthafte Komplikationen der Krankheit zu entwickeln, sowie die Unmöglichkeit, starke Schmerzen in der akuten und chronischen Phase zu ertragen. Die Behandlungsmethoden zielen darauf ab, die Genesung zu beschleunigen, die Schmerzen zu reduzieren und die Auswirkungen von Herpes zu verhindern.

Das Behandlungsschema für Gürtelrose beim Menschen basiert auf der Verwendung der folgenden Medikamente:

  1. Antivirale Mittel. Acyclovir, Valacyclovir und Famciclovir werden zur Behandlung von Gürtelrose verwendet. Wenn die Therapie innerhalb von 72 Stunden nach Auftreten des ersten Hautausschlags beginnt, können sie den Schweregrad der Schmerzen, die Dauer der Erkrankung und die Wahrscheinlichkeit einer postherpetischen Neuralgie verringern. Famciclovir und Valaciclovir haben eine günstigere Therapie als Aciclovir, sie sind jedoch weniger untersucht und um ein Vielfaches teurer.
  2. Schmerzmittel Die Anästhesie ist einer der Schlüsselpunkte bei der Behandlung von Gürtelrose. Eine angemessene Anästhesie ermöglicht es, normal zu atmen, sich zu bewegen und psychische Beschwerden zu reduzieren. Von den gebräuchlichen Analgetika: Ibuprofen, Ketoprofen, Dexketoprofen usw.
  3. Antikonvulsiva Antikonvulsiva werden häufig bei Epilepsie eingesetzt, sie haben jedoch auch die Fähigkeit, neuropathische Schmerzen zu reduzieren. Herpes Zoster kann einige von ihnen verwenden, wie Gabapentin und Pregabalin.
  4. Antidepressiva Die positive Rolle von Antidepressiva bei der Behandlung von postherpetischer Neuralgie wurde gezeigt.
  5. Corticosteroide. Reduzieren Sie Entzündungen und Juckreiz. Einige Studien haben gezeigt, dass sie in Kombination mit antiviralen Mitteln die Symptome milder und mittelschwerer Formen der Erkrankung reduzieren können. Derzeit werden diese Medikamente jedoch nicht zur Anwendung bei dieser Krankheit empfohlen.

Eine medikamentöse Therapie ist vor allem für Personen mit hohem Risiko für Komplikationen sowie bei langwierigem Krankheitsverlauf erforderlich. Die medikamentöse Therapie ist für Personen mit Immunschwäche und für Patienten mit einem Alter von mehr als 50 Jahren indiziert. Die Wirksamkeit einer antiviralen Therapie bei jungen und gesunden Menschen ist nicht belegt.

Bei Schindeln ist es wichtig, nicht in Panik zu geraten. In den meisten Fällen führt eine rechtzeitig eingeleitete antivirale Behandlung zu schnellen Ergebnissen und hilft, Komplikationen zu vermeiden. Aber es ist auch nicht wert, einen Spezialistenbesuch zu vernachlässigen, insbesondere wenn der N. facialis oder Trigeminus betroffen ist.

Welcher Arzt sollte ich kontaktieren?

Wenn Blasen auf der Haut oder den Schleimhäuten auftreten, müssen Sie sich an einen Dermatologen wenden. In einigen Fällen ist eine zusätzliche Untersuchung durch einen Neurologen erforderlich. Bei einem langen, schweren, wiederkehrenden Verlauf ist die Konsultation eines Immunologen und eines Spezialisten für Infektionskrankheiten erforderlich.

Gürtelrose: Symptome und Behandlung

Gürtelrose sind die Hauptsymptome:

  • Kopfschmerzen
  • Hautrötung
  • Geschwollene Lymphknoten
  • Hautausschlag
  • Erhöhte Temperatur
  • Schüttelfrost
  • Muskelschwäche
  • Pigmentierung der Haut
  • Rausch
  • Malaise
  • Schmerzsyndrom
  • Geschwollenheit der Haut
  • Leichte Intoleranz

Gürtelrose, die auch als Herpes Zoster oder Herpes Zoster bezeichnet wird, ist eine Erkrankung, bei der die Haut betroffen ist und die Läsion eine ausgeprägtere und massivere Manifestation aufweist als die traditionelle Version der Herpeslippen. Gürtelrose, deren Symptome sowohl bei Männern als auch bei Frauen auftreten können, ist besonders häufig bei Menschen über fünfzig, obwohl dies die Möglichkeit ihres Auftretens bei Jugendlichen nicht ausschließt.

Allgemeine Beschreibung

Gürtelrose ist sporadisch und manifestiert sich aufgrund der Aktivierung des Varicella-Zoster-Virus in einer Person, die in seinem Körper latent (dh vorübergehend verborgen) ist. Bei diesem Herpes-Typ unterliegen die hinteren Wurzeln des Rückenmarks und der Zwischenwirbelganglien Entzündungen, die auch von Symptomen wie allgemeiner Intoxikation, Fieber und einer bestimmten Art von Exanthem begleitet werden, die sich im Verlauf der an diesem Prozess beteiligten sensorischen Nerven bilden.

Basierend auf den oben genannten Merkmalen stellen wir fest, dass Gürtelrose bei Personen auftritt, die zuvor Windpocken hatten. Der Erreger beider Krankheiten ist ein einzelnes Virus, Herpesviridae. Es ist bemerkenswert, dass es in Bezug auf die Einwirkung von Umgebungsbedingungen instabil ist und deshalb schnell durch Erwärmung, die Verwendung von Desinfektionsmitteln und ultravioletten Strahlen in seiner Adresse stirbt. Mittlerweile hat es auch die Fähigkeit, seine Langlebigkeit unter Niedertemperaturbedingungen aufrechtzuerhalten und zusätzlich wiederholtem Einfrieren standzuhalten.

Herpes Zoster tritt häufig bei Patienten auf, die verschiedenen Einflüssen ausgesetzt sind, die das Immunsystem beeinflussen. Dazu gehören Leukämie, Neoplasmen, Chemotherapie, Langzeitanwendung von Immunsuppressiva und Corticosteroiden.

Besonders häufig wird die Entwicklung dieser Infektion bei Personen mit HIV festgestellt. Bei den am stärksten anfälligen älteren Menschen ist auch hier, wie bei den zuvor genannten Bedingungen, eine Abnahme der Immunität relevant, die die am besten geeignete Grundlage für die Erkrankung darstellt.

Bei der Gürtelrose wird, wie bereits erwähnt, das Pockenvirus in einer latenten Form aktiviert, und das Virus kann Jahrzehnte dauern, ohne Anzeichen von Symptomen zu zeigen. Es ist bemerkenswert, dass auch die vegetativen Ganglien durch den Virus in den Entzündungsprozess involviert sind und sich eine Meningoenzephalitis entwickeln kann. Darüber hinaus können auch innere Organe betroffen sein.

Gürtelrose: die Hauptformen der Krankheit

Klinische Formen von Gürtelrose können wie folgt sein:

  • Ganglienhautform;
  • Augen- und Ohrformen;
  • nekrotische Form (gangränös);
  • Form der Schindeln, wenn sie die autonomen Ganglien besiegen;
  • Meningoenzephalitis bilden;
  • verbreitete Form;
  • missbräuchliche Form.

Alle diese Formen der Gürtelrose und die Symptome, die ihrem Verlauf innewohnen, betrachten wir etwas niedriger, betrachten aber zunächst den Haupttyp der Krankheit.

Gürtelrose: Symptome

Die Dauer der Inkubationszeit, definiert für die gegebene Krankheit, ist der Zeitraum von dem Moment an, zu dem der Patient die Primärinfektion übertragen hat, bis zu dem Zeitpunkt der Aktivierung, der wiederum viele Jahre dauern kann.

Die anfängliche Periode von Herpes Zoster ist durch das Vorhandensein von sogenannten Prodromalsymptomen gekennzeichnet, die sich in Form von Kopfschmerzen und allgemeinem Unwohlsein, Temperaturerhöhung auf subfebrile Indikatoren (bis zu 38 Grad), dem Auftreten von dyspeptischen Störungen (d. H. Verdauungsstörungen) äußern.

Gleichzeitig mit diesen Manifestationen gibt es auch ein brennendes Gefühl, Schmerzen und Juckreiz in Kombination mit ausgeprägtem Kribbeln und Parästhesien (Taubheitsgefühl), die entlang des Verlaufs der peripheren Nervenstämme in dem Bereich konzentriert sind, in dem der Ausschlag später auftritt. Die Intensität dieser Symptome ist jeweils individuell.

Die Dauer der Anfangsperiode der Gürtelrose kann 1 bis 4 Tage betragen, während sie bei Erwachsenen häufiger im Vergleich zu ihrem Aussehen und ihrem Verlauf bei Kindern beobachtet wird.

In der großen Mehrheit der klinischen Fälle beginnt Herpes Zoster akut. Dies impliziert eine Erhöhung der Körpertemperatur um bis zu 39 Grad, die mit der Hinzufügung von allgemeinen toxischen Reaktionen (in Form von Schüttelfrost, allgemeinem Unwohlsein und Kopfschmerzen) einhergeht. Gleichzeitig ist die Innervationszone der Spinalganglien (einer oder mehrere von ihnen) von charakteristischen Hautausschlägen bedeckt, deren Auftreten auch von bestimmten Empfindungen (Schmerz, Taubheitsgefühl usw.) begleitet wird.

Ursprünglich erschien das Exanthem wie eine begrenzte rosa Schattierung, deren Größe etwa 2-5 mm beträgt. In der Zwischenzeit erscheinen am Tag des Erscheinens oder am nächsten Tag Vesikel mit kleinen Ausmaßen dicht vor ihrem Hintergrund, eng zusammengruppiert und enthalten durchsichtige Inhalte. Das Auftreten von Exanthemen ist oft von Schmerzen und einem Anstieg der Lymphknoten begleitet.

Die Lokalisation des Exanthems wird basierend auf der Projektion des entsprechenden sensorischen Nervs bestimmt. Meist ist eine solche Läsion einseitig und konzentriert sich entlang des Verlaufs der Interkostalnerven, entlang der Äste des Trigeminusnervs, die sich auf dem Gesicht befinden, und auch, was seltener bemerkt wird, entlang dem Verlauf der in den Extremitäten konzentrierten Nerven. Darüber hinaus weisen einige Fälle der Krankheit in der Praxis auf mögliche Hautverletzungen der Genitalorgane hin.

Der Verlauf der Gürtelrose kann von der Bildung neuer Flecken begleitet werden, die in Abständen von wenigen Tagen erfolgen, und anschließend bilden sich vesikuläre Formationen auf ihrem Hintergrund. Einige Tage nach dem Einsetzen dieser Formationen wird die Blanchierung des erythematösen Hintergrunds bemerkt, der als Grundlage für die Anordnung der Vesikel dient, und der Inhalt der Vesikel wird trüb.

Später beginnen sie allmählich auszutrocknen, was mit der Bildung von Krusten einhergeht, und sie beginnen nach Ablauf der dritten Woche des Krankheitsverlaufs abzunehmen. Am Ende bleibt auf der Haut am Ort ihrer Lokalisation eine leicht ausgeprägte Pigmentierung.

Das Phänomen der erhöhten Temperatur mit Schindeln wird für einige Tage beibehalten, dann normalisiert sich der Rest der Symptome.

Gürtelrose: Symptome der Hauptformen

Die häufigste Form der Krankheit, die wir in Betracht ziehen, ist die Gangliodermale Form. Es ist durch einen akuten Beginn in Kombination mit Fieber und Vergiftungssymptomen gekennzeichnet. Darüber hinaus gibt es auch in jenen Bereichen starke Schmerzen, in denen später für die Krankheit relevante Hautausschläge auftreten können. Nach etwa vier Tagen (und in einigen Fällen um 12) erscheint der Ausschlag selbst. Die Konzentration von Schmerz und Hautausschlag wird durch den Bereich der betroffenen Nerven bestimmt (hauptsächlich sind die Intercostalnerven betroffen), die Art dieser Manifestationen entspricht dem Namen der Krankheit selbst - dh in diesem Fall ist sie umkreisend.

In einigen Ausführungsformen wird der Krankheitsverlauf bei dieser Schmerzform für Patienten einfach unerträglich, und ihre Verbesserung kann sogar mit einer geringen Auswirkung auf die Haut (Bewegung, Kühlung) oder mit einer leichten Berührung auftreten. An der Stelle, an der später ein vesikulärer Ausschlag auftritt, wird zunächst eine Hautinfiltration und deren Hyperämie festgestellt, dh es tritt eine abnormale Infiltration der Infiltration in die Haut mit ihrer Rötung auf. Danach bilden sich hier gruppiert Blasen mit transparenten und anschließend trüben Inhalten. Ferner ist der Krankheitsverlauf durch das Austrocknen dieser Blasen und ihre Umwandlung in Krusten gekennzeichnet.

Es kommt auch vor, dass die Krankheit in dieser Form mit Symptomen von Vergiftung und Schmerz verläuft, jedoch ohne das Auftreten eines Ausschlags. Tritt der Ausschlag immer noch auf, so ist dies für den Patienten eine gewisse Erleichterung, da der Schmerz in dieser Version bereits weniger ausgeprägt ist.

Ohr- und Augenformen von Gürtelrose haben auch charakteristische Symptome für jeden von ihnen.

So ist die Augenform von einer Läsion des Trigeminusganglions (die auch als Zwickelganglion definiert wird) sowie der Lokalisation von für die Erkrankung relevanten Hautausschlägen entlang des Verlaufs des Trigeminusnervs, dh im Gesicht, an Nase und Augen, begleitet.

Was die Ohrform angeht, so ist ihre Strömung durch die Beteiligung der Kurbelwelle an dem Prozess sowie das Auftreten von Läsionen direkt an der Ohrmuschel sowie an der sie umgebenden Haut gekennzeichnet. Darüber hinaus können Hautausschläge im Bereich des äußeren Gehörgangs konzentriert werden. Es schließt die Möglichkeit der Entwicklung von Gesichtslähmung nicht aus. Dem Auftreten eines Ausschlags in dieser Form der Krankheit gehen Symptome voraus, die für Fieber und allgemeine Intoxikationen charakteristisch sind.

Die Dauer der Trigeminusneuralgie kann in der Größenordnung von mehreren Wochen liegen, während sie durch allgemeine Manifestationen von Manifestationen gekennzeichnet ist. Die Augenform der Gürtelrose kann auch mit einer viralen Keratitis einhergehen, und Iritis und Glaukom sind seltener.

Die nekrotische Form der Gürtelrose (sie ist gangränös) tritt in der Regel bei geschwächten Patienten auf. Es ist durch tiefe Hautläsionen gekennzeichnet, wodurch Narben verbleiben. In diesem Fall besteht Grund zu der Annahme, dass die durch eine bakterielle Infektion hervorgerufene Schichtung eine wichtige Rolle bei den Besonderheiten des Verlaufs dieser Form der Krankheit spielt.

In der Praxis wird selten eine meningoenzephalitische Form der Gürtelrose festgestellt. Es zeichnet sich durch einen extrem schweren Verlauf aus, in etwa 60% der Fälle kommt es zu einem tödlichen Ausgang. Der Beginn ist begleitet von der Manifestation von Symptomen der Ganglion-Haut-Form, der Bereich der Interkostalnerven ist in der Regel einer Läsion unterworfen und seltener der Bereich der Halsregion. Die nachfolgende Entwicklung der Krankheit ist durch die Hinzufügung bereits meningoenzephalitischer Symptome gekennzeichnet. Dazu gehören insbesondere folgende Ausprägungen:

  • Ataxie (Koordinationsstörung bei freiwilligen Bewegungen);
  • Hemiplegie (absoluter Verlust der Fähigkeit, willkürliche Bewegungen der Extremitäten auf einer Körperseite durchzuführen);
  • Halluzinationen;
  • meningeale Symptome - Symptome, die auf eine Reizung der Hirnhaut hindeuten (Steifheit der Nackenmuskulatur, die eine passive Beugung des Kopfes erschwert; Kernig-Syndrom, bei dem es nicht möglich ist, das Bein am Kniegelenk vollständig zu beugen, wenn es im rechten Winkel an den Knie- und Hüftgelenken gebeugt ist); Geräusche, helles Licht; reaktiver Schmerz beim Drücken bestimmter Bereiche);
  • Entwicklung des Komas.

Da das Auftreten eines Hautausschlags für die Erkrankung und die Entwicklung einer nachfolgenden Enzephalopathie relevant ist, dauert es normalerweise etwa zwei Tage bis drei Wochen.

Generalisierte Form. In einigen Fällen können sich mehrere Tage nach der Bildung eines eindeutig lokalisierten Exanthemes einzelne und manchmal mehrere Vesikel bilden, die auf verschiedenen Hautbereichen auftreten können (Schleimhäute sind nicht ausgeschlossen). Ein solcher Kurs kann fälschlicherweise als Windpocken definiert werden, die an der Gürtelrose befestigt sind. Der generalisierte Verlauf der Erkrankung sowie das Fehlen von Ergebnissen bei der Behandlung von Herpes nach 2-3 Wochen bestimmen die Gründe für die Entwicklung einer Immunschwäche bei einem Patienten oder von Tumoren mit bösartigem Charakter.

Was die abortive Form angeht, so sind ihre Hauptmerkmale das schnelle Verschwinden des Ausschlags sowie das Fehlen von Vesikeln im Verlauf der Krankheit. Die klinischen Manifestationen dieser Form der Krankheit dauern einige Tage. Wenn wir über ihren akuten Verlauf sprechen, verlängert sich die Periode auf zwei oder drei Wochen und bei einem längeren Verlauf - dann bis zu einem Monat oder mehr.

Bei allen in diesem Abschnitt behandelten Formen schließt die Möglichkeit der Anfügung eines Symptoms wie etwa eine Verletzung der vegetativen Ganglien nicht aus, was wiederum die Möglichkeit von Symptomen bestimmt, die für Herpes zoster ungewöhnlich sind (Durchfall, Verstopfung, verzögertes Wasserlassen, Horner-Syndrom, verschiedene vasomotorische Störungen).

Der Schweregrad der Erkrankung wird häufig durch den Zusammenhang mit dem unmittelbaren Ort der Exanthemslokalisation bestimmt. Wenn sich der Ausschlag auf die Nasolabial-, Frontal- oder Supraorbitalnerven konzentriert, werden die Symptome der Gürtelrose in solchen Fällen durch neuralgische Schmerzen, Augenlider, Schwellungen und Rötungen der Haut und in einigen Fällen die Hornhaut des Auges beeinträchtigt.

Es wäre nicht überflüssig, die Natur des Schmerzes in der Gürtelrose zu berücksichtigen, der sich, wie bereits erwähnt, im Bereich des späteren Auftretens von Exanthemen konzentriert. Der Schmerz ist in diesem Fall also brennend und paroxysmal, seine Verstärkung wird nachts bemerkt, was häufig in Verbindung mit ausgeprägten emotionalen Manifestationen auftritt. In häufigen Fällen kommt es zu lokalen Parästhesien (Taubheitsgefühl, Kribbeln der Haut) und die Empfindlichkeit der Haut ist nicht ungewöhnlich.

Darüber hinaus ist die Möglichkeit des Auftretens einer radikulären Parese (die eine Abschwächung bei willkürlichen Bewegungen impliziert) der Okulomotorik- und Gesichtsnerven, der Bauchmuskeln und der Extremitäten sowie des Schließmuskels des Blasenbereichs nicht ausgeschlossen.

Zusätzlich zu diesen Merkmalen kann Herpes Zoster mit einer serösen Meningitis kombiniert werden, die sich vor seinem Hintergrund entwickelt, während tatsächliche entzündliche Veränderungen in der Liquor cerebrospinalis (in der Liquor cerebrospinalis) in seltenen Fällen von meningealen Symptomen begleitet werden. Eine extrem seltene akute Periode der Gürtelrose ist begleitet von der Entwicklung von Enzephalitis und Meningoenzephalitis.

Herpes zoster bei HIV-Infektionen oder anderen Immundefekten ist viel schwerwiegender. In diesen Fällen erhöht sich die Dauer des Zeitraums bis zum Auftreten von Hautausschlägen. Bis zu einer Woche tritt das Trocknen der Krusten als eines der Stadien des Krankheitsverlaufs frühestens nach drei Wochen auf.

Das größte Risiko, eine Gürtelrose in progressiver Form zu entwickeln, ist für Patienten mit der Diagnose Lymphom oder Lymphogranulomatose relevant. In diesem Fall sind etwa 40% der Patienten mit dem Auftreten eines Hautausschlags konfrontiert, der sich entlang der Hautoberfläche im ganzen Körper ausbreitet. Bis zu 10% der Patienten sowie disseminierte (weit verbreitete) Manifestationen von Hautläsionen sind mit der Entwicklung von Meningoenzephalitis, viraler Pneumonie, Hepatitis und anderen schweren Komplikationen konfrontiert.

Nach der ersten Episode der Gürtelrose tritt normalerweise eine anhaltende Remission auf. Das Wiederauftreten dieser Krankheit ist extrem selten (in der Größenordnung von einigen Prozent). In der überwiegenden Mehrheit der Fälle erfolgt die Genesung der Patienten ohne bleibende Manifestationen der Erkrankung, obwohl die Schmerzen im Bereich der tatsächlichen Läsion über einen langen Zeitraum (von mehreren Monaten bis zu mehreren Jahren) anhalten können.

Diagnose

Oft ist die Klinik der symptomatischen Manifestationen die Grundlage für die Festlegung einer angemessenen Diagnose. Die Anfangsphase der Erkrankung wird häufig von einer fehlerhaften Diagnose begleitet, die auf den Schlussfolgerungen in Bezug auf die Hauptsymptome (Intoxikation, Schmerzen, Fieber) beruht. Die Diagnose kann in diesem Fall in einer solchen Variante gestellt werden, wie Lungeninfarkt, Pleuritis, Angina pectoris, akute Blinddarmentzündung usw.

Unterschieden werden Krankheiten wie Herpes simplex, akutes Ekzem, Erysipel. Um eine generalisierte Form der Krankheit zu diagnostizieren, ist eine Differenzierung von einer Krankheit wie Windpocken erforderlich.

In einigen Fällen kann der Arzt Gewebeproben und den Inhalt der Formationen für eine vollständigere Studie erfassen. Eine HIV-Blutuntersuchung ist obligatorisch, da Gürtelrose als einziger Marker für das Vorliegen der Krankheit dienen kann.

Behandlung

Sowohl die Merkmale des Verlaufs der Gürtelrose als auch ihr Ergebnis werden auf der Grundlage der Schnelligkeit des Patienten nach medizinischer Hilfe bestimmt. Insbesondere basiert die Behandlung auf der Verwendung von Salben, antiviralen Medikamenten, nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten und Immunmodulatoren. Auch Vitamintherapie und Physiotherapie mit Quarz werden eingesetzt.

Die Behandlung der Gürtelrose erfordert den Verzicht auf Baden und Alkohol. Empfohlen, reich an Vitamin C-Produkten (Zitrusfrüchte, Preiselbeeren usw.). Die Behandlung von Gürtelrose mit Volksheilmitteln sollte nur in Verbindung mit der vom Arzt festgelegten Behandlung durchgeführt werden. In der Regel konzentrieren sich Volksheilmittel hauptsächlich auf die Verbesserung der Immunität und die Schmerzunterdrückung. Die Prognose für Gürtelrose ist im Allgemeinen günstig, aber dies ist für alle Formen außer der enzephalitischen Form relevant.

Wenn Sie eine Gürtelrose vermuten, sollten Sie sich von Fachleuten, wie einem Infektionskrankheitenarzt und einem Neurologen, beraten lassen.

Wenn Sie glauben, dass Sie Gürtelrose und die Symptome haben, die für diese Krankheit charakteristisch sind, können Ärzte Ihnen helfen: Spezialist für Infektionskrankheiten, Neurologe.

Wir empfehlen auch die Verwendung unseres Online-Dienstes zur Diagnose von Krankheiten, der mögliche Krankheiten anhand der eingegebenen Symptome auswählt.

Die Meningitis ist eine Infektionskrankheit, deren Verlauf durch eine starke Entzündung des Rückenmarks und des Gehirns gekennzeichnet ist. Verschiedene Arten von Viren und Bakterien wirken als Krankheitserreger. Die Meningitis, deren Symptome je nach spezifischer Art der Erreger auftreten, tritt entweder plötzlich oder einige Tage nach dem Zeitpunkt der Infektion auf.

Mastitis oder, wie immer noch definiert, die Brust ist eine Krankheit, bei der die Brustdrüse einer Entzündung ausgesetzt ist. Mastitis, deren Symptome bei Frauen im Alter von 15-45 Jahren auftreten können, ist in der überwiegenden Mehrheit der Fälle mit dem Stillen verbunden, aber die Möglichkeit des Auftretens dieser Krankheit unmittelbar vor der Geburt oder ohne Zusammenhang mit ihnen und einer Schwangerschaft ist nicht ausgeschlossen.

Tularämie ist eine Erkrankung natürlicher Art, die sich in Form einer akuten Infektion manifestiert. Tularämie, deren Symptome Läsionen der Lymphknoten und der Haut sowie in einigen Fällen Schleimhäute des Pharynx, der Augen und der Lunge betreffen, zeichnet sich auch durch Symptome einer allgemeinen Vergiftung aus.

Windpocken (auch Windpocken genannt) sind eine hochansteckende Infektionskrankheit, die vorwiegend Kinder betrifft. Windpocken, deren Symptome hauptsächlich durch das Auftreten eines Blasenausschlags charakterisiert sind, können bei Erwachsenen diagnostiziert werden, insbesondere wenn keine geeigneten Impfungen gegeben wurden.

Bei Röteln handelt es sich um eine akute Viruserkrankung, die hauptsächlich bei Kindern diagnostiziert wird und daher als "Kind" -Infektion eingestuft wird. Röteln, deren Symptome den Namen dieser Krankheit bestimmen, manifestieren sich in erster Linie als charakteristische Farbe des Hautausschlags. Darüber hinaus ist diese Erkrankung auch für schwangere Frauen ziemlich gefährlich, und insbesondere für den Fötus, da er unmittelbar mit der Entwicklung angeborener Fehlbildungen bei Kindern zusammenhängt und mit fötaler Mortalität.

Mit Bewegung und Mäßigung können die meisten Menschen ohne Medizin auskommen.